So­ny HT-ST5000

HD TV - - Inhalt - CHRIS­TI­AN TROZINSKI

Statt­lich ist nicht nur der Preis die­ser Dolby-at­mos-sound­lö­sung, son­dern auch das Ge­wicht: Wol­len Sie das un­ge­wöhn­lich ge­stal­te­te Pa­ket bis zum Auf­stell­ort trans­por­tie­ren, soll­ten Sie bes­ser zu zweit an­pa­cken.

Die fla­che Sound­bar er­reicht durch die groß­zü­gi­ge Bau­tie­fe ein an­spre­chen­des Ge­häu­se­vo­lu­men und der über­zeu­gend ver­ar­bei­te­te Sub­woo­fer lässt eben­falls kei­ne Zwei­fel auf­kom­men, dass sich mit die­ser Sound­lö­sung sehr ho­he Pe­gel in al­len wich­ti­gen Fre­quenz­be­rei­chen er­rei­chen las­sen. Die Laut­spre­cher­ver­tei­lung der Sound­bar ist hin­ge­gen et­was un­ge­wöhn­lich: Der Cen­ter­laut­spre­cher ist mit fünf Mit­tel­ton­laut­spre­chern und ei­nem Hoch­tö­ner ver­gleichs­wei­se opu­lent be­stückt, die wei­te­ren Front­ka­nä­le grei­fen auf je­weils ei­nen Hoch- und Mit­tel­ton­laut­spre­cher zu­rück. Auf seit­lich ab­strah­len­de Zu­satz­laut­spre­cher ver­zich­tet So­ny, da­für sind die nach oben ge­rich­te­ten Laut­spre­cher nach Dolby-at­mos-vor­ga­be na­tür­lich an Bord, wenn­gleich die­se nur als Breit­band­laut­spre­cher aus­ge­führt sind. Der Sub­woo­fer greift ab 100 Hz spür­bar ein und lie­fert auch noch im 40-Hz-be­reich aus­rei­chend Leis­tung, um Film­quel­len druck­voll wie­der­zu­ge­ben.

Kraft, die ge­bän­digt wer­den muss

Im Zu­sam­men­spiel mit ak­tu­el­len TVS meis­ter­te die HT-ST5000 die HDMI-CEC-STEUe­rung und Hdmi-arc-ton­wie­der­ga­be im Test feh­ler­frei. Al­ler­dings klapp­te je nach Tv-mo­dell der Ein­schalt­pro­zess nicht au­to­ma­tisch und durch die lan­ge Start­zeit der Sound­bar ist et­was Ge­duld ge­fragt. An Kon­fi­gu­ra­ti­ons­mög­lich­kei­ten herrscht kein Man­gel, so kön­nen Sie Ton­signa­le auch im Stand-by-be­trieb zum TV wei­ter­lei­ten oder im ein­ge­schal­te­ten Zu­stand par­al­lel über die Tv-laut­spre­cher wie­der­ge­ben. Be­ach­ten Sie, dass der Fern­se­her da­bei den kleins­ten ge­mein­sa­men Nen­ner vor­gibt

„Den bes­ten Raum­klang­ein­druck ver­mit­telt die 3D-sur­roun­dFunk­ti­on, so­dass Sie auch oh­ne Dolby-at­mos-in­hal­te ein be­ein­dru­cken­des Klang­vo­lu­men er­rei­chen kön­nen.“

und Sur­round-qu­el­len nicht sel­ten in den Ste­reo­mo­dus um­schal­ten. Wol­len Sie dies kon­se­quent ver­mei­den, soll­ten Sie auf die dop­pel­te Ton­aus­ga­be ver­zich­ten. Wie die meis­ten Her­stel­ler bie­tet So­ny kein au­to­ma­ti­sches Ein­mess­sys­tem. Dies führt nach dem Ein­schal­ten von Sound­bar und Sub­woo­fer da­zu, dass die Wie­der­ga­be ge­ra­de in klei­ne­ren Wohn­zim­mern fast schon zu kräf­tig aus­fällt: Die Bild­dar­stel­lung über ein 55-Zoll-dis­play pass­te nicht zur opu­len­ten Ton­wie­der­ga­be, die sich mit­tels HT-ST5000 im Hör­raum ent­wi­ckel­te. Glück­li­cher­wei­se bie­tet So­ny aus­rei­chend Ein­stel­lungs­mög­lich­kei­ten, um die Klang­wie­der­ga­be bes­ser auf den Auf­stell­ort oder die ei­ge­nen Vor­lie­ben zu op­ti­mie­ren. Der Sub­woo­fer hat so­gar sei­ne ei­ge­ne Tas­te auf der Fern­be­die­nung spen­diert be­kom­men, um den Bass­pe­gel an­he­ben oder ab­sen­ken zu kön­nen, da­mit tie­fe Tö­ne die Wie­der­ga­be pas­send er­gän­zen, an­statt sich in den Vor­der­grund zu spie­len. Durch die draht­lo­se Ton­über­tra­gung kön­nen Sie den Sub­woo­fer völ­lig un­ab­hän­gig von der Sound­bar auf­stel­len.

