HDR10+ ge­gen Dolby Vi­si­on: Wer ent­schei­det das Wett­ren­nen für sich?

HD TV - - Inhalt - CHRIS­TI­AN TROZINSKI

Wer dach­te, dass mit HDR10 und Dolby Vi­si­on die Hdr-spe­zi­fi­ka­tio­nen der Uhd-blu-ray-disc final wa­ren, lag falsch: HDR10+ soll im nächs­ten Jahr in di­rek­te Kon­kur­renz zu Dolby Vi­si­on tre­ten und neu­en Ge­rä­ten zu ei­ner noch bes­se­ren Bild­qua­li­tät ver­hel­fen.

Mit Samsung und Pa­na­so­nic ste­hen zwei prominente Her­stel­ler hin­ter dem neu­en Hdr10-plus-for­mat, das die gro­ßen Schwä­chen des ak­tu­el­len HDR10-STAN­dards aus­mer­zen und Dolby Vi­si­on Kon­kur­renz ma­chen soll. Da an­de­re TV-HER­stel­ler wie LG, Loewe, Metz oder So­ny auf Dolby Vi­si­on set­zen, ist der Tv-markt auf ab­seh­ba­re Zeit ge­spal­ten und es ist noch völ­lig of­fen, wel­ches Pre­mi­um-hdr-ver­fah­ren am En­de das Ren­nen für sich ent­schei­den wird. Um ei­ne zu gro­ße Ve­r­un­si­che­rung auf­sei­ten der Ver­brau­cher zu ver­mei­den, wer­den al­le Tv-her­stel­ler, ganz gleich wel­ches Hdr-la­gers, nicht mü­de zu be­to­nen, dass je­des ak­tu­el­le HDRTv-ge­rät auch zu­künf­tig Hdr-qua­li­tät an­zei­gen wird, denn der kleins­te ge­mein­sa­me Nen­ner soll wei­ter­hin der her­kömm­li­che Hdr10-ba­sis­lay­er dar­stel­len.

War­um HDR10+?

Be­reits zur Ein­füh­rung von HDR10 auf Uhd-blu-ray be­rich­te­ten wir über zu dunk­le Hdr-bil­der und De­tail­ver­lus­te in hel­len Bild­be­rei­chen. Hdr-in­hal­te über­stei­gen oft­mals die Mög­lich­kei­ten ak­tu­el­ler Fern­se­her, vor al­lem in den Be­rei­chen Schwarz­dar­stel­lung, Durch­zeich­nungs­qua­li­tät, Farb­sät­ti­gung und De­tail­hel­lig­keit. Je­der Tv-her­stel­ler muss ei­gen­stän­dig die ge­lie­fer­ten Hdr10-si­gna­le auf das je­wei­li­ge LCD- oder OLED-PA­NEL ab­stim­men, was bis­lang meist ein Kom­pro­miss dar­stellt und ab­hän­gig vom Dy­na­mik­um­fang des Hdr10-in­halts mehr oder we­ni­ger über­zeu­gend ge­lingt. HDR10 ist nur für ei­nen sta­ti­schen Bild­ab­gleich aus­ge­legt und die­ser er­folgt auf Ba­sis we­ni­ger In­for­ma­tio­nen. So sind auf Uhd-blu-ray-discs zwar An­ga­ben zur Ma­xi­mal­hel­lig­keit

„Bei ent­fal­len­den Li­zenz­kos­ten wä­re ein Durch­bruch von Dolby Vi­si­on nicht mehr auf­zu­hal­ten.“

