Viel ge­wagt, viel ge­won­nen

Hannoversche Allgemeine - - SPORT - Von To­bi­as Manz­ke

Sie ha­ben dem Druck stand­ge­hal­ten. Die Pro­fis, die nach den schwa­chen Leis­tun­gen der ver­gan­ge­nen Wo­chen in der Kri­tik stan­den. Und der Trai­ner, der von Ma­na­ger Horst Heldt und Boss Mar­tin Kind vor der Par­tie die vol­le Rü­cken­de­ckung be­kam. An­dré Brei­ten­rei­ter gab selbst zu, dass – wenn man vor dem Wolfs­bur­gSpiel nur sechs Punk­te aus zehn Spie­len ge­holt hat – „es völ­lig le­gi­tim ist, dass ver­ein­zelt auch über den Trai­ner dis­ku­tiert wird“.

Der Trai­ner blieb sei­nem Cre­do treu, auch in die­ser Kri­sen­si­tua­ti­on nicht in Pa­nik zu ver­fal­len. Akri­bisch be­rei­te­te Brei­ten­rei­ter sein Team auf das auch für ihn rich­tungs­wei­sen­de Spiel vor. In dem er viel wag­te – und viel ge­wann. Lin­ton Mai­na und Noah Sa­ren­ren Ba­zee nach lan­ger Ver­let­zung in die Start­elf zu wer­fen, da­mit hat­te wohl nie­mand ge­rech­net. Auch nicht der VfL Wolfs­burg. Und das Voll­gas-Duo zahl­te es mit ei­ner gu­ten Leis­tung zu­rück.

Der Plan hät­te auch schief ge­hen kön­nen. Wenn die Par­tie ver­lo­ren ge­gan­gen wä­re, hät­te sich der Trai­ner er­klä­ren müs­sen, war­um er in so ei­ner Par­tie ein sol­ches Ri­si­ko geht. Hät­te, hät­te…

Es hat al­les ge­passt an dem gest­ri­gen Abend. Der Mut von Brei­ten­rei­ter, die Leis­tung der Spie­ler, so­gar der Köl­ner Vi­de­okel­ler hat­te mal Er­bar­men mit 96. Das Spiel­glück war dem ge­sam­ten Team und dem Trai­ner end­lich mal wie­der hold. 96 hat viel ge­wagt – und zu­min­dest ex­trem wich­ti­ge drei Punk­te ge­won­nen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.