Pep will Ito klau­en

Ach­tung, HSV! ManCi­ty und In­ter zei­gen In­ter­es­se

Hamburger Morgenpost - - SPORT -

War ja klar, dass sein Sah­ne­auf­tritt ge­gen Bre­men nicht un­ent­deckt blei­ben wür­de: Tats­u­ya Ito (20) wir­bel­te mit sei­nen Tem­po­d­ribb­lings nicht nur die Ab­wehr des Erz­ri­va­len durch­ein­an­der, son­dern schreck­te auch die Scouts in Eu­ro­pa auf. Sein Ver­trag läuft im Som­mer aus, der HSV wür­de gern ver­län­gern. Doch mit Man­ches­ter Ci­ty und In­ter Mai­land hat Sport­chef Jens Todt nun zahl­kräf­ti­ge Mit­be­wer­ber im ItoPo­ker be­kom­men.

Und die bei­den Top­klubs aus En­g­land und Ita­li­en sind für den Ja­pa­ner kei­ne Un­be­kann­ten. Als der HSV 2015 den klei­nen An­grei­fer ver­pflich­te­te, hat­te er be­reits An­ge­bo­te von In­ter und ManCi­ty aus­ge­schla­gen. Nach sei­nem Su­per-De­büt in der Start­elf soll die­ses In­ter­es­se wie­der neu ent­flammt sein. Kein Wun­der, denn mit sei­ner Spiel­wei­se und Tech­nik passt die neue HSV-Wun­der­waf­fe per­fekt zu Ci­ty­Coach Pep Guar­dio­la.

Aber kei­ne Sor­ge, es gibt be­reits gu­te Neu­ig­kei­ten aus dem Volks­park. Am Mitt­woch hat­te Be­ra­ter Jun Ya­maz­aki ei­nen Ter­min bei Sport­chef Todt. „Es war ein ers­tes Vor­ge­spräch und ist sehr gut ver­lau­fen“, ver­rät Ya­maz­aki der MOPO. An­ge­spro­chen auf das ge­stei­ger­te In­ter­es­se der an­de­ren Klubs, ver­weist Itos Be­ra­ter so­fort auf den HSV: „Sie sind un­ser ers­ter An­sprech­part­ner.“Klingt da­nach, als könn­te in den kom­men­den Wo­chen be­reits Voll­zug ver­mel­det wer­den.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.