Strau­ßen­vö­gel für Ober­schwa­ben

Haller Tagblatt - - SÜDWESTUMSCHAU - Durch­ge­setzt aw

hat sich die Idee nicht: Neun Rothals­strau­ße aus Süd­afri­ka hat Land­wirt Klaus Schus­ter vor 25 Jah­ren nach Bi­be­rach-Mettenberg ge­holt. Die SÜD­WEST PRES­SE war im April 1993 zu Be­such auf Schus­ters Jo­ckel­hof. Die knapp drei Mo­na­te al­ten Tie­re, 1,30 Me­ter hoch und 15 Ki­lo schwer, wärm­ten sich noch un­ter Rot­licht im Stall. Nach Pfings­ten soll­ten sie raus auf die Wie­se. Aus den drei „Ge­span­nen“, je­weils ein männ­li­ches mit zwei weib­li­chen Tie­ren, soll­te ein­mal ei­ne gro­ße Her­de mit 90 Tie­ren wer­den. Aus­ge­wach­sen wer­den Strau­ßen­häh­ne fast drei Me­ter hoch und 200 Ki­lo schwer. Schus­ter hat­te ernst­haf­te Plä­ne, die Strau­ße soll­ten mehr als Hob­by sein, Zucht und Mast der lang­hal­si­gen Vö­gel lang­fris­tig mehr brin­gen als Milch und Fleisch von Schwei­nen und Kü­hen. 2500 Mark kos­te­te je­der Vo­gel da­mals, sie wur­den von der Farm in Süd­afri­ka nach Ams­ter­dam ge­flo­gen und dann nach Ober­schwa­ben ge­fah­ren. Zu fres­sen gab es ei­ne spe­zi­el­le Strau­ßen­fut­ter­mi­schung aus Hol­land und Lu­zer­ne­heu. Groß und stark sind die Jo­ckel­hof-Strau­ße hof­fent­lich ge­wor­den. Die Kü­he ha­ben sie aber nicht ver­drängt von den Wie­sen in Ober­schwa­ben.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.