So vie­le Nack­te wie noch nie am Stau­see Gna­den­tal

Haller Tagblatt - - VORDERSEITE - Von Gott­fried Mah­ling

Mi­chel­feld. Das Hoch­was­ser­rück­hal­te­be­cken lock­te in die­sem Som­mer be­son­ders vie­le FKK-Freun­de an. Für Was­ser­ver­band und An­gel­sport­ver­ein sind sie ein Är­ger­nis.

Der Stau­see Gna­den­tal lock­te in die­sem Som­mer be­son­ders vie­le FKK-Freun­de an. Für Was­ser­ver­band und An­gel­ver­ein sind sie ein Är­ger­nis. Das stren­ge Schwimm­ver­bot wird oft miss­ach­tet.

Auf ein­schlä­gi­gen In­ter­net­sei­ten wie fkk-freun. de, fkk-ju­gend.com oder joy­club.de wird der Stau­see Gna­den­tal gern emp­foh­len. „Nackt­ba­der hat es hier wohl schon im­mer ge­ge­ben, aber in die­sem Jahr wa­ren es wirk­lich ex­trem vie­le“, klagt Karl­heinz Ja­kob, Vor­sit­zen­der des An­gel­sport­ver­eins Gna­den­tal. An hei­ßen Som­mer­ta­gen hät­ten bis zu 50 FKK-Freun­de ge­ba­det und am Ufer die Son­ne ge­nos­sen. „Wir Ang­ler wei­chen dann an an­de­re Stel­len am See aus, doch das bringt nicht im­mer was. Man­che Ba­de­gäs­te schwim­men im gan­zen See und ver­trei­ben da­durch die Fi­sche“, so Ja­kob. Manch ei­ner sei ver­se­hent­lich schon in An­gel­schnü­re hin­ein­ge­schwom­men.

Im als Hoch­was­ser­rück­hal­te­be­cken an­ge­leg­ten tech­ni­schen Bau­werk war Schwim­men schon im­mer ver­bo­ten. Folg­lich gibt es kei­ne Ba­de­auf­sicht, kei­nen Ki­osk und erst recht kei­ne Toi­let­te. Dass die FKK-Freun­de folg­lich ih­re Not­durft im Frei­en ver­rich­ten, ist den Ang­lern, die an­schlie­ßend die Ex­kre­men­te be­sei­ti­gen, ein be­son­de­res Är­ger­nis.

See lockt so­gar Stutt­gar­ter

Ob­wohl of­fi­zi­ell nur An­woh­ner et­wa von Win­ter­rain und Ei­chel­berg die schma­le Stra­ße ent­lang des Sees be­fah­ren dür­fen, par­ken vie­le der un­er­wünsch­ten Ba­de­gäs­te di­rekt am Ufer. Oft hät­ten die Au­tos Kenn­zei­chen weit ent­fern­ter Städ­te wie Stuttgart oder Wai­b­lin­gen, be­rich­tet Karl­heinz Ja­kob. Auf das Ba­de- und Durch­fahr­ver­bot an­ge­spro­chen, ge­be es mit­un­ter pam­pi­ge Ant­wor­ten. „Sie kön­nen mich ja an­zei­gen“, ha­be neu­lich ein Nackt­ba­der zu ei­nem Ang­ler ge­sagt. Da die FKK-Freun­de am Stau­see schon seit Jah­ren ge­dul­det wer­den, ist die Angst vor Kon­se­quen­zen of­fen­bar nicht mehr all­zu groß.

Mitt­ler­wei­le ha­ben die Gna­den­ta­ler Ang­ler den Was­ser­ver­band Fich­ten­ber­ger Rot als Be­trei­ber des Sees über die Zu­stän­de in­for­miert. Des­sen Vor­sit­zen­der Ro­land Mio­la zieht in Er­wä­gung, den Ufer­be­reich nicht mehr mä­hen zu las­sen, da­mit er für Schwim­mer und Son­nen­an­be­ter un­at­trak­tiv wird. Die Ver­bots­schil­der mit den durch­ge­stri­che­nen Sym­bo­len für Schwim­men, Boot­fah­ren, Eis­lau­fen, Feu­er­ma­chen und Zel­ten ha­be man schon vor zwei Jahr­zehn­ten auf­ge­stellt, doch ge­bracht ha­ben sie we­nig. An­fang Au­gust in­for­mier­te Mio­la die Hal­ler Po­li­zei, doch die konn­te of­fen­bar kei­nen Schwim­mer auf fri­scher Tat er­tap­pen. Die Po­li­zei teilt auf An­fra­ge un­se­rer Zei­tung mit: Man ha­be den See im Lau­fe der Sai­son mehr­mals über­prüft, da­bei meh­re­re „Son­nen­ba­den­de“, aber nie „Was­serbaden­de“an­ge­trof­fen. Die Son­nen­an­be­ter sei­en ex­pli­zit auf das Ba­de­ver­bot an­ge­spro­chen wor­den, zu­dem ha­be man an ver­schie­de­nen Ta­gen am See Park­ver­stö­ße fest­ge­stellt.

Das Mi­chel­fel­der Ord­nungs­amt ha­be schon seit ge­rau­mer Zeit nicht mehr am See kon­trol­liert, räumt Bür­ger­meis­ter Wolf­gang Bin­nig ein. Soll­te sich je­doch her­aus­stel­len, dass im­mer mehr Orts­frem­de das Durch­fahr­ver­bot miss­ach­ten und di­rekt am Stau­see par­ken, könn­te es wie­der Kon­trol­len ge­ben. Nicht­an­woh­ner müs­sen in Gna­den­tal ihr Au­to näm­lich spä­tes­tens am Park­platz bei Vor­der­zie­gel­hal­den ab­stel­len und den knapp ei­nen Ki­lo­me­ter lan­gen Weg zum See zu Fuß zu­rück­le­gen.

Karl­heinz Ja­kob weist zu­dem dar­auf hin, dass Schwim­men tat­säch­lich ge­fähr­lich sei. Denn im Ge­gen­satz zu vie­len Ba­de­se­en wer­de der rund sechs Me­ter tie­fe Stau­see Gna­den­tal un­ter­ir­disch ent­wäs­sert. Da­durch könn­ten Schwim­mer von ei­nem Sog er­fasst und in die Tie­fe ge­zo­gen wer­den.

Fo­tos: Gott­fried Mah­ling

Das Be­tre­ten-Ver­bo­ten-Schild scheint nicht son­der­lich ab­schre­ckend zu sein. Meh­re­re FKK-Freun­de nut­zen am ver­gan­ge­nen Sonn­tag das herr­li­che Spät­som­mer­wet­ter zum Ba­den und Son­nen am Stau­see Gna­den­tal.

Nack­te Brüs­te gibt es das gan­ze Jahr über zu se­hen. Die­ses Graf­fi­ti ziert den Über­lauf des Sees.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.