des hells­ten Bild­punk­tes und der Durch­schnitts­hel­lig­keit des Bil­des hin­ter­legt, doch stel­len sich Hdr-dis­plays mo­no­ton auf die­se Wer­te ein, heißt es noch lan­ge nicht, dass der Bild­ein­druck am En­de wirk­lich über­zeugt. Be­reits jetzt sind In­hal­te mit 1 000 Nits, 4 000 Nits oder gar 10 000 Nits Hdr-dy­na­mik­um­fang im Han­del ver­tre­ten und las­sen sich nicht mit ei­ner ein­zi­gen Hdr10-werks­ein­stel­lung op­ti­mal wie­der­ge­ben. Dies führt in der Pra­xis da­zu, dass ei­ni­ge Dis­plays hel­le Hdr10-bil­der zei­gen, aber ge­ra­de in Fil­men De­tail­ver­lus­te pro­vo­zie­ren, wäh­rend an­de­re Hdr-dis­plays zu dun­kel er­schei­nen, aber al­le De­tails an­zei­gen. LG ist ak­tu­ell der ein­zi­ge Tv-her­stel­ler, der mit Ac­tive HDR die Hdr10-si­gna­le so nach­be­ar­bei­tet, dass die Hdr10-in­hal­te dy­na­misch an den Dy­na­mik­um­fang des Dis­plays an­ge­passt wer­den und dies Sze­ne für Sze­ne, was zu dunk­le Hdr10-bil­der eben­so ver­mei­det wie De­tail­ver­lus­te. Al­ler­dings ar­bei­tet Ac­tive HDR bis­lang aus­schließ­lich im Ki­no­mo­dus, ei­ne Kom­bi­na­ti­on mit dem Spiele­mo­dus ist noch nicht mög­lich, was PS4- und Xbox-be­sit­zer ver­är­gert, die sich ge­ra­de in Spie­len über zu dunk­le HDR-BIL­der be­kla­gen. Der neue Stan­dard HDR10+ soll mit den Ab­stim­mungs­pro­ble­men von HDR10 Schluss ma­chen: Der Kon­tras­t­ab­gleich wird Sze­ne für Sze­ne durch­ge­führt, so­dass we­der De­tails ver­lo­ren ge­hen, noch die Wie­der­ga­be zu dun­kel er­scheint. Da­bei nimmt Ih­nen HDR10+ läs­ti­ge ma­nu­el­le Ab­stim­mungs­pro­zes­se ab, die der­zeit noch mit Hdr10-tech­nik not­wen­dig sind. Da­mit HDR10+ funk­tio­niert, be­nö­tigt man nicht nur ein Ge­rät, das HDR10+ an­zei­gen kann, son­dern auch In­hal­te, die Hdr10-plus-qua­li­tät bie­ten. Doch es gibt be­reits ei­ne Hdr-lö­sung, die ei­nen op­ti­ma­len Work­flow er­mög­licht: Dolby Vi­si­on.

War­um nicht Dolby Vi­si­on?

Im Ge­gen­satz zu HDR10+ ist Dolby Vi­si­on nicht nur ei­ne Wei­ter­ent­wick­lung des Hdr10-for­mats, son­dern ein kom­ple­xer Ab­stim­mungs­pro­zess, der bei der Er­stel­lung der Kin­o­da­ten be­ginnt und bei der Hdr-wie­der­ga­be im Wohnzimmer en­det. Mit Dolby Vi­si­on wer­den Hdr-quel­le und

HDR-TV op­ti­mal auf­ein­an­der ab­ge­stimmt, in­dem Kon­trast-, Hel­lig­keits-und Farb­kor­rek­tu­ren pas­send zur Leis­tungs­fä­hig­keit des Dis­plays und des Con­tents in Echt­zeit Sze­ne für Sze­ne an­ge­gli­chen wer­den. Doch da­mit Dol­bys Ver­fah­ren funk­tio­niert, be­nö­ti­gen Sie, ver­gleich­bar zu HDR10+, Ge­rä­te mit Dolby-vi­si­on-bild­ver­ar­bei­tung und In­hal­te im Dolby-vi­si­on-for­mat. Im Vi­deo­spiel­be­reich be­steht ein zu­sätz­li­ches Pro­blem: Dolby Vi­si­on er­for­dert zu­sätz­li- che Re­chen­leis­tung, so­dass das HDR-PRE­mi­um-for­mat bis­lang nur im Pc-sek­tor an­zu­tref­fen ist, aber nicht auf PS4 und Xbox One. Tv-her­stel­ler, die Dolby Vi­si­on ab­leh­nend ge­gen­über­ste­hen, ar­gu­men­tie­ren mit zu ho­hen Li­zenz­kos­ten, die für je­des aus­ge­lie­fer­te Dolby-vi­si­on-ge­rät an­fal­len und nicht we­ni­ge Ex­per­ten glau­ben, dass bei ent­fal­len­den Li­zenz­kos­ten ein Durch­bruch von Dolby Vi­si­on nicht mehr auf­zu­hal­ten wä­re. Ei­ni­ge Tv-an­bie­ter füh­ren aber noch ei­nen zwei­ten Grund an: Mit Dolby Vi­si­on gibt man gro­ße Tei­le der Bild­ver­ar­bei­tung aus der Hand und Dolby-vi­si­on-fern­se­her, die auf ein gleich­wer­ti­ges LCD- oder OLED-PA­NEL set­zen, wür­den her­stel­ler­über­grei­fend ein iden­ti­sches HDR-BILD an­zei­gen. Die her­stell­er­ei­ge­ne Dif­fe­ren­zie­rung auf Ba­sis der ex­klu­si­ven Nach­be­ar­bei­tungs­funk­tio­nen könn­te dar­un­ter lei­den. Span­nend dürf­te an die­ser Stel­le die Dolby-vi­si­on-wie­der­ga­be mit

