Start­schuss in ei­ne neue Tv-ge­ne­ra­ti­on: OLED-TVS be­rei­chern den High-end-markt

HD TV - - Inhalt 6.2016 - CHRIS­TI­AN TROZINSKI

Lan­ge Zeit er­blick­te man nur die Buch­sta­ben „LG“, wenn es um das The­ma OLED-TV-TECH­NIK ging. Mitt­ler­wei­le sind Oled-fern­se­her von un­ter­schied­li­chen Tv-mar­ken er­hält­lich und ak­tu­el­le Pro­to­ty­pen deu­ten be­reits auf ei­ne noch grö­ße­re OLED-TV-AUS­WAHL im kom­men­den Jahr hin. Doch wel­che Markt­chan­cen be­sitzt OLED im LCDdo­mi­nier­ten Tv-land? Ganz Deutsch­land ist von Lcd-fern­se­hern be­setzt. Ganz Deutsch­land? Nein! Un­beug­sa­me Heim­ki­no­fans hö­ren nicht auf, dem lieb ge­won­ne­nen Plas­ma­fern­se­her die Treue zu schwö­ren, um Ki­no­bil­der wie im Pro­duk­ti­ons­stu­dio zu er­le­ben. Die selbst­leuch­ten­den Plas­ma­pi­xel zei­gen selbst heute noch Qua­li­täts­vor­tei­le, die sich mit Lcd-tech­nik nicht ver­lust­frei um­set­zen las­sen. Durch im­mer schär­fe­re Eu-en­er­gie­richt­li­ni­en und die Stei­ge­rung der Pi­xel­an­zahl auf UHDNi­veau konn­te das En­de der Plas­ma-tv-ära den­noch nicht ab­ge­wen­det wer­den: Licht­er­zeu­gung und Ener­gie­auf­nah­me stan­den in kei­nem wett­be­werbs­fä­hi­gen Ver­hält­nis. Seit ei­ni­gen Jah­ren ver­sucht LG die­se Lü­cke mit der brand­neu­en Oled-tv-tech­no­lo­gie zu fül­len: Im Ge­gen­satz zu Plas­ma­fern­se­hern kom­men Oled-fern­se­her oh­ne Lüf­ter aus, zugleich ist die Bild­hel­lig­keit hö­her und die Ener­gie­ef­fi­zi­enz ex­zel­lent. Der wich­tigs­te Plas­ma-vor­teil bleibt er­hal­ten: Al­le Pi­xel er­zeu­gen ei­gen­stän­dig Licht und da sich OLED-PI­XEL bei Be­darf „ ab­schal­ten“las­sen, ent­steht kein un­ge­woll­tes Rest­licht – op­ti­ma­les Schwarz ist ge­ra­de für Heim­ki­no­fans ein Kauf­grund. Ins­be­son­de­re

„OLED ist aktuell die ein­zi­ge Tv-tech­no­lo­gie, die ei­nen über­zeu­gen­den Hdr-kon­tras­tein­druck für meh­re­re Zu­schau­er gleich­zei­tig ver­mit­teln kann.“

LGS 2016er-oled-ge­ne­ra­ti­on zeigt, wie kon­trast­stark und na­tür­lich ei­ne Film­dar­stel­lung aus­se­hen kann, wahl­wei­se so­gar in Uhd-hdr-qua­li­tät. Die­se Wei­ter­ent­wick­lun­gen sind an­de­ren Tv-an­bie­tern nicht ent­gan­gen, be­reits 2015 be­wies Panasonic, dass die Oled-tech­nik reif für den Hig­hEnd-markt ist. Mit Phi­lips, Loewe, Metz und Grun­dig wa­gen nun wei­te­re Her­stel­ler das Ex­pe­ri­ment OLED.

