Son­sor-sei­fen­spen­der

Haus & Garten Test - - INHALT - VON CHAR­LOT­TE TOEWE

• 5 Ge­rä­te im Ver­gleichs­test

Ob in Ki­ta, Bü­ro oder da­heim – dort, wo vie­le Men­schen auf­ein­an­der­tref­fen, ver­brei­ten sich Bak­te­ri­en und Kei­me be­son­ders schnell. Vor­beu­gen sol­len Sen­sor-sei­fen­spen­der, die oh­ne Be­rüh­rung aus­kom­men. Und die gibt es in un­ter­schied­li­cher Aus­füh­rung. Wel­che wa­schen hier am sau­bers­ten? Und wel­che funk­tio­nie­ren wirk­lich gut?

Was bei Was­ser­häh­nen längst Stan­dart ist, sol­len Sei­fen­spen­der nun auch flä­chen­de­ckend kön­nen: oh­ne di­rek­te Be­rüh­rung ihr Pro­dukt frei­ge­ben. Mit Hil­fe von ein oder zwei In­fra­rot­sen­so­ren er­fas­sen sie, wenn sich ei­ne Hand dem Ge­rät nä­hert und ge­ben ei­ne vor­ein­ge­stell­te Men­ge an Lo­ti­on ab. Das un­an­ge­neh­me He­beln am Sei­fen­spen­der, wo sich be­reits die un­ge­wa­sche­nen Fin­ger des Vor­gän­gers bak­te­ri­ell ver­ewigt ha­ben, ge­hört der Ver­gan­gen­heit an.

Kei­ne Ver­schwen­dung Was den fünf ge­tes­te­ten Pro­duk­ten gleich ist: sie ge­ben bei dicht auf­ein­an­der fol­gen­den Nut­zungs­vor­gän­gen im­mer re­la­tiv kon­stant viel Sei­fe ab. Beim „Aren­do Sa­vo­ni“ist die­se Men­ge mit vier Gramm lei­der ziem­lich hoch und kann auch nicht ma­nu­ell va­ri­iert wer­den. Für Kin­der wird es da­her schwer, oh­ne zu kle­ckern Herr über die Flüs­sigs­ei­fe zu wer­den. Ge­eig­ne­ter für die fa­mi­liä­re Nut­zung ist da­her der „Sa­gro­tan Kids No-touch“, der im­mer nur ein Gramm Lo­ti­on frei setzt – aus­rei­chend auch für die schnel­le Wä­sche von Hän­den mit grö­ße­rer Flä­che.

Kei­ne Zu­fäl­le Die Ge­rä­te von Car­lo Mi­la­no, Sim­p­le­hu­man und „Sil­ver­crest SSE 6 C3“kön­nen auf un­ter­schied­li­che Wei­se die Ab­ga­be­vo­lu­men va­ri­ie­ren. Letz­te­res ver­fügt über ei­nen Dis­play. Via Knopf­druck kann man zwi­schen vier Ab­ga­be­stu­fen (ein bis sechs Gramm) wäh­len. Wech­selt man den Mo­dus, dau­ert es lei­der, bis sich die Men­ge an­ge­passt hat. Den­noch: Dank des IC Dis­plays ist der Sil­ver­crest das ein­zi­ge Ge­rät im Test, an wel­chem man Bat­te­rie- und Füll­stand ge­nau ab­le­sen kann. Der „Sim­p­le­hu­man ST 1043“misst den Ab­stand der Hand vom Si­li­kon­ven­til. So kann man bei je­der Nut­zung die Sei­fen­men­ge zwi­schen ein und drei Gramm re­gu­lie­ren. Er re­agiert zu­dem so di­rekt, dass der „Nach­schlag“wie au­to­ma­tisch kommt. Das Ge­rät NX-5463 von Car­lo Mi­la­no ist der spar­sams­te Sei­fen­ver­brau­cher, da es Was­ser und Sei­fe zu cre­mi­gem Wasch­schaum mischt. Der Pum­pen­mo­tor wird durch mi­ni­ma­les Be­rüh­ren ei­nes Git­ters un­ter dem Ven­til aus­ge­löst. Die in­te­grier­te Auf­fang­scha­le ist un­be­dingt nö­tig, denn der Schaum schlägt mit un­ter Bläs­chen und tropft nach. Aber: Fin­ger weg vom Git­ter und die Sei­fen­pro­duk­ti­on stoppt. Das ist ein kla­rer Vor­teil ge­gen­über den an­de­ren „ech­ten“Sen­sor-pro­duk­ten. Denn was die meis­ten In­fra­rot-ge­rä­te ver­spre­chen, je­doch kei­nes be­frie­di­gend beim Test er­füll­te: zieht man sei­ne Hand vor­zei­tig zu­rück, un­ter­bricht die Au­to­ma­tik nicht so­fort und es kle­ckert auf den Wasch­tisch. Da­her er­hält selbst der Sim­p­le­hu­man bei der Sen­sor­no­te „nur“ei­ne gu­te Be­wer­tung. Ton und Licht, so­wie ei­ne kur­ze Ab­ga­be­dau­er er­leich­tern ge­ne­rell den kle­cker­frei­en Ein­satz.