aus­ge­wähl­ten So­ny-tv-ge­rä­ten aus­fal­len: So­ny ist be­kannt da­für, Hdr10-in­hal­te nach ei­ge­nen Re­geln zu be­ar­bei­ten und nach dem Dolby-vi­si­on-up­date für die Mo­del­le A1, ZD9, XE94 und XE93 wird sich zei­gen, was von So­nys Ei­gen­stän­dig­keit im Dolby-vi­si­on-bild­mo­dus üb­rig bleibt.

Neu­start für Pre­mi­um-hdr

Ob­wohl die Tv-her­stel­ler Pa­na­so­nic und Samsung völ­lig un­ter­schied­li­che Prio­ri­tä­ten im TV- und Blu-ray-seg­ment set­zen, schlie­ßen sich bei­de Kon­kur­ren­ten zu­sam­men, um mit HDR10+ ge­gen Dol­bys Hdr-lö­sung zu be­ste­hen. HDR10+ ist in tech­ni­scher Hin­sicht ein Neu­start, ins­be­son­de­re bei der Uhd-blu-ray-disc be­gin­nen die Ver­hand­lun­gen um die Spe­zi­fi­ka­tio­nen er­neut, um 2018 ent­spre­chen- de Play­er und Discs auf den Markt brin­gen zu kön­nen. Bei den Fern­se­hern herrscht da­ge­gen Klar­heit: Pa­na­so­nics 4K-pro-mo­del­le, be­gin­nend bei den Exw754-mo­del­len, wer­den nach ei­nem Soft­ware­up­date HDR10+ un­ter­stüt­zen und dies auch über die Hdmi-schnitt­stel­len. Samsung gibt zum The­ma HDR10+ über HDMI noch kei­nen Kom­men­tar ab, doch die 2017er UHD- und Qled-mo­del­le sol­len nach ei­nem Up­date zu­min­dest zu Ama­zons HDR10+ Vi­deo­st­reams kom­pa­ti­bel aus­fal­len. Zu­sätz­lich konn­ten Pa­na­so­nic und Samsung 20th Cen­tu­ry Fox als Part­ner ge­win­nen, um Fil­me im HDR10-PLUS- For­mat 2018 auf den Markt zu brin­gen. Auf­sei­ten der Uhd-blu-ray-play­er scheint ein Hdr10-plus-up­date schwie­ri­ger um­setz­bar, so­dass ein Ge­rä­ten­eu­kauf nicht aus­zu­schlie­ßen ist, wenn man HDR10+ nut­zen möch­te. Noch sind nicht al­le Tv-her­stel­ler von HDR10+ über­zeugt, schließ­lich bie­tet Dolby Vi­si­on be­reits ei­nen kom­plet­ten Work­flow, der über die Mög­lich­kei­ten von HDR10+ hin­aus­geht. Auch bei der Über­tra­gung der dy­na­mi­schen Me­t­a­da­ten se­hen ei­ni­ge Tv-her­stel­ler Dolby im Vor­teil: Be­reits mit HDMI 1.4 las­sen sich ent­spre­chen­de In­for­ma­tio­nen aus­tau­schen, wäh­rend das um­ständ­li­che­re zu ver­ar­bei­ten­de Hdr10-plus-sys­tem ein Up­date auf Hdmi-2.1-fea­tures not­wen­dig macht. Die meis­ten ak­tu­ell im Han­del er­hält­li­chen HDR-TVS kön­nen we­der mit HDR10-PLUS- noch mit Dolby-vi­si­on-si­gna­len um­ge­hen, so­dass der Ba­sis­stan­dard HDR10 auch in Zu­kunft die größ­te Markt­ab­de­ckung bie­tet. Durch den Neu­start im Kampf um das bes­te Hdr-for­mat se­hen Ex­per­ten vor 2020 kei­ne Ru­he bei der Eta­b­lie­rung ei­nes Hdr-pre­mi­um-for­mats ein­keh­ren und es dürf­te beim Du­ell HDR10+ und Dolby Vi­si­on am En­de nur ei­nen Sie­ger ge­ben. Fern­ab der UHD-BLUray-disc- und Vi­deo­st­ream-ver­mark­tung buh­len wei­te­re Hdr-formate um die Auf­merk­sam­keit: HLG dürf­te sich schnell im li­nea­ren Tv-broad­cast-be­reich eta­blie­ren, wäh­rend Tech­ni­co­lor auf der IFA hän­de­rin­gend Part­ner such­te, um ein wei­te­res Hdr-for­mat auf die Bei­ne zu stel­len. Die Leid­tra­gen­den im gan­zen HDR-FOR­matcha­os sind die Ver­brau­cher, denn wel­che Hdr-formate auch in ei­ni­gen Jah­ren noch re­le­vant sein wer­den, steht bis­lang in den Ster­nen.

