250 000 Eu­ro Flut­hil­fe aus­ge­zahlt

Hannoversche Allgemeine - - NIEDERSACHSEN & DER NORDEN -

Han­no­ver. Sie­ben Wo­chen nach dem Hoch­was­ser, das in Süd­nie­der­sach­sen gro­ße Schä­den ver­ur­sach­te, hat Um­welt­mi­nis­ter Ste­fan Wen­zel (Grü­ne) Kri­te­ri­en für die Ver­ga­be des Hilfs­pa­kets ent­wi­ckelt. Das Land will für Schä­den an Ge­bäu­den, In­fra­struk­tur­ein­rich­tun­gen und auch in Fir­men et­wa 50 Mil­lio­nen Eu­ro aus­ge­ben. Vor­aus­set­zung für die Ver­ga­be der Zu­wen­dun­gen sei ein Min­dest­scha­den von 500 Eu­ro so­wie der Nach­weis ei­nes Haus­ei­gen­tü­mers, dass er für die Zu­kunft ei­ne Ele­men­tar­scha­dens­ver­si­che­rung ab­schlie­ße, sag­te Wen­zel am Frei­tag.

Wen­zel rech­net da­mit, dass für Schä­den an öf­fent­li­chen Ge­bäu­den 27 Mil­lio­nen Eu­ro ver­ge­ben wer­den, für Schä­den in pri­va­ten Haus­hal­ten 8,5 Mil­lio­nen, für Schä­den in Un­ter­neh­men 7 Mil­lio­nen Eu­ro so­wie 5 Mil­lio­nen Eu­ro für die Land­wirt­schaft. Bis­lang hat das Land nur ei­ne So­fort­hil­fe an Bür­ger aus­ge­zahlt, die 1000 Eu­ro pro Kopf be­trug und ins­ge­samt 250 000 Eu­ro aus­macht. Zu­vor hat­te sich Gos­lars Ober­bür­ger­meis­ter Oli­ver Junk be­schwert, dass die an­ge­kün­dig­te Hil­fe des Lan­des we­der schnell noch un­bü­ro­kra­tisch ge­sche­hen sei. In sei­ner Stadt war­te­ten 600 Be­trof­fe­ne auf ra­sche Hil­fe.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.