An­hal­ten­de Un­ei­nig­keit

Haller Tagblatt - - THEMEN DES TAGES / POLITIK -

Im Ve­re­tei­di­gungs­bünd­nis neh­men die Zwei­fel an der Zu­ver­läs­sig­keit des Part­ners Tür­kei zu.

An­ka­ra. Die Tür­kei un­ter­stützt die Luft­an­grif­fe der USA, Groß­bri­tan­ni­ens und Frank­reichs auf Zie­le in Sy­ri­en. Die Sy­ri­en-Po­li­tik An­ka­ras hat zu Span­nun­gen mit der Na­to ge­führt. In Sy­ri­en ar­bei­tet die Tür­kei en­ger mit Russ­land und dem Iran zu­sam­men als mit den USA. Na­to-Ge­ne­ral­se­kre­tär Jens Stol­ten­berg äu­ßer­te zwar Ver­ständ­nis für die Mi­li­tär­ope­ra­ti­on, mit der Prä­si­dent Er­do­gan in Nord­sy­ri­en ge­gen die Kur­den­mi­li­zen der YPG vor­geht; die Tür­kei ha­be dort „le­gi­ti­me Si­cher­heits­in­ter­es­sen“. Doch gilt die tür­ki­sche In­va­si­on als völ­ker­recht­lich zwei­fel­haft.

Für er­heb­li­che Ir­ri­ta­ti­on im Bünd­nis und ins­be­son­de­re in Washington sorgt Er­do­gan mit sei­ner Be­stel­lung rus­si­scher S-400-Luft­ab­wehr­sys­te­me. Die Ra­ke­ten sind nicht kom­pa­ti­bel mit Na­to-Sys­te­men. Im Bünd­nis gibt es die Sor­ge, dass rus­si­sche Ex­per­ten, die zur In­stal­la­ti­on und War­tung der S-400 in die Tür­kei kom­men, dort Ein­bli­cke in die Si­cher­heits­ar­chi­tek­tur der Na­to ge­win­nen könn­ten.

Ei­gent­lich soll­te das Na­to-Spit­zen­tref­fen, zu des­sen Vor­be­rei­tung Stol­ten­berg in An­ka­ra ist, in Istan­bul statt­fin­den. Die Bun­des­re­gie­rung und ei­ni­ge an­de­re Al­li­anz­part­ner be­stan­den je­doch auf Brüs­sel als Kon­fe­renz­ort. Hin­ter­grund wa­ren die vor ei­nem Jahr von An­ka­ra ver­häng­ten Be­suchs­ver­bo­te bei den Bun­des­wehr­sol­da­ten im süd­tür­ki­schen In­cir­lik, aber auch die Blo­cka­de­hal­tung der Tür­kei, die sys­te­ma­tisch die Zu­sam­men­ar­beit der Na­to mit den EU-Län­dern und an­de­ren Part­ner­staa­ten be­hin­dert.

Die Tür­kei gilt in der Na­to we­gen sol­cher Rei­be­rei­en seit lan­gem als schwie­ri­ger Part­ner. Un­ter Er­do­gan sind je­doch grund­sätz­lich Zwei­fel an der Zu­kunft des Lan­des im Bünd­nis hin­zu­ge­kom­men.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.