Wenn das Al­ter nur ei­ne Zahl ist

Ägyp­tens Tor­wart al-Ha­da­ri ist mit 45 Jah­ren und 151 Ta­gen der äl­tes­te Spie­ler der WM – Wer ist der größ­te, kleins­te, teu­ers­te?

Hannoversche Allgemeine - - FUßBALL−WELTMEISTERSCHAFT -

Mos­kau. Wer ist der kleins­te Fuß­bal­ler bei der WM? Und wel­cher Spie­ler ist so­gar äl­ter als ei­ni­ge Trai­ner? Muss man nicht wis­sen, macht aber Spaß: ku­rio­se Zah­len und Best­mar­ken zum Tur­nier in Russ­land.

Der Längs­te: Die Zwei­me­terhö­hen­mar­ke wird beim Tur­nier in Russ­land nur von ei­nem Spie­ler ge­knackt: Der kroa­ti­sche Tor­hü­ter Lo­v­re Ka­li­nic vom bel­gi­schen Ver­ein KAA Gent misst vom Schei­tel bis zur Soh­le gan­ze 2,01 Me­ter. Nur un­we­sent­lich klei­ner sind der Dä­ne Jan­nik Ves­ter­gaard von Bo­rus­sia Mönchengladbach und der bel­gi­sche Tor­hü­ter Thi­baut Cour­tois – bei­de tra­gen 1,99 Me­ter über den Platz.

Der Kleins­te: Si­cher kein Kopf­bal­lun­ge­heu­er ist Sau­di-Ara­bi­ens Ya­hya Al-Scheh­ri. Der Mit­tel­feld­spie­ler vom spa­ni­schen Erst­li­gis­ten CD Le­ga­nés ist 1,64 Me­ter „groß“und da­mit der kleins­te Spie­ler der Welt­meis­ter­schaft in Russ­land.

Der Äl­tes­te: Ei­gent­lich soll­te für Es­sam al-Ha­da­ri in der ägyp­ti­schen Fuß­ball-Na­tio­nal­mann­schaft vor fünf Jah­ren Schluss sein. Der frü­he­re Na­tio­nal­trai­ner Bob Brad­ley zog dem da­mals be­reits 40-Jäh­ri­gen ei­nen jün­ge­ren und an­geb­lich bes­se­ren Tor­wart vor. Un­er­hört, fand alHa­da­ri und kün­dig­te sei­nen Ab­schied an.

Fünf Jah­re spä­ter spielt die ägyp­ti­sche Tor­wart­le­gen­de je­doch noch im­mer und dürf­te, so­fern nichts Un­vor­her­ge­se­he­nes ge­schieht, beim WM-Auf­takt der Nord­afri­ka­ner in der Grup­pe A ge­gen Uru­gu­ay am Frei­tag (14 Uhr, ARD) ei­nen Al­ters­re­kord auf­stel­len: Mit dann 45 Jah­ren und 151 Ta­gen wür­de al-Ha­da­ri Ko­lum­bi­ens Schluss­mann Fa­ryd Mon­dra­gon als äl­tes­ten Spie­ler ab­lö­sen, der bei ei­ner WM ge­spielt hat. Mon­dra­gon war 2014 bei sei­nem letz­ten Ein­satz 43 Jah­re und drei Ta­ge alt. „Ich wä­re der glück­lichs­te Mensch auf der Welt“, blick­te al-Ha­da­ri vor­aus.

Al-Ha­da­ri ist so­gar äl­ter als drei Trai­ner bei der WM (Se­ne­gal, Ser- bi­en, Bel­gi­en).„Für mich ist das Al­ter nur ei­ne Zahl auf dem Pa­pier“, so der Kee­per von Al-Ta­woon (Sau­diA­ra­bi­en). „Ich ha­be drei Ge­ne­ra­tio­nen an Na­tio­nal­mann­schaf­ten mit­er­lebt, aber die ak­tu­el­le ver­mit­telt mir das Ge­fühl, als wä­re ich 20 Jah­re alt.“

Die Na­tio­nal- mann­schaft wirkt als Jung­brun­nen. Und selbst wenn die Straf­raum­be­herr­schung nicht die Pa­ra­de­dis­zi­plin von al-Ha­da­ri ist, ver­traut Na­tio­nal­trai­ner Hec­tor Cu­per sei­nem Ka­pi­tän. Der Jüngs­te: Erst 19 Jah­re alt ist hin­ge­gen der Aus­tra­li­er Da­ni­el Ar­za­ni. Der jüngs­te Spie­ler beim Tur­nier in Russ­land hält da­mit al­ler­dings kei­nen All­zeit­re­kord. Bei der WM 2002 star­te­te der Ni­ge­ria­ner Fe­mi Opa­bun­mi mit 17 Jah­re und zwei Mo­na­te zu sei­nem ers­ten Tur­nier.

Der Teu­ers­te: 222 Mil­lio­nen Eu­ro: So viel zahl­te der fran­zö­si­sche Klub Pa­ris Saint-Ger­main im Au­gust 2017 für den Bra­si­lia­ner Ney­mar. Noch nie wur­de für ei­nen Spie­ler so viel Geld hin­ge­legt wie für den 26 Jah­re al­ten Stür­mer. Ney­mars Markt­wert wird der­zeit auf 180 Mil­lio­nen Eu­ro ge­schätzt – ge­nau­so hoch al­so wie der von Ar­gen­ti­ni­ens Su­per­star Lio­nel Mes­si.

Der Trai­ner-Se­ni­or: Stol­ze 71 Jah­re alt ist Uru­gu­ays Trai­ner Os­car Ta­ba­rez. Er ist da­mit zwar der äl­tes­te Trai­ner bei der Welt­meis­ter­schaft in Russ­land, den Re­kord von Ot­to Reh­ha­gel bricht er aber nicht: 2010 war der Deut­sche mit 71 Jah­ren und 306 Ta­gen der äl­tes­te Coach der WM-Ge­schich­te.

Mit Su­per­la­ti­ven be­haf­tet (v. l.): Tor­wart Lo­v­re Ka­li­nic (Kroa­ti­en) ist der längs­te, Ya­hya al­Sche­ri (Sau­di-Ara­bi­en) der kleins­te, Es­sam al-Ha­da­ri (Ägyp­ten) der äl­tes­te und Da­ni­el Ar­za­ni (Aus­tra­li­en) der jüngs­te WM-Spie­ler.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.