4K-spezial: Schritt für Schritt zum voll­ende­ten Heim­ki­no­er­leb­nis

HD TV - - Inhalt - CHRISTIAN TROZINSKI

Ne­ben DVDS und Blu-rays fin­den im­mer mehr UHD Blu-rays den Weg in den Han­del und der Auf­druck 4K HDR ver­spricht best­mög­li­che Bild­qua­li­tät. In un­se­rem Xxl-speci­al be­leuch­ten wir kom­pa­ti­ble Fern­se­her, Play­er und Sound­bars, da­mit der Ein­stieg ins 4K-hdr-zeit­al­ter rei­bungs­los ab­läuft.

Im 4K-hdr-zeit­al­ter er­war­ten Sie Bil­der mit noch mehr De­tails, mit noch sat­te­ren Far­ben und mit noch mehr Kon­trast. Doch die Er­war­tungs­hal­tung wird nur dann er­füllt, wenn Bild­quel­le und TV-GE­rät die An­for­de­run­gen op­ti­mal er­fül­len und ge­nau dar­an schei­tert es häu­fig. Statt stren­ger Qua­li­täts­vor­schrif­ten neh­men es die Hard­ware- und Soft­ware-an­bie­ter nicht all­zu ge­nau, wenn es um die Aus­le­gung des 4K-hdr-stan­dards geht. So fin­det sich ei­ne Viel­zahl von UHD Blu-rays, die zwar mit 4K HDR be­wor­ben wer­den, aber nur hoch­ge­rech­ne­te 2K-auf­lö­sung bie­ten und statt bes­se­rer Kon­tras­te er­war­ten Sie dunk­le oder ver­frem­de­te Bil­der, die eher an Pho­to­shop als an Ki­no er­in­nern. Im Tv-seg­ment

„Tv-her­stel­ler ver­bes­sern die Hdr-wie­der­ga­be Jahr für Jahr, so­dass Sie sich für ak­tu­el­le HDR-TVS ent­schei­den soll­ten.“

bie­ten güns­ti­ge Ge­rä­te nur schein­bar Hdr-qualität: Meist las­sen sich we­der Ki­no­far­ben noch kon­trast­stär­ke­re HDR-BIL­der kor­rekt dar­stel­len, so­dass der sub­jek­ti­ve Bild­ein­druck ent­täuscht. Wer al­so nur die Lo­gos der Ver­pa­ckun­gen stu­diert wird nicht ans Ziel sei­ner Träu­me ge­lan­gen, statt­des­sen heißt es, sich um­fang­reich zu in­for­mie­ren. Wel­che Ki­no­fil­me wur­den tat­säch­lich in 4K-qualität er­stellt? Wel­cher Fern­se­her bie­tet aus­rei­chend Leis­tung, um di­gi­ta­le Hdr-sig­na­le in kon­trast­star­ke Bil­der um­zu­wan­deln? Oh­ne aus­sa­ge­kräf­ti­ge Tests steht man hier auf ver­lo­re­nen Pos­ten.

Filme, TV, Spie­le

4K-auf­lö­sung und Hdr-dy­na­mik­um­fang sind längst im mo­dern aus­ge­stat­te­ten Wohn­zim­mer an­ge­kom­men. Über Sa­tel­lit be­gin­nen ers­te Sen­der mit der 4K-hdr-aus­strah­lung, Ama­zon und Net­flix strea­men 4K-hdr-se­ri­en, über Youtube stel­len im­mer mehr Fil­me­ma­cher ihre 4K-hdr-pro­jek­te zur Schau und selbst Spie­le­kon­so­len wie die PS4 Pro und die kom­men­de Xbox Scorpio lie­fern mehr