Neue Mög­lich­kei­ten

Am auf­fäl­ligs­ten er­schei­nen OLED-FERN­se­her zu­nächst durch ihr De­sign. Wäh­rend sich Lcd-fern­se­her flach fer­ti­gen las­sen, sind Oled-fern­se­her so­gar dün­ner als Smart­pho­nes – knapp 2,5 Mil­li­me­ter Bau­tie­fe weist ein OLED-PA­NEL auf. Da­mit die Sta­bi­li­tät ge­währ­leis­tet bleibt, ver­stär­ken Tv-her­stel­ler die Rück­wand, so­dass am En­de ei­ne Ge­häu­se­di­cke von ca. 5 bis 10 Mil­li­me­tern ent­steht. Durch die ul­traf­la­che Bau­form der Oled-dis­plays ent­ste­hen zugleich neue Her­aus­for­de­run­gen: Schnitt­stel­len, Pla­ti­nen und Tran­sis­to­ren er­for­dern mehr Platz als die bil­der­zeu­gen­de OLEDSchicht, wes­halb vie­le Oled-fern­se­her im Rand­be­reich hauchdünn sind, aber ein an­ge­hef­te­tes An­schluss­feld als „Ruck­sack“tra­gen. Ob ein Fern­se­her flach oder ge­bo­gen sein soll­te, die­se Fra­ge könn­te sich bald er­le­digt ha­ben, denn OLED bie­tet

theo­re­tisch die Op­ti­on, den Krüm­mungs­ra­di­us dy­na­misch zu ver­än­dern, da sich das Oled-ma­te­ri­al fle­xi­bel ver­bie­gen lässt. Dem nicht ge­nug, de­mons­trier­te Panasonic ei­nen halb­trans­pa­ren­ten OLED-PRO­TO­typ, der ein­ge­baut in ei­ne Schrank­wand nicht mehr von ei­ner nor­ma­len Glas­tür zu un­ter­schei­den ist. LG ex­pe­ri­men­tiert da­ge­gen mit auf­roll­ba­ren Oled-dis­plays, so­dass ein Oled-fern­se­her in Zu­kunft bei Nicht­ge­brauch gänz­lich aus dem Blick­feld ver­schwin­den könn­te. So viel­sei­tig die aus­ge­stell­ten Pro­to­ty­pen aus­fal­len, so li­mi­tiert ist die Oled-aus­wahl aktuell: Bild­grö­ßen von 55 bis 65 Zoll stel­len die Norm dar, OLED-TVS in 77 Zoll sind kaum be­zahl­bar und Oled-fern­se­her in 42 oder gar 32 Zoll sucht man ver­ge­bens. Statt in Zu­kunfts­träu­men zu schwel­gen, be­sin­nen sich Oled-tv-her­stel­ler des­halb auf das We­sent­li­che: Bild­qua­li­tät.

Ki­no­fil­me neu er­le­ben

Ki­no­fans mit dem nö­ti­gen Klein­geld schwö­ren be­reits auf Oled-fern­se­her und das nicht oh­ne Grund: Wer­den OLED-PI­XEL nicht an­ge­regt, fällt die Schwarz­dar­stel­lung op­ti­mal aus, so­dass z.b. Ki­no­bal­ken kei­ner­lei stö­ren­des Rest­licht auf­wei­sen. Ganz gleich wie kom­plex ei­ne LED-HIN­ter­grund­be­leuch­tung bei Lcd-fern­se­hern auf­ge­baut ist, so­bald ein Ster­nen­him­mel dar­ge­stellt wer­den soll, führt kein Weg an OLED vor­bei: Klei­ne Leucht­punk­te wer­den enorm bril­lant und dunk­le Pi­xel pech­schwarz dar­ge­stellt, was zu ei­nem ex­trem ho­hen In-bild-kon­trast führt. Die pi­xel­ge­naue Licht­er­zeu­gung bie­tet noch wei­te­re Vor­tei­le: Oled-bil­der er­schei­nen auch aus ex­trem spit­zen Blick­win­keln gleich­blei­bend kon­trast­reich und Far­ben blei­chen nicht aus, wie es bei Lcd-fern­se­hern häu­fig der Fall ist. Zugleich re­agie­ren die OLED-PI­XEL blitz­schnell auf Bild­ver­än­de­run­gen, so­dass Nach­zieh­ef­fek­te kei­ne Chan­ce be­sit­zen. All die­se Bild­qua­li­täts­vor­tei­le lie­fert die Oled-tech­nik vom Start weg, so­dass es für die je­wei­li­gen Oled-tv-an­bie­ter vor al­lem um das Fein­tu­ning geht. So ist die Schwarz­dar­stel­lung mit ei­nem OLED-FERN­se­her ex­zel­lent, doch De­tails na­he Tief- schwarz kön­nen leicht ver­schluckt wer­den, wes­halb Op­ti­mie­run­gen der Si­gnal­an­steue­rung da­für sor­gen, dass die Durch­zeich­nungs­qua­li­tät ein mög­lichst ho­hes Ni­veau er­reicht. Zugleich sind OLED-PI­XEL bei der Licht­er­zeu­gung li­mi­tiert: Voll­flä­chig hel­le Bil­der las­sen sich mit OLED-FERN­se­hern nicht über ei­nen län­ge­ren Zei­t­raum dar­stel­len und gro­ße Farb­flä­chen er­schei­nen mat­ter als klei­ne Leucht­punk­te. Durch die An­pas­sung des Bild­si­gnals und der An­steue­rung des Oled-pa­nels las­sen sich der­ar­ti­ge Ef­fek­te je­doch ge­schickt ka­schie­ren, wes­halb vi­su­el­le Un­ter­schie­de trotz ver­gleich­ba­rer Pa­nel­tech­nik auch im Oled-tv-zeit­al­ter zu er­war­ten sind.

