Zahl neu­er Flücht­lin­ge sinkt

Haller Tagblatt - - SÜDWESTUMSCHAU -

Das In­nen­mi­nis­te­ri­um re­gis­triert ei­nen deut­li­chen Rück­gang im Ver­gleich zu 2016.

Stutt­gart. Noch im­mer kom­men je­den Mo­nat hun­der­te Flücht­lin­ge nach Ba­den-Würt­tem­berg. Al­ler­dings fällt die Zahl der Neu­an­kömm­lin­ge nied­ri­ger aus als im Vor­jahr. Wie das In­nen­mi­nis­te­ri­um auf An­fra­ge mit­teil­te, wa­ren im ers­ten Halb­jahr 2017 noch 7318 Asyl­su­chen­de im Land an­ge­kom­men. In den ers­ten sechs Mo­na­ten des Vor­jah­res wa­ren es in die­sem Zei­t­raum 22 931 ge­we­sen. Auch im Ju­ni sind we­ni­ger Flücht­lin­ge re­gis­triert wor­den als im Vor­jah­res­mo­nat.

Mit 1271 Mel­dun­gen im Ju­ni hat zwar die Zahl im Ver­gleich zum Mai 2017 zu­ge­nom­men. In dem Früh­jahrs­mo­nat ka­men 650 Flücht­lin­ge in den Süd­wes­ten. Dies sei­en aber ge­wöhn­li­che Schwan­kun­gen, die sich vor al­lem da­durch er­klä­ren lie­ßen, dass die Zahl im Mai sehr nied­rig aus­ge­fal­len sei, sag­te ein Spre­cher des Mi­nis­te­ri­ums in Stutt­gart.

Laut In­nen­mi­nis­te­ri­um ka­men im ers­ten Halb­jahr 2017 die meis­ten Flücht­lin­ge aus dem Bür­ger­kriegs­land Sy­ri­en, den West­bal­kan­staa­ten und Nord­afri­ka.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.