Ver­wal­tungs­aus­schuss sus­pen­diert Här­ke

Ei­ne Stim­me Mehr­heit, weil der OB mit ab­stimmt / CDU ver­mu­tet Rechtsb­ruch / Bü­ro­lei­ter Her­bert soll heu­te ei­ne neue Stel­le im Rat­haus be­kom­men

Hannoversche Allgemeine - - HANNOVER - Von Andre­as Schin­kel

Ei­ne der Haupt­fi­gu­ren in der Rat­haus­af­fä­re ver­lässt die Büh­ne. Kul­tur­de­zer­nent Harald Här­ke ist mit so­for­ti­ger Wir­kung sei­nes Am­tes ent­ho­ben. Ei­nem An­trag der Stadt­ver­wal­tung auf Su­s­pen­die­rung hat der Ver­wal­tungs­aus­schuss am Don­ners­tag in ver­trau­li­cher Sit­zung mit knap­per Mehr­heit zu­ge­stimmt. Die of­fi­zi­el­le Be­grün­dung lau­te­te nach In­for­ma­tio­nen der HAZ, dass der „Be­triebs­frie­den“er­heb­lich ge­stört wä­re, wenn Här­ke noch im Rat­haus ein- und aus gin­ge. Die Su­s­pen­die­rung gilt so lan­ge, bis das Dis­zi­pli­nar­ver­fah­ren ge­gen Här­ke ab­ge­schlos­sen ist.

CDU lehnt Su­s­pen­die­rung ab Ge­gen Här­ke wird rat­haus­in­tern und straf­recht­lich er­mit­telt. Ihm wer­den jetzt Ge­heim­nis­ver­rat und Un­treue vor­ge­wor­fen. Ur­sprüng­lich ist im Ok­to­ber ver­gan­ge­nen Jah­res ein Dis­zi­pli­nar­ver­fah­ren ge­gen ihn ein­ge­lei­tet wor­den. Er wur­de ver­däch­tigt, sei­ner Freun­din ei­ne Stel­le ver­schaf­fen zu wol­len. Die­ser Vor­wurf ist jetzt um straf­recht­lich re­le­van­te Ver­dachts­mo­men­te er­wei­tert wor­den. Här­ke soll in­ter­ne Da­ten über rechts­wid­ri­ge Ge­halts­zu­la­gen für den OB-Ge­schäfts­be­reichs­lei­ter Frank Her­bert an Po­li­ti­ker ver­teilt ha­ben. Zu­dem soll Här­ke il­le­ga­le Ge­halts­auf­schlä­ge ge­neh­migt ha­ben.

Die CDU lehn­te den An­trag auf Su­s­pen­die­rung ab, weil sie nicht über ei­ne Tisch­vor­la­ge ent­schei­den woll­te. „Wir hat­ten ein­dring­lich um recht­zei­ti­ge Über­mitt­lung des An- tra­ges ge­be­ten. Die­ser Bit­te ist trotz Zu­sa­ge nicht ent­spro­chen wor­den“, be­schwert sich CDU-Frak­ti­ons­chef Jens Sei­del. Ei­gent­lich woll­te die CDU die Ent­schei­dung um ei­ne Wo­che ver­ta­gen, doch dar­auf woll­ten sich SPD und Grü­ne nicht ein­las­sen. Sie über­stimm­ten den Wunsch der CDU, den auch AfD und Lin­ke un­ter­stütz­ten. Die FDP, Mit­glied im Am­pel-Bünd­nis, ist im Ver­wal­tungs­aus­schuss nicht stimm­be­rech­tigt, eben­so we­nig die „Han­no­ve­ra­ner“und die Sa­ti­re­par­tei „Die Frak­ti­on“. Am En­de brauch­te es die Stim­me von Ober­bür­ger­meis­ter Ste­fan Schos­tok (SPD), um Här­ke nach Hau­se zu schi­cken. Die CDU sieht da­rin ei­ne mög­li­che Rechts­ver­let­zung. Schos­tok sei in­zwi­schen ein Be­tei­lig­ter der Af­fä­re, schließ­lich wer­de ge­gen ihn im Zu­sam­men­hang mit den il­le­ga­len Ge­halts­zu­la­gen eben­falls er­mit­telt. So­mit stim­me ein Ver­däch­ti­ger über die Su­s­pen­die­rung ei­nes an­de­ren Ver­däch­ti­gen ab. „Wir wer­den das von der Kom­mu­nal­auf­sicht über­prü­fen las­sen“, kün­digt Sei­del an.

Ei­ne wei­te­re Haupt­fi­gur im Rat­haus-Thea­ter, Frank Her­bert, darf blei­ben. Für ihn su­che man ei­ne ad­äqua­te Stel­le, kün­dig­te Per­so­nal­de­zer­nen­tin Ri­ta Ma­ria Rzy­ski im Ver­wal­tungs­aus­schuss an. Her­bert kehrt am heu­ti­gen Frei­tag aus sei­nem Ur­laub zu­rück, in den ihn der OB ge­schickt hat­te. FDP und Grü­ne wol­len das nicht hin­neh­men und ap­pel­lie­ren an die Stadt, ei­ne an­de­re Lö­sung zu fin­den.

Das letz­te Wort in der Af­fä­re ist längst nicht ge­spro­chen. Här­ke kann ge­gen die Su­s­pen­die­rung Wi­der­spruch ein­le­gen und vor Ge­richt zie­hen. Nicht we­ni­ge in der Rats­po­li­tik er­war­ten, dass sich auch der OB in den Ur­laub ver­ab­schie­det, so­lan­ge die Er­mitt­lun­gen ge­gen ihn lau­fen. Das hat Schos­tok bis­lang aber zu­rück­ge­wie­sen.

Kul­tur­de­zer­nent Harald Här­ke muss sei­nen Ar­beits­platz im Rat­haus ver­las­sen, zu­min­dest vor­erst. FO­TO: DRÖSE

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.