Ei­ne Fra­ge des Mar­ke­tings

Der Er­folg oder Miss­er­folg der OLED-TECH­no­lo­gie hängt nicht zu­letzt von der rich­ti­gen Mar­ke­ting­stra­te­gie ab, denn in den Köp­fen der meis­ten Ver­brau­cher ist OLED kei­ne High-end-tv-, son­dern vor­ran­gig ei­ne Smart­pho­ne-dis­play-tech­no­lo­gie. Bei den Oled-tv-prä­sen­ta­tio­nen fällt ein wie­der­keh­ren­des Mus­ter ver­stärkt auf: Um die Schwarz­dar­stel­lungs­stär­ke der Oled-tech­nik zu de­mons­trie­ren, wer­den Räu­me ab­ge­dun­kelt und Bild­in­hal­te mit vie­len dunk­len Flä­chen ge­wählt. Zwar sor­gen die­se Vor­stel­lun­gen für den ge­wünsch­ten Über­ra­schungs­ef­fekt, doch pra­xis­nah er­schei­nen die­se Prä­sen­ta­tio­nen nicht. Dass Oled-fern­se­her ge­ra­de mit Win­ter­sport­sen­dun­gen ih­re lie­be Mü­he ha­ben kön­nen,

pop­pig bun­te Vi­deo­spie­le und Ani­ma­ti­ons­fil­me im 16:9-For­mat we­ni­ger ef­fektreich er­schei­nen als mit Uhd-pre­mi­um-lcds und die pech­schwarz er­schei­nen­de Bild­flä­che der Oled-fern­se­her vio­lett ver­färb­te Spie­ge­lun­gen her­vor­ruft, dar­über schwei­gen sich die Oled-an­bie­ter aus. Doch es gibt auch nicht be­nann­te Vor­tei­le: Uhd-oled-fern­se­her mit Pol­fil­ter lie­fern ei­ne un­nach­ahm­li­che 3D-darstel­lung, so­dass die Oled-tech­nik im na­hen­den Vr-zeit­al­ter die tot­ge­sag­te 3D-darstel­lung im Tv-seg­ment wie­der­be­le­ben könn­te. Auch mit Hdr-film­quel­len weiß OLED zu be­geis­tern: In un­se­ren Tests er­ziel­ten ak­tu­el­le OLED-TVS Best­wer­te bei der Hdr-film­dar­stel­lung, ins­be­son­de­re mit Dol­by-vi­si­on-hdr-qu­el­len.

Vier Sub­pi­xel statt drei

Oled-fern­se­her lie­fern nicht nur ei­ne kon­trast­rei­che Bild­dar­stel­lung, son­dern er­wei­sen sich als über­aus ener­gie­ef­fi­zi­ent. Gro­ßen An­teil dar­an hat die Pi­xel­struk­tur: Ne­ben den Rgb-seg­men­ten set­zen ak­tu­el­le OLED-TVS auf ein zu­sätz­li­ches Weiß­licht­seg­ment, um die Hel­lig­keit ef­fek­ti­ver an­pas­sen zu kön­nen. Die­ser Trick be­dingt aber auch ei­nen Nach­teil: Wäh­rend die Bild­hel­lig­keit mit Hdr-qu­el­len tat­säch­lich steigt, er­schei­nen ma­xi­mal ge­sät­tig­te Far­ben nicht glei­cher­ma­ßen bril­lan­ter. Be­son­ders hel­le und gleich­zei­tig sat­te Far­ben blei­ben