De­tails und Far­ben, als es kon­ven­tio­nel­le Hd-fern­se­her ver­ar­bei­ten kön­nen. So­mit ist die UHD Blu-ray in gu­ter Ge­sell­schaft, wenn es dar­um geht, die bes­te Bild­qua­li­tät im Wohn­zim­mer sa­lon­fä­hig zu ma­chen. Vie­le Tv-her­stel­ler er­lau­ben dar­über hin­aus ei­ne ef­fek­ti­ve Kon­ver­tie­rung von be­ste­hen­den Hd-quel­len, um ei­nen schein­ba­ren Hdr-ef­fekt zu er­zeu­gen. Das Er­geb­nis ist zwar nicht ver­gleich­bar mit ei­ner ech­ten Hdr-wie­der­ga­be, aber Sie wer­den über­rascht sein, wel­che Bild­qua­li­tät die bes­ten Tv-model­le aus be­ste­hen­den Quel­len her­aus­ho­len kön­nen.

HDR 10, HLG, Dol­by Vi­si­on

Drei Hdr-stan­dards sind ak­tu­ell am Markt ver­tre­ten und al­le set­zen un­ter­schied­li­che Schwer­punk­te. Un­ter Hy­brid Log Gam­ma (HLG) ver­steht man ei­ne Hdr-ähn­li­che Wie­der­ga­be, die dar­auf ab­zielt, best­mög­lich ab­wärts­kom­pa­ti­bel zum ak­tu­el­len Sdr-stan­dard zu sein. Ge­nutzt wird das For­mat vor al­lem von Tv-sen­dern, die über Sa­tel­lit ers­te Hlg-test­ka­nä­le aus­strah­len oder von Vi­deo­fil­mern, die ihre HDRVi­deo-pro­jek­te über Web­streams be­reit­stel­len. HLG bie­tet vor al­lem in hel­len Bild­be­rei­chen De­tail­vor­tei­le ge­gen­über SDR, ist zugleich aber der tech­nisch schwächs­te Stan­dard, um ei­nen gro­ßen Dy­na­mikum- fang wie­der­zu­ge­ben. Da vie­le güns­ti­ge TVS die Leis­tungs­kri­te­ri­en des HDR-10Stan­dards nicht er­fül­len, kön­nen we­ni­ger an­spruchs­vol­le Hlg-sig­na­le den­noch ver­gleichs­wei­se an­sehn­lich er­schei­nen. HDR 10 ist der Ba­sis­stan­dard für ei­ne HDR-WIE­der­ga­be und das For­mat wird so­wohl bei der UHD Blu-ray als auch im Ga­ming- und In­ter­net­vi­deo­sek­tor ein­ge­setzt. Je­der aus­ge­lie­fer­te Hdr-fern­se­her un­ter­stützt das Hdr-10-for­mat und auch lang­fris­tig wird HDR 10 die größ­te Markt­ab­de­ckung bie­ten. Pro­ble­me bei der Dar­stel­lung er­ge­ben sich im­mer dann, wenn die Dis­plays die Hel­lig­keits­vor­ga­ben nicht er­rei­chen oder in ei­nem hel­len Wohn­zim­mer ei­ne HDR-10Bild­quel­le ab­ge­spielt wird, dann kann das Bild dun­kel und kon­tras­t­arm er­schei­nen. Um die­sem Ef­fekt ent­ge­gen­zu­wir­ken, in­te­grie­ren im­mer mehr Tv-her­stel­ler Kor­rek­tur­me­cha­nis­men, die für ei­ne nach­träg­li­che Auf­hel­lung bzw. Kon­tras­tan­pas­sung sor­gen, oh­ne, dass De­tails ver­lo­ren ge­hen. Dol­by Vi­si­on ist der drit­te Stan­dard und wird als Pre­mi­um-hdr ver­mark­tet. Im Ver­gleich zu HDR 10 bie­tet DV den Vor­teil, dass Sze­ne pro Sze­ne ein Kon­tras­t­ab­gleich in Echt­zeit statt­fin­den kann und Qu­el­le so­wie Fern­se­her kor­rekt mit­ein­an­der kom­mu­ni­zie­ren, da­mit De­tail­ver­lus­te nicht auf­tre­ten. Die größ­ten Un­ter­schie­de er­ge­ben sich bei sehr hel­len und sehr dunk­len Bild­sze­nen, die mit Dol­by Vi­si­on ge­fäl­li­ger er­schei­nen kön­nen. Um den Dol­by-vi­si­on-vor­teil aus­spie­len zu kön­nen, müs­sen Dol­by-vi­si­on-hdr-da­ten vor­han­den sein, ein Uhd-blu-ray-play­er muss die Dv-sig­na­le wei­ter­lei­ten und ein Fern­se­her muss die Dv-in­fos kor­rekt in­ter­pre­tie­ren. Kann ein Fern­se­her nichts mit den Dol­by-vi­si­on-si­gna­len an­fan­gen, er­folgt die Bild­aus­ga­be in Hdr-10-qualität. Wei­te­re Hdr-sig­na­le mit ei­nem dy­na­mi­schen Me­t­a­da­ten­ab­gleich sind zwar in Er­pro­bung, spruch­reif dürf­ten neue Stan­dards wie Samsungs Hdr-10-plus-for­mat aber erst wer­den, wenn sich Hdmi-schnitt­stel­len in der Ver­si­on 2.1 eta­blie­ren, doch die­se Ent­wick­lung dürf­te erst ab der kom­men­den IFA Fahrt auf­neh­men. Die Aus­wahl an Dol­by-vi­si­on-in­hal­ten be­schränkt sich der­zeit auf we­ni­ge Filme oder Se­ri­en, ei­ni­ge da­von im Strea­m­ing­an­ge­bot von Ama­zon und Net­flix. Im Som­mer ist mit den ers­ten Dv-uhd-blu-rays zu rech­nen.