Kei­ne Lan­ge­wei­le Zu gu­ter Letzt ein paar Wor­te zum De­sign: Der Sa­gro­tan No-touch wur­de hier in der für Kin­der ent­wi­ckel­ten Aus­füh­rung ge­tes­tet. Wem das zu knal­lig ist, der kann die neu­tra­le Ver­si­on für Er­wach­se­ne aus­pro­bie­ren. Den­noch bleibt der Sa­gro­tan bei der De­si­gn­be­wer­tung ein­deu­tig hin­ter al­len an­de­ren Pro­duk­ten zu­rück. Sil­ver­crest und Aren­do Sa­vo­ni pas­sen ele­gant in je­den Wohn­raum. Der Car­lo Mi­la­no ist zwar recht wuch­tig, da­für auch auf rut­schi­gen Flä­chen sehr stand­fest. Die fünf im Test ver­gli­che­nen Pro­duk­te zeich­nen sich zwar durch ei­ne gro­ße Preis­dif­fe­renz aus, in ih­rer Hand­ha­bung über­zeu­gen aber eben­so Mit­tel­klas­se­pro­duk­te, wie der „Aren­do Sa­vo­ni“(No­te: 1,6) oder der Preis­güns­ti­ge „Sa­gro­tan No-touch“(No­te 1,5). Fällt die Kauf­ent­schei­dung hin­ge­gen auf den Test­sie­ger von Sim­p­le­hu­man, so er­hält man ein ex­klu­si­ves Pro­dukt, das per­fek­te Funk­ti­on mit form­voll­ende­tem De­sign ver­bin­det. Das hat wahr­lich sei­nen Preis und den muss man dann bei je­dem Hän­de­wa­schen zu schät­zen wis­sen.

Über­wa­chung jetzt auch beim Wa­schen: der Mi­ni­bild­schirm am Sil­ver­crest zeigt an, ob Bat­te­rie oder Sei­fe knapp wer­den (2) Sei­di­ger, duf­ten­der Wasch­schaum schlän­gelt sich aus dem Car­lo Mi­la­no so­bald die Fin­ger­spit­zen das Git­ter be­rüh­ren

DIY: der Sa­gro­tan Kids No-touch kann in­di­vi­du­ell ge­stal­tet wer­den, kommt an­sons­ten aber funk­tio­nal da­her. Wo­hin­ge­gen … (4) … der Sen­sor­spen­der ST 1043 von Sim­p­le­hu­man ein ex­klu­si­ves De­tail für je­des mo­dern ein­ge­rich­te­te Ba­de­zim­mer ist

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.