Sturm­fes­ter Ab­schluss auf der Neu­en Bult

5200 Renn­bahn-Be­su­cher trot­zen dem Re­gen und dem Wind / Jo­ckey Pa­nov tri­um­phiert er­neut beim Heim­spiel

Hannoversche Allgemeine - - SPORT - Von Cars­ten Schmidt

Lan­gen­ha­gen. Ener­gie Cott­bus schlägt Re­al Ma­drid gleich zwei­mal. Die­se Kon­stel­la­ti­on ist im Fuß­ball un­denk­bar, aber im Ga­lopp­sport ist Ver­gleich­ba­res ges­tern auf der Neu­en Bult in Lan­gen­ha­gen ein­ge­tre­ten. Im Gro­ßen Preis der MehlMül­hens-Stif­tung über 2200 Me­ter, ei­nem Grup­pe-III-Ren­nen, sieg­te Ostana vor Aga­tho­nia. Die Erst­plat­zier­te wird in ei­nem Fa­mi­li­en­be­trieb im Kreis Ober­spree­wald-Lau­sitz vor­be­rei­tet, die Zwei­te stammt aus den Stäl­len der Al-Mak­to­umFa­mi­lie, die zu den welt­größ­ten Be­sit­zern zählt, und wird vom fran­zö­si­schen Top­coach Hen­ri-Alex Pan­tall trai­niert,

„Sie läuft von al­lein“, sag­te Jo­ckey Wla­di­mir Pa­nov über die vier­jäh­ri­ge Sie­ger­stu­te. Es war ein ge­schick­ter Schach­zug der Trai­ner­und Be­sit­zer­fa­mi­lie Paulick, ihr Pferd ei­nem Rei­ter an­zu­ver­trau­en, der die Neue Bult wie sei­ne Wes­ten­ta­sche kennt. Pa­nov ar­bei­tet seit mehr als ei­nem Jahr­zehnt im be­nach­bar­ten Trai­nings­zen­trum, der­zeit ist er für Trai­ner Do­mi­nik Mo­ser im Ein­satz. Der Jo­ckey führ­te Ostana schon vor vier Wo­chen zu ei­nem Sieg im Lis­ten­ren­nen des Lan­gen­ha­ge­ner Ok­to­ber­fest­renn­ta­ges – auch da lan­de­te die Mak­to­um-Stu­te auf dem zwei­ten Rang.

Pa­nov strahl­te übers gan­ze Ge­sicht und emp­fing für die­sen in sei­ner Kar­rie­re sel­te­nen Dop­pel­t­ri­umph vie­le Gra­tu­la­tio­nen. Der­weil über­leg­ten die Be­sit­zer, ob Ostana noch in Dres­den in ei­nem Lis­ten­ren­nen lau­fen sol­le. „Es gibt auch schon Kauf­an­ge­bo­te“, sag­te Trai­ner Da­ni­el Paulick. Ei­ne sechs­stel­li­ge Eu­ro-Sum­me hat die Fa­mi- lie aus Brandenburg zu er­war­ten. Das wä­re wie ein Lot­to­ge­winn, hieß es am Ran­de des Ab­sat­tel­rings.

Weit we­ni­ger spek­ta­ku­lär en­de­ten die bei­den Lis­ten­ren­nen des Sai­son­fi­na­les mit ei­nem her­aus­ra­gen­den sport­li­chen An­ge­bot. Das Stu­ten­ren­nen der Zwei­jäh­ri­gen über 1400 Me­ter (Gro­ßer Sol­dier Hol­low Preis) ge­wann Mit­fa­vo­rit Dark Li­ber­ty mit Ma­xim Pe­cheur im Sat­tel und sorg­te da­für, dass die Al-Mak­to­um-Fa­mi­lie Lan­gen­ha­gen nicht mit lee­ren Hän­de ver­ließ. Ein wei­te­rer eng­li­scher Gast, Peach Mel­ba, lag im Gro­ßen Preis des Ge­stüts Haus Zop­pen­broich über 1600 Me­ter vorn. Rei­ter Mark Johns­ton über­nahm mit der drei­jäh­ri­gen Stu­te früh die Spit­ze und wehr­te auf der Ziel­ge­ra­den al­le An­grif­fe ab.

Die lo­ka­le Far­be ganz nach vorn brach­te wie­der ein­mal Hans-Jür­gen Grö­schel. Der 74-Jäh­ri­ge freu­te sich über Im­po­si­tos und Mar­tin Seidls Er­folg im neun­ten Ren­nen, ein Aus­gleich III, und nahm Wind und Käl­te ge­las­sen hin. „Wir sind nun mal ei­ne Au­ßen­sport­art“, sag­te Grö­schel.

Gre­gor Baum, Prä­si­dent des Han­no­ver­schen Renn­ver­eins (HRV), be­schwor die „sturm­fes­ten Nie­der­sach­sen“in sei­ner Be­grü­ßung, ha­der­te aber mit den äu­ße­ren Be­din­gun­gen. „Das ist kein Wet­ter für Fa­mi­li­en“, sag­te Baum, was sich

Auf­ge­wühl­ter Bo­den beim Sai­son­fi­na­le auf der Neu­en Bult: Die Ga­lop­per ge­ben al­les – wie Peach Mel­ba, Vi­ve Ma­rie und Jas­nin (vorn, von links) im Gro­ßen Preis des Ge­stüts Haus Zop­pen­broich.

auch an der Be­su­cher­zahl von 5200 ab­le­sen ließ. Es ka­men die hart­ge­sot­te­nen Ga­lopp­sport­fans.

Das Sturm­tief mach­te aber auch den Schritt in die Win­ter­ru­he auf der Neu­en Bult leich­ter. Die Ga­lop­per ha­ben in den nächs­ten fünf Mo­na­ten Pau­se auf der Renn­bahn. Erst am 2. April 2018 lau­fen sie wie­der.

FO­TOS: PE­TROW (3)

Dau­men hoch: Wla­di­mir Pa­nov (oben) fei­ert sei­nen Sieg mit Ostana im Grup­pe­ren­nen. Gu­te Lau­ne hat­te auch Jo­zef Bo­j­ko (un­ten, 2. v. l.), der im strö­men­den Re­gen als Sie­ger des drit­ten Ren­nens ge­ehrt wur­de.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.