„Wert­vol­les Pro­jekt“für die Ge­mein­de Mi­chel­feld

Haller Tagblatt - - VORDERSEITE - Von Jo­chen Kor­te

Mi­chel­feld. Die Ranft-Grup­pe baut in der Orts­mit­te für 8,4 Mil­lio­nen Eu­ro ein Pfle­ge­heim mit 60 Plät­zen. Be­trei­ber ist die Di­ak-Al­ten­hil­fe. Am Mitt­woch war der Spa­ten­stich.

In Mi­chel­feld be­gin­nen mit dem ers­ten Spa­ten­stich die Bau­ar­bei­ten für das „Haus am Wie­sen­blick“. Die Ranft-Grup­pe in­ves­tiert 8,4 Mil­lio­nen Eu­ro. Die Di­ak-Al­ten­hil­fe mie­tet das Ob­jekt.

In der Mi­chel­fel­der Orts­mit­te tut sich was: Seit Mo­nats­be­ginn wird auf ei­ner gro­ßen Wie­se an der Bürk­hof­stra­ße der Bo­den ab­ge­tra­gen. Die Ge­mein­de Mi­chel­feld hat mit dem Bau der Er­schlie­ßungs­stra­ße schon im Au­gust be­gon­nen. Beim sym­bo­li­schen ers­ten Spa­ten­stich am Mitt­woch ist die mehr als 6200 Qua­drat­me­ter gro­ße Flä­che be­reits plan ab­ge­scho­ben. Ar­bei­ter sind da­bei, die neue Stra­ße zu schot­tern. Bau­lei­ter Ste­fan Hauf weiß, dass sie schon am Di­ens­tag asphal­tiert wer­den soll. Doch erst ein­mal steht der Bau­be­ginn des 8,4-Mil­lio­nen-Eu­ro-Pro­jek­tes im Mit­tel­punkt.

„Das wird ein ganz wert­vol­les Pro­jekt für die ge­sam­te Ge­mein­de“, führt Bür­ger­meis­ter Wolf­gang Bin­nig aus. Er spricht von ei­nem Tag der Freu­de, von ei­ner zu­kunfts­ge­wand­ten und zeit­ge­mä­ßen Al­ten­hil­fe, die von der Ranft-Grup­pe in Ko­ope­ra­ti­on mit der Di­ak-Al­ten­hil­fe ent­ste­he. „Das Pro­jekt ist ein Glücks­fall für die Ge­mein­de“, so Bin­nig. Die Ranft-Grup­pe aus Bad Mer­gen­t­heim hat den zwei­ge­schos­si­gen Neu­bau für 60 Dau­er- be­zie­hungs­wei­se Kurz­zeit­pfle­ge­plät­ze in vier fa­mi­liä­ren Wohn­grup­pen à 15 Per­so­nen kon­zi­piert. Die Di­ak-Al­ten­hil­fe wird das Ob­jekt auf 25 Jah­re an­mie­ten und be­trei­ben.

Pla­nung im Hau-Ruck-Ver­fah­ren

„Die Pla­nun­gen ha­ben vor zwei Jah­ren be­gon­nen. Wir ha­ben sie mit ho­her Takt­zahl vor­an­ge­trie­ben. Der Be­bau­ungs­plan wur­de im Hau-Ruck-Ver­fah­ren auf­ge­stellt“, blickt der Bür­ger­meis­ter auf die „am­bi­tio­nier­ten und sport­li­chen“Zie­le zu­rück. Dass auch der hal­be Ge­mein­de­rat beim Spa­ten­stich zu­ge­gen ist, un­ter­streicht, dass das Vor­ha­ben brei­te Un­ter­stüt­zung er­fährt. Bin­nig geht auch auf die Di­ak-Al­ten­hil­fe ein, mit der man seit Jah­ren ver­trau­ens­voll zu­sam­men­ar­bei­te. Er dankt den In­ves­to­ren und Bau­her­ren Andrea und Micha­el Ranft. Letz­te­rer un­ter­streicht das ef­fek­ti­ve und ver­trau­ens­vol­le Mit­ein­an­der und lobt die Part­ner- schaft­lich­keit. In der nächs­ten Wo­che ge­he es los. Er spricht auch den pro­ble­ma­ti­schen Bau­grund an, weil das Grund­was­ser ziem­lich weit oben lie­ge. Doch das be­kom­me man in den Griff. Seit 15 Jah­ren baue die Grup­pe Pfle­ge­hei­me als Part­ner des Diaks. Ranft stellt die „Su­per-Fach­lich­keit“des Part­ners und die ver­trau­ens­vol­le Ko­ope­ra­ti­on her­aus.

Die 60 voll­sta­tio­nä­ren Pfle­ge­plät­ze soll­ten ein Höchst­maß an Wohn­lich­keit und Hei­me­lig­keit ver­mit­teln. En­de 2019 / An­fang 2020 sol­le das Haus fer­tig sein.

„Die Zu­sam­men­ar­beit mit der Ranft-Grup­pe macht ein­fach Spaß“, sagt Mar­ga­re­te Gr­ei­ner, Ge­schäfts­füh­re­rin der Di­ak-Al­ten­hil­fe. Als sie 1985 in die Al­ten­pfle­ge ge­gan­gen sei, ha­be sie sich ge­wünscht, dass ih­re Vi­sio­nen wie mit die­sem Pro­jekt um­ge­setzt wür­den. „Je­de Ein­rich­tung wird ein Stück bes­ser als die vor­he­ri­ge. Wohn­nor­ma­li­tät soll her­ge­stellt wer­den. Ein Pfle­ge­heim kann ein Zu­hau­se nicht er­set­zen, den Um­zug aber leich­ter ma­chen“, führt die Fach­frau aus. Im Haus wür­den et­wa 40 Voll­zeit­kräf­te be­schäf­tigt.

Al­les bar­rie­re­frei

Das zwei­ge­schos­si­ge Pfle­ge­heim wer­de nicht un­ter­kel­lert, so Micha­el Ranft. Den Hoch­bau über­nimmt die Stauch-Bau­grup­pe aus Kup­fer­zell. Es ge­be nur Ein­zel­zim­mer, al­le mit Du­sche und WC. Al­le Woh­nun­gen sind bar­rie­re­frei zu­gäng­lich. Für den Weg ins Ober­ge­schoss hat Ar­chi­tek­tin Andrea Ranft ei­nen Auf­zug ge­plant.

vom Spa­ten­stich für das Pfle­ge­heim in Mi­chel­feld auf

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.