„Oled-mo­ni­to­re sind noch im­mer nicht ver­füg­bar, wäh­rend Lc-dis­plays die Norm dar­stel­len.“

so­mit die Do­mä­ne der LED-LCD-FERN­SE­her. Da die­se un­ter aus­blei­chen­den Far­ben bei seit­li­cher Be­trach­tung lei­den und Oled-fern­se­her aus al­len Blick­win­keln sat­te Far­ben dar­stel­len, ist die­ser Nach­teil in der Pra­xis aber we­ni­ger re­le­vant als zu­nächst ge­dacht. Zu­dem ist OLED aktuell die ein­zi­ge Tv-tech­no­lo­gie, die ei­nen über­zeu­gen­den Hdr-kon­tras­tein­druck für meh­re­re Zu­schau­er gleich­zei­tig ver­mit­teln kann: Durch den ein­schränk­ten Blick­win­kel kon­trast­star­ker LED-LCDS, wird das Hdr-ver­gnü­gen häu­fig ein Fall für Sing­le-haus­hal­te. Ein nicht min­der be­deu­ten­der Vor­teil: Ak­tu­el­le OLED-PA­NEL kom­men gänz­lich oh­ne Fla­cker­ef­fek­te aus und durch die schnel­len Re­ak­ti­ons­zei­ten der OLED-PI­XEL ha­ben Nach­zieh­ef­fek­te kei­ne Chan­ce. Nach­leucht­ef­fek­te, bei de­nen z. B. der ak­tu­el­le Spiel­stand ei­nes Fuß­ball­spiels wei­ter­leuch­tet, ob­wohl be­reits die Wer­bung ge­sen­det wird, sind in die­ser Kon­stel­la­ti­on nicht zu be­fürch­ten, den­noch kön­nen hel­le De­tails kurz­zei­tig wie Schat­ten­mus­ter er­schei­nen, wenn auf dunk­le­re, ein­far­bi­ge Flä­chen ge­wech­selt wird. Selbst die­se Nach­leucht­ef­fek­te sind nach kur­zer Zeit ver­schwun­den, was durch ei­ne ver­bes­ser­te Pa­nel­an­steue­rung bei den 2016er-oled-mo­del­len er­reicht wird. Den­noch müs­sen Tv-her­stel­ler of­fen mit die­sem The­ma um­ge­hen, schließ­lich sind Oled-mo­ni­to­re noch im­mer nicht ver­füg­bar, wäh­rend die Lc-dis­plays die Norm dar­stel­len.

Prei­se ge­recht­fer­tigt?

Wäh­rend FULL-HD-OLED-TVS in 55 Zoll be­reits für deut­lich un­ter 2000 Eu­ro

er­hält­lich sind und die Fern­se­her ei­ne ech­te Al­ter­na­ti­ve zu UHD-LED-LCDS im Ein­stiegs­seg­ment dar­stel­len, sind Uhd-oled-fern­se­her meist auf­fäl­lig teu­rer als tech­nisch ver­gleich­ba­re UHD-LEDLCDS. In An­be­tracht der neu­en Tech­nik mag der Preis­auf­schlag be­rech­tigt sein, doch ein Blick über den gro­ßen Teich ver­rät, dass die ho­hen Eu-prei­se ein haus­ge­mach­tes Pro­blem auf­grund zu knapp kal­ku­lier­ter Lie­fer­men­gen dar­stel­len: Preis­un­ter­schie­de bei OLED-TVS auf Ba­sis der un­ver­bind­li­chen Preis­emp­feh­lun­gen von LG USA und LG Deutsch­land von meist 35 Pro­zent zei­gen ei­ne bis­lang nicht ge­kann­te Preis­dif­fe­renz. Trau­ri­ger Hö­he­punkt ei­ner künst­lich er­zeug­ten Oled-hoch­preis­po­li­tik hier­zu­lan­de: Wäh­rend am Us-markt für den OLED-TV 77G6 20 000 Dol­lar ver­langt wer­den, wird das Mo­dell in Deutsch­land für 30 000 Eu­ro an­ge­bo­ten. So­mit ist zu be­fürch­ten, dass die Wert­ver­lus­te der bis­lang aus­ge­lie­fer­ten UHD-OLED-TVS in den nächs­ten Mo­na­ten dra­ma­tisch aus­fal­len wer­den: Stich­pro­ben bis zum Re­dak­ti­ons­schluss die­ser Aus­ga­be er­ga­ben lo­ka­le Preis­nach­läs­se von bis zu 33 Pro­zent auf ak­tu­el­le OLED-TVS von LG. Die An­glei­chung an die Us-prei­se ist so­mit nur ei­ne Fra­ge der Zeit.

