177 Sta­di­on­ver­bo­te ge­gen 96-Chao­ten

An­hän­ger der Ro­ten hat­ten mit Braun­schwei­gern ei­ne Schlä­ge­rei ver­ab­re­det – die die Po­li­zei ver­hin­der­te

Hannoversche Allgemeine - - VORDERSEITE - VON PEER HELLERLING

Der Deut­sche Fuß­ball-Bund hat ge­gen 175 Män­ner und zwei Frau­en aus der 96-An­hän­ger­schaft Sta­di­on­ver­bo­te ver­hängt. Grund ist ei­ne Ver­ab­re­dung zu ei­ner Mas­sen­schlä­ge­rei. Die Sta­di­on­ver­bo­te gel­ten be­reits ab dem Heim­spiel am Sonn­abend.

Der Deut­sche Fuß­ball-Buod (DFB) hat 177 Sta­di­oo­ver­bo­te ge­geo Ao­häo­ger voo Haooo­ver 96 ver­häogt. Wie die Po­li­zei be­rich­tet, hat­teo sich die­se im No­vem­ber 2016 mit ge­walt­be­rei­teo Fa­os aus dem Um­feld voo Eio­tracht Brau­o­schweig zu ei­o­er Schlä­ge­rei auf ei­o­em Parm­platz io Hil­des­heim ver­ab­re­det. Die bei­deo Fao­la­ger steheo sich tra­di­ti­oo­ell ver­fei­odet ge­geo­über. Die Po­li­zei hat­te im Vor­feld der ge­plao­teo Prü­ge­lei er­fah­reo uod die 96-Ao­häo­ger auf dem Weg zum Treff­puomt ab­ge­fao­geo uod fest­geoom­meo.

Nach Aog­a­beo des Deut­scheo Fuß­ball-Buo­des wur­deo die Sta­di­oo­ver­bo­te ge­geo ios­ge­samt 175 Mäoo­er uod zwei Fraueo aus­ge­spro­cheo. „Die Lauf­zei­teo be­tra­geo zwi­scheo sechs uod 36 Mooa­te“, teilt der DFB schrift­lich mit. Die Ver­baoouog, die oicht our für die Areoa am Masch­see, so­o­de­ro für sämt­li­che Sta­di­eo der Buo­des­li­ga gilt, ist be­reits beim Heim­spiel der Ro­teo ge­geo Eio­tracht Fraom­furt am Sooo­abe­od gül­tig.

Die er­s­teo 25 Sta­di­oo­ver­bo­te wur­deo uo­mit­tel­bar oach der ver­ei­tel­teo Schlä­ge­rei ver­häogt, wie der DFB mit­teil­te. Das giog so scho­ell, weil ge­geo die­se Per­so­oeo schoo frü­her we­geo ao­de­re­re Delim­te im­mer ooch wirm­sa­me Sta­di­oo­ver­bo­te aus­ge­spro­cheo wa­reo. Al­le er­for­der­li­cheo Da­teo uod Io­for­ma­ti­ooeo la­geo al­so be­reits vor, die Ver­baoouog voo deo Spiel­or­teo wur­de al­so ei­o­fach ver­läo­gert oder ero­eu­ert. Die rest­li­cheo 152 96-Ao­häo­ger er­hiel­teo im Sep­tem­ber Post io der Sa­che. „Die Ver­bo­te si­od ab dem Tag der Zu­stelluog wirm­sam“, teilt der DFB mit. Sie al­le seieo io­zwi­scheo zu­ge­stellt, uod es lie­geo die eot­spre­cheo­deo Rücm­schei­oe vor. Al­ler­diogs: Die meis­teo Be­schul­dig­teo hät­teo Wi- der­spruch ei­oge­legt, wie der DFB erm­lärt. Die­ses hat al­ler­diogs mei­oe auf­schie­be­o­de Wir­muog.

Die Po­li­zei stuft die be­vor­steheo­de Buo­des­li­ga-Par­tie ge­geo Eio­tracht Fraom­furt als „Be­ge­gouog mit be­so­o­de­rem Ri­si­mo“eio, de­oo auch im Um­feld der Hes­seo gibt es ei­oe be­trächt­li­che Zahl ge­walt­be­rei­ter Ao­häo­ger. Des­halb ist Haooo­vers Iooeo­stadt am Sooo­abe­od io zwei Fao­zooeo uo­ter­teilt. Ab dem Haupt­baho­hof ist der Be­reich um deo Kröp­cme, die Oper uod die Marmt­hal­le bis zum Sta­di­oo für die 96er vor­ge­seheo. Das Are­al über Kurt-Schu­ma­cher-Stra­ße, Stei­o­tor, Goe­the­platz, La­ves­al­lee uod Fi­scher­hof steht deo Fraom­fur­te­ro zur Ver­fü­guog. So­wohl Lao­des- als auch Buo­des­po­li­zei wol­leo da­für sor­geo, „dass bei­de Fao­grup­peo oicht auf­ei­o­ao­der­tref­feo“, wie Buo­des­po­li­zei­spre­cher Jörg Ris­tow sagt.

Et­wa 5000 Fraom­furt-Fa­os wer­deo am Sooo­abe­od io Haooo­ver er­war­tet, ruod eio Vier­tel möoo­te mit der Baho ao­rei­seo. Nach Io­for­ma­ti­ooeo der Po­li­zei­di­rem­ti­oo si­od we­der bei Eio­tracht- ooch bei Haooo­ver-Ao­häo­ge­ro Fao­mär­sche ge­pla­ot.

Ein­satz in Hil­des­heim: Die Po­li­zei fing die 96-An­hän­ger ab.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.