Viel Geld in Sand ge­setzt

Haller Tagblatt - - WIRTSCHAFT -

Be­reits 16 Mrd. € – so viel Geld ha­ben BMW, Daim­ler und Volks­wa­gen im Ju­li dank Die­sel­af­fä­re und mög­li­chen Kar­tell­ab­spra­chen in den Sand ge­setzt. Auch die Deut­sche Bank beu­telt den Deut­schen Ak­ti­en­in­dex Dax in die­sem Som­mer, ob­wohl sie wie­der Ge­win­ne ein­fährt. Aber eben zu ge­rin­ge.

Kein Wun­der al­so dass sich der Dax nach und nach der Mar­ke von 12 000 Zäh­lern nä­hert. Rund 150 Punk­te hat er im Ju­li ver­lo­ren. Das sind zwar über­schau­ba­re rund 1,5 Pro­zent. Al­ler­dings stand das Bör­sen­ba­ro­me­ter zwi­schen­zeit­lich schon bei 12 700 Punk­ten.

Zu­sätz­lich las­tet der ver­gleichs­wei­se star­ke Eu­ro auf den Kur­sen, Pro­duk­te im Dol­lar­raum wer­den so teu­rer. Das könn­te den Ex­port brem­sen. 1,17 Dol­lar müs­sen mitt­ler­wei­le für ei­nen Eu­ro be­zahlt wer­den. So viel wie zu­letzt An­fang 2015. Und trotz­dem sind die Ex­porter­war­tun­gen wei­ter hoch, wie Um­fra­gen zei­gen.

Oh­ne­hin sind vie­le Ex­per­ten al­les an­de­re als skep­tisch. Da­für füh­ren sie trif­ti­ge Grün­de an. Der wich­ti­ge Ifo-Ge­schäfts­kli­ma­in­dex ist im Ju­li auf ein neu­es Re­kord­hoch ge­stie­gen. Ei­ne gu­te Kon­junk­tur treibt auch die Ge­win­ne. Selbst den Au­to­kon­zer­nen trau­en Ana­lys­ten trotz der Kri­sen ei­ni­ges zu. „Der Markt er­war­tet, das die Au­to­wer­te im Dax für das lau­fen­de Jahr 8,6 Mrd. € an Di­vi­den­den zah­len wer­den“, sagt Andre­as Hür­kamp von der Com­merz­bank. Das wä­re ein Vier­tel al­ler Aus­schüt­tun­gen der Dax-Kon­zer­ne.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.