„Der Ba­sis­stan­dard HDR10 wird auch in Zu­kunft die größ­te Markt­ab­de­ckung bie­ten.“

Das neue Hdr10-plus-for­mat wird durch Pa­na­so­nic und Samsung ein­ge­führt und si­chert die kor­rek­te Kon­trast- und Hel­lig­keits­wie­der­ga­be in je­der Hdr-sze­ne – ei­nes der größ­ten Pro­ble­me von HDR10 wä­re da­mit ge­löst. Die um­fang­reichs­te Ab­stim­mung zwi­schen In­halt

LG un­ter­stützt nicht nur Dolby Vi­si­on, son­dern bie­tet auch ei­ne dy­na­mi­sche Hdr10-kon­tras­tan­pas­sung pas­send zur Film­sze­ne. Die Funk­ti­on ar­bei­tet der­zeit nur im Ki­no­mo­dus kor­rekt (dy­na­mi­sche Kon­trast­funk­ti­on ak­ti­vie­ren), für Hdr-ga­mes fehlt ei­ne Nach­be­ar­bei

Dolby Vi­si­on bie­tet die kom­ple­xes­te Ab­stim­mung von Ein­gangs­si­gna­len und Tv-ge­rä­ten, ver­ur­sacht aber zu­sätz­li­che Li­zenz­kos­ten, wes­halb der Hdr-pre­mi­um­Stan­dard nicht von al­len Tv-her­stel­lern un­ter­stützt wird

Das Hdr10-pro­blem Hdr-in­hal­te kön­nen ei­nen gro­ßen oder ge­rin­gen Dy­na­mik­um­fang auf­wei­sen. Der sta­ti­sche Kon­tras­t­ab­gleich des Hdr10-for­mats pro­vo­ziert zu dunk­le Bil­der und De­tail­ver­lus­te

Her­stel­ler A op­ti­miert die Hdr10-wie­der­ga­be hin­sicht­lich der Hel­lig­keit, was zu De­tail­ver­lus­ten führt. Her­stel­ler B re­du­ziert die Hel­lig­keit, um al­le De­tails an­zu­zei­gen

Die Bild­hel­lig­keit ei­nes TVS sagt nichts über das Hdr-to­ne-map­ping aus: In die­sem Fall zeigt ein 700-NITS-OLED-TV ein 10 000-Nits-hdr-si­gnal feh­ler­frei an

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.