Streich tobt bei Frei­burgs 0:3-Plei­te

Hannoversche Allgemeine - - SPORT -

Stutt­gart. Mehr als 80 Mi­nu­ten in Über­zahl ha­ben dem VfB Stutt­gart ei­nen lo­cke­ren Der­by­sieg ge­gen den SC Frei­burg be­schert. Im schwä­bisch-ba­di­schen Lan­des­du­ell setz­te sich der VfB zum Ab­schluss des 10. Spieltags der Bun­des­li­ga am Sonn­tag im Schon­gang mit 3:0 (2:0) durch. Da­ni­el Ginc­zek (38. Mi­nu­te), Benjamin Pa­vard (45.+4) und Si­mon Te­rod­de (82.) sorg­ten für den ver­dien­ten Er­folg ge­gen die nach dem frü­hen Platz­ver­weis für Caglar Söyün­cü (12.) hoff­nungs­los über­for­der­ten Frei­bur­ger. Wäh­rend die Schwa­ben den Ab­stand zu den Ab­stiegs­rän­gen ver­grö­ßer­ten, steckt der SCF nach der vier­ten Sai­son­plei­te im Ta­bel­len­kel­ler fest.

Für die Gäs­te war die Par­tie schon früh ge­lau­fen. Die Sze­ne, die zum Platz­ver­weis ge­führt hat­te, er­hitz­te nicht nur das Ge­müt von Frei­burgs Trai­ner Chris­ti­an Streich. In ei­nem Zwei­kampf mit Ginc­zek hat­te Söyün­cü als letz­ter Mann im vol­len Lauf mit der Hand den Ball be­rührt, Schieds­rich­ter To­bi­as Sti­e­ler ließ das Spiel trotz der Stutt­gar­ter Pro­tes­te aber zu­nächst lau­fen. Erst we­nig spä­ter be­müh­te er den Vi­deo­be­weis und schau­te sich die Sze­ne am Spiel­feld­rand noch mal auf ei­nem Bild­schirm an – und schick­te Söyün­cü an­schlie­ßend zum Du­schen. Streich tob­te am Rand. Erst als Sti­e­ler die Par­tie noch­mals kurz­zei­tig un­ter­brach und auf den Coach ein­re­de­te, kam die­ser et­was zur Ru­he. Sein Match­plan al­ler­dings war schon zu die­sem frü­hen Zeit­punkt ob­so­let. Der VfB kon­trol­lier­te in der Fol­ge das Spiel und den Ball, Frei­burg fand in der Of­fen­si­ve über­haupt nicht mehr statt.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.