Der Her­aus­for­de­rer

Blickt man vol­ler Op­ti­mis­mus in die Oled-zu­kunft, dann steht uns ein völ­lig neu­es Tv-er­leb­nis be­vor, bei dem ein Fern­se­her je­de Form und Grö­ße an­neh­men kann oder bei Be­darf kom­plett aus dem Sicht­feld ver­schwin­det. Die Rea­li­tät er­scheint da­ge­gen schmuck­lo­ser: Oled-fern­se­her sind nur mit Bild­dia­go­na­len von 55 oder 65 Zoll er­hält­lich, Mo­del­le in 77 Zoll sind da­ge­gen na­he­zu un­be­zahl­bar. Ver­gli­chen mit in­ter­na­tio­na­len Stan­dards sind die Preis­punk­te für Uhd-oled-fern­se­her hier­zu­lan­de au­ßer­ge­wöhn­lich hoch, so­dass UHD-LED-LCDFern­se­her häu­fig die bes­se­re Preis-leis­tung auf­wei­sen. Um­so wich­ti­ger ist es, dass Oled-tv-her­stel­ler mit Nach­druck die Oled-stär­ken im Be­reich der Bild­qua­li­tät be­wer­ben: Ex­zel­len­tes HDR, su­per­bes 3D, ei­ne un­nach­ahm­li­che Schwarz­dar­stel­lung, kei­ner­lei Nach­zieh­ef­fek­te und plas­ti­sche Far­ben bie­tet die Oled-tech­no­lo­gie für al­le Sitz­plät­ze, was ins­be­son­de­re die­je­ni­gen über­zeu­gen dürf­te, die nach der Röh­ren-tvÄ­ra auf Plas­ma- statt auf LCD-TVS ge­setzt ha­ben. Da­mit OLED nicht nur im Hig­hEnd-seg­ment, son­dern auch im Mas­sen­markt durch­star­ten kann, müs­sen die Prei­se hier­zu­lan­de den in­ter­na­tio­na­len Stan­dards an­ge­passt und Oled-fern­se­her va­ri­an­ten­rei­cher ge­fer­tigt wer­den – be­lieb­te Bild­grö­ßen wie 32 oder 42 Zoll sind noch nicht er­hält­lich. An­ge­sichts der Stück­zahl­do­mi­nanz der Lcd-tech­no­lo­gie im Mo­ni­tor- und Tv-seg­ment bleibt für die Oled-tech­no­lo­gie aktuell nur die Rol­le des Her­aus­for­de­rers. Wer sich nicht dar­an stört, ge­gen den ak­tu­el­len Lcd-markt­trend zu schwim­men, wird mit ei­nem be­ein­dru­cken­den Bil­d­er­leb­nis be­lohnt: Mit ei­nem OLED-TV fühlt sich je­der Sitz­platz im Wohn­zim­mer wie ein Lo­gen­platz an.

Loewes Oled-vor­füh­rung über­zeug­te, doch das ge­ne­rel­le Prä­sen­ta­ti­ons­man­ko ei­ner zu stark ab­ge­dun­kel­ten Um­ge­bung zeig­te sich hier eben­falls

Die­ser Oled-pro­to­typ von Panasonic er­scheint nur auf dem ers­ten Blick wie ein nor­ma­ler Fern­se­her, denn im aus­ge­schal­te­ten Zu­stand … … wird die Bild­flä­che voll­stän­dig trans­pa­rent und der Fern­se­her ist nicht län­ger von ei­ner Glas­tür zu un­ter­schei­den

Mit OLED-TVS er­schei­nen Bil­der aus al­len Blick­win­keln kon­trast­reich. Hel­lig­keits­nach­tei­le im Ver­gleich zu LED-LCDS fal­len da­durch kaum ins Ge­wicht

Panasonic sam­mel­te mit dem 65CZW954 be­reits 2015 ers­te Oled-tv-er­fah­run­gen, der noch na­men­lo­se Pro­to­typ (Bild) lie­fert ei­nen Aus­blick auf zu­künf­ti­ge OLED-TV-MO­DEL­LE

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.