Der coo­le Kon­rek­tor“geht auf Rei­sen

Haller Tagblatt - - MENSCHEN - Von Bet­ti­na Lo­ber

Mit dem En­de des Schul­jah­res be­ginnt für Rai­ner Herr­mann ein neu­er Le­bens­ab­schnitt: Kol­le­gen und Schü­ler ver­ab­schie­den ihn warm­her­zig von der Ge­mein­schafts­schu­le Schen­ken­see.

Ein Meer von Hän­den und wei­ßen Ta­schen­tü­chern wogt durch die Au­la im Schul­zen­trum Ost: Schü­ler und Leh­rer win­ken im Rhyth­mus der Mu­sik zum Ab­schied für Rai­ner Herr­mann und fünf wei­te­rer Kol­le­gen, die nun die Ge­mein­schafts­schu­le Schen­ken­see ver­las­sen. Und weil Herr­mann nicht nur 27 Jah­re an der Schu­le un­ter­rich­te­te, son­dern da­von auch zwölf Jah­re lang Kon­rek­tor war, ist auch Schul­rä­tin Kar­la Beer vom staat­li­chen Schul­amt zum fei­er­li­chen Ab­schied des 62-Jäh­ri­gen ge­kom­men.

Sie hat sich in den Ak­ten über Rai­ner Herr­mann schlau ge­macht und lässt sei­nen Wer­de­gang vom Stu­di­um an der Päd­ago­gi­schen Hoch­schu­le Reut­lin­gen bis zur Eta­b­lie­rung der Ge­mein­schafts­schu­le Schen­ken­see Re­vue pas­sie­ren. Herr­manns Zu­ver­läs­sig­keit, Freund­lich­keit, sei­ne Herz­lich­keit, sein „lö­sungs­ori­en­tier­tes Agie­ren“, sein gro­ßes En­ga­ge­ment für die Schul­ge­mein­schaft, sei­ne „um­sich­ti­ge, sta­bi­le, op­ti­mis­ti­sche Per­sön­lich­keit“schei­nen ak­ten­kun­dig zu sein. Kar­la Beer ist bei Herr­mann auch stets ein ge­wis­ses Strah­len auf­ge­fal­len – „viel­leicht des­halb, weil Sie Strah­len­schutz­be­auf­trag­ter sind“, er­gänzt sie au­gen­zwin­kernd.

„Ru­hen­der Pol im Kol­le­gi­um“

Zur Ab­schieds­fei­er ist auch Hans Jörg Schnei­der ge­kom­men, der bis 2010 die Schu­le ge­lei­tet hat. 19 Jah­re lang hat er eng mit Herr­mann zu­sam­men­ge­ar­bei­tet. Er er­in­nert an die ge­mein­sa­me Zeit, als ei­ne Au­ßen­stel­le im Sol­park mit sie­ben Klas­sen ge­stemmt wer­den muss­te, an die Ab­schaf­fung des Sams­tags­un­ter­richts, an die Ein­füh­rung der Werk­re­al­schu­le, die Ganz­ta­ges­be­treu­ung und an den Neu­bau. An Herr­mann ha­be ihm nicht nur die „ho­he fach­lich Kom­pe­tenz“im­po­niert, son­dern auch sei­ne aus­glei­chen­de Art und sei­ne kla­ren An­sa­gen, die er den­noch mit Spaß ver­trat: „Du warst ein ru­hen­der Pol im Kol­le­gi­um“, sagt Schnei­der, „und du warst mir ei­ne gro­ße Hil­fe.“

Dass Rai­ner Herr­mann aber wohl auch un­ge­dul­dig sein kann, dies las­sen äl­te­re Schü­ler bei ih­rer Dar­bie­tung zum Ab­schied hu­mor­voll durch­bli­cken: „An eu­rer Stel­le wä­re ich schon längst fer­tig“, soll so ein Lieb­lings­satz von ihm ge­we­sen sein. Den ha­ben die Schü­ler kur­zer­hand auf ei­ner Holz­bank ver­ewigt, auf wel­cher Herr­mann künf­tig als Ru­he­ständ­ler Platz neh­men kann. Die Schü­ler er­in­nern aber auch dar­an, dass man mit Herr­mann Fil­me schau­te, er im Un­ter­richt ger­ne von sei­ner Fa­mi­lie er­zähl­te, er im­mer schö­ne Le­bens­ge­schich­ten pa­rat hat­te, Ex­pe­ri­men­te liebt und „sehr schlau ist und an die Um­welt denkt“– kurz­um: „ein coo­ler Kon­rek­tor“.

Schul­lei­ter Fried­rich Or­ti­us hat gut ein­ein­halb Jah­re mit Rai­ner Herr­mann zu­sam­men­ge­ar­bei­tet und be­schei­nigt ihm ei­nen „an­ge­bo­re­nen Op­ti­mis­mus“– kaum war ei­ne Idee da, ha­be der Kon­rek­tor schon ei­ne Um­set­zung oder Lö­sung im Blick.

Ei­ne gro­ße Ab­schieds­re­de möch­te Herr­mann nicht hal­ten, das könn­te zu emo­tio­nal ge­ra­ten, räumt er ein. Aber dass es auch schwie­ri­ge Zei­ten und al­ler­hand Ner­ven­auf­rei­ben­des ge­ge­ben ha­be, das möch­te er nicht un­er­wähnt las­sen. Eben­so: Dass er dann auf ein tol­les Schul­se­kre­ta­ri­at zäh­len konn­te und vor al­lem: „Je­de Schu­le ist nur so gut wie ihr Kol­le­gi­um. Es war klasse, ihr seid das bes­te Kol­le­gi­um der Welt.“

Rai­ner Herr­mann tritt nun zu­nächst ein Sab­bat­jahr an be­vor dann der „rich­ti­ge“Ru­he­stand kommt. „Und das ha­ben wir schon gut ge­plant“, er­zählt sei­ne Frau Gi­se­la. Auf Rei­sen soll es ge­hen un­ter an­de­rem im Sep­tem­ber die USA – „un­ser Wohn­mo­bil steht be­reit“.

Bil­der­ga­le­rie Wei­te­re Fo­tos von der Ab­schieds­fei­er für Herr­mann gibt es auf www.swp.de/sha/bil­der

Fo­tos: Bet­ti­na Lo­ber

Das T-Shirt zeigt: Auch sei­nen Ru­he­stand geht Rai­ner Herr­mann hu­mor­voll an.

Die Kin­der der Ge­mein­schafts­schu­le Schen­ken­see wis­sen, dass Kon­rek­tor Rai­ner Herr­mann ger­ne reist. Des­halb ha­ben sie ein Wohn­mo­bil aus Pap­pe ge­bas­telt und sin­gen ein rei­se­lus­ti­ges Ab­schieds­lied.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.