Neu­es Bünd­nis will Flücht­lin­gen hel­fen

2000 Pa­ten wer­den ge­sucht / Stadt und Stif­tun­gen stel­len 250 000 Eu­ro zur Ver­fü­gung

Hannoversche Allgemeine - - HANNOVER - VON JbTTN RINNS

Mehr als 2000 Pa­ten für Flücht­lin­ge in Han­no­ver wer­den ge­sucht: Ei­ne neue Initia­ti­ve will die In­te­gra­ti­on vor­an­trei­ben. Stadt und Stif­tun­gen stel­len für das Pro­jekt fast 250 000 Eu­ro be­reit.

„Men­schen ver­bin­den Men­schen“heißt das Bür­ger­bünd­nis. Die Initia­to­ren, dar­un­ter Al­mut Mald­feld vom Frei­wil­li­gen­zen­trum und Re­née Berg­mann vom Un­ter­stüt­zer­kreis, ver­bin­det ein ho­hes Ziel. Je­der der der­zeit 3800 Ge­flüch­te­ten in Han­no­ver soll mit­hil­fe des Bünd­nis­ses ei­nen Pa­ten an die Sei­te ge­stellt be­kom­men. Et­wa 1300 han­no­ver­sche Bür­ger en­ga­gier­ten sich be­reits in der en­gen Be­glei­tung ei­nes Flücht­lings, schätz­te Mald­feld jetzt bei der Vor­stel­lung des Pro­jek­tes: „Wir brau­chen al­so noch mehr als 2000 Bür­ger.“

Not­wen­dig sei die „neue Be­we­gung“, weil die Ge­flüch­te­ten wei­ter­ge­hen­de Hil­fe bei der In­te­gra­ti­on bräuch­ten, sag­te Mald­feld. Han­no­ver kön­ne mit dem Bür­ger­bünd­nis Trend­set­ter wer­den, mut­maß­te Rein­hold Fahl­busch, ein Initia­tor.

Rund 80 Ver­ei­nen und Initia­ti­ven hat sich das Pro­jekt be­reits vor­ge­stellt: Die­se kön­nen sich in dem Bünd­nis, das auch Netz­werk sein will, mit ih­rem Know-how ein­brin­gen. Die Stadt för­dert das Pro­jekt 2017/2018 mit rund 180 000 Eu­ro. Un­ter an­de­rem die bei­den Pro­jekt­mit­ar­bei­ter im Frei­wil­li­gen­zen­trum, die die Ge­flüch­te­ten und ih­re Pa­ten be­treu­en, wer­den da­von be­zahlt. Mel­den kann sich zu­nächst je­der über 18 Jah­re.

Im­mer mehr Ge­flüch­te­te fän­den in Han­no­ver ei­ne Woh­nung, sag­te So­zi­al­de­zer­nen­tin Kon­stan­ze Be­cke­dorf. Sie bräuch­ten All­tags­hil­fe: bei der Su­che nach Ar­beit, Ki­ta oder Schu­le, bei Be­hör­den­kon­tak­ten, Frei­zeit­ak­ti­vi­tä­ten.

Oh­ne Wer­bung geht es bei so ei­nem Pro­jekt nicht. In­ter­es­sier­te Bür­ger sol­len des­halb in den kom­men­den Mo­na­ten mit ei­ner Pla­kat­ak­ti­on, Ki­no­spots und Fly­ern be­geis­tert wer­den. Auch für die Wer­be­of­fen­si­ve hat „Men­schen ver­bin­den Men­schen“Geld­ge­ber ge­fun­den. Klos­ter­kam­mer und Nie­der­säch­si­sche Lot­toS­port-Stif­tung ge­ben 66 000 Eu­ro.

Wie sehr bei­de Sei­ten von so ei­ner Pa­ten­schaft pro­fi­tie­ren, konn­te man bei der Pres­se­kon­fe­renz er­le­ben. Es ma­che sie glück­lich zu se­hen, mit wel­chem Ein­satz sich ge­flüch­te­te Ju­gend­li­che ih­ren Auf­ga­ben stell­ten, sagt die 67-jäh­ri­ge Al­muth Blanck. Ihr Pa­ten­kind Mi­ra, 15, geht in die neun­te Klas­se ei­ner IGS und möch­te spä­ter Ärz­tin wer­den. In Jür­gen Liedt­kes Haus ge­hen acht Flücht­lin­ge ein und aus: al­les jun­ge Män­ner. „Wenn wir nicht wol­len, dass die Men­schen in ei­ne Sub­kul­tur ab­ge­drängt wer­den, müs­sen wir hel­fen“, sagt der 76-Jäh­ri­ge. Pa­ten­kind Ab­du­la­ziz Mo­ham­med ist 26 Jah­re alt und hat gera­de ei­ne Aus­bil­dung zum Be­rufs­kraft­fah­rer be­gon­nen. „Ich kann mit al­lem zu ihm ge­hen“, sagt er über sei­nen Pa­ten: „Er ist wie ei­ne Fa­mi­lie für mich.“

Mit Pla­ka­ten (v. li.): Sa­lem Ja­za mit Va­nes­sa Kru­ken­berg und De­zer­nen­tin Kon­stan­ze Be­cke­dorf, Mi­ra Wa­liza­de mit Al­muth Blanck und Mo­ham­med Ab­du­la­ziz mit Jür­gen Liedt­ke.

In­fo:

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.