Neu ist tat­säch­lich bes­ser

HDR ist so­wohl für Tv-her­stel­ler als auch für Film-, TV- und Spie­le­pro­du­zen­ten ein Lern­pro­zess: Je mehr Er­fah­run­gen ge­sam­melt wer­den, des­to über­zeu­gen­der ge­lingt die Hdr-wie­der­ga­be. Am Bei­spiel von Pa­na­so­nics dies­jäh­ri­ger Tv-mit­tel­klas­se EXW784 lässt sich die­ser Pro­zess gut er­ken­nen: Ob­wohl sich die Mess­wer­te kaum vom Vor­jah­res­mo­dell un­ter­schei­den, ma­chen die bes­se­re Bild­ver­ar­bei­tung und das leis­tungs­stär­ke­re Lcd-pa­nel den Qua­li­täts­un­ter­schied aus, so­dass Hdr-bil­der auf dem 2017er-mo­dell deut­lich ge­fäl­li­ger als auf dem 2016er-tv er­schei­nen. So­nys geht bei den Mo­del­len XE90 und XE93 so­gar noch ei­nen Schritt wei­ter und lie­fert ei­ne Hdr-kon­trast­per­for­mance, wie sie im Bu­che steht. In we­ni­gen Wo­chen wird zu­dem die neue Oled-tv-ge­ne­ra­ti­on be­wei­sen, dass sich die ge­stei­ger­te Bild­hel­lig­keit vor al­lem auf die Hdr-wie­der­ga­be po­si­tiv aus­wirkt. Durch die­se ste­ti­ge Leis­tungs­op­ti­mie­rung ist es des­halb nur we­nig rat­sam, Vor­jah­res­mo­del­le zu er­wer­ben: Tv-her­stel­ler ver­bes­sern die Hdr-wie­der­ga­be Jahr für Jahr, so­dass Sie sich für ak­tu­el­le HDRTVS ent­schei­den soll­ten.

UHD-HDR-BIL­DER emp­fan­gen, auf­zeich­nen und Uhd-blu-ray-discs ab­spie­len klappt mit Play­erRe­cei­ver-re­kor­der-kom­bi-ge­rä­ten be­son­ders kom­for­ta­bel

Dol­by-at­mos-sound­bars strah­len den Klang auch Rich­tung Zim­mer­de­cke ab und sol­len ki­no­ge­treu­en Klang aus kom­pak­ten Ge­häu­sen er­mög­li­chen

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.