On-screen-an­zei­ge nur in HD

De­tail­lier­te Ein­stel­lun­gen las­sen sich im Sys­tem­me­nü durch­füh­ren, ei­ne On-screen-an­zei­ge er­leich­tert die Na­vi­ga­ti­on. So­nys Sound­bar prä­sen­tiert ein voll­wer­ti­ges Bild­schirm­me­nü in­klu­si­ve auf­ge­schlüs­sel­ter Qu­el­len, doch lei­der ge­lingt die­se Darstel­lung nur in HD-QUA­li­tät. Spie­len Sie ei­ne 4K-quel­le ab, klappt die Ein­blen­dung zu­nächst nicht und 4K-uhd-fern­se­her wech­seln den Bild­mo­dus, so­bald Sie Ein­stel­lun­gen vor­neh­men. Über die Dis­play- und Op­ti­ons­tas­te las­sen sich im lau­fen­den Be­trieb On-screen-ele­men­te ins Bild fah­ren, doch auch hier sind Sie auf ei­ne Hd-zu­spie­lung li­mi­tiert, wer par­al­lel 4K-uhd-qu­el­len dar­stellt, wird über die ge­nann­ten Tas­ten kei­ne In­fos auf dem Bild­schirm an­ge­zeigt be­kom­men. Sol­len 4K-hdr-bil­der oder Pc-si­gna­le über die drei Hdmi-ein­gän­ge der Sound­bar zum TV wei­ter­ge­lei­tet wer­den, soll­ten Sie zu­nächst die Sys­tem­ein­stel­lun­gen der Sound­bar auf­ru­fen und die je­wei­li­gen Hdmi-schnitt­stel­len ins op­ti­mier­te For­mat um­schal­ten. Durch die eng an­ein­an­der­lie­gen­den Schnitt­stel­len soll­ten Sie zu di­cke Ka­bel ver­mei­den. In den Klang­ein­stel­lun-

gen kön­nen Sie die ein­zel­nen Laut­spre­cher­grup­pen (Front­ka­nä­le, Hö­hen­ka­nä­le, Sub­woo­fer) mit­tels Test­ton im Pe­gel an­glei­chen und Ent­fer­nun­gen vor­ge­ben, um die Lauf­zeit­ver­zö­ge­rung zu op­ti­mie­ren, die nach oben ab­strah­len­den Laut­spre­cher wer­den se­pa­rat ein­ge­stellt (De­cken­hö­he). Dem nicht ge­nug, lie­fert So­ny un­ter­schied­li­che Raum­klang­mo­di, um Film- Mu­sik- oder Vi­deo­spiel­quel­len an­spre­chend wie­der­ge­ben zu kön­nen. Be­ach­ten Sie, dass durch die Vor­ein­stel­lun­gen Mu­sik und Ga­me Stu­dio die nach oben ab­strah­len­den Laut­spre­cher de­ak­ti­viert wer­den, das Klang­ge­sche­hen spielt sich da­durch ver­stärkt im Center­be­reich ab. Den bes­ten Raum­klang­ein­druck ver­mit­telt die 3D-sur­round-funk­ti­on, so­dass Sie auch oh­ne Dolby-at­mos-in­hal­te ein be­ein­dru­cken­des Klang­vo­lu­men er­rei­chen kön­nen. Um die Stimm­wie­der­ga­be mit dy­na­mi­schen Ki­no­film­sound­tracks si­cher­zu­stel­len, kön­nen Sie den Sprach­fre­quenz­be­reich in zwei Stu­fen an­he­ben. Ei­ne Dy­na­mik­ab­sen­kung hilft zu­dem, den Film­ge­nuss in den Abend­stun­den si­cher­zu­stel­len. Der Sub­woo­fer­pe­gel wird da­bei stark ab­ge­senkt, so­dass Sie die­sen nach­träg­lich je nach Auf­stel­lung und Raum neu ab­glei­chen soll­ten. Sehr schön: Nach­träg­li­che Ein­stel­lun­gen sind auch mit At­mos-qu­el­len mög­lich, die Sound­bar setzt hier kei­ne künst­li­chen Gren­zen.

Klang in al­len For­ma­ten

So­nys Dolby-at­mos-sound­bar eig­net sich nicht nur für Film­sound­tracks, son­dern auch für ei­ne Mu­sik­wie­der­ga­be mit por­ta­blen Zu­spie­lern. Über Blue­tooth ge­lan­gen Au­dio­si­gna­le draht­los zur Sound­bar (Nfc-er­ken­nung in­klu­si­ve), wahl­wei­se kön­nen Sie Ton­signa­le von der Sound­bar zu ei­nem Blue­tooth-kopfhörer wei­ter­lei­ten (Blue­tooth-ein­stel­lung im Sys­tem­me­nü). Per In­ter­net ver­bun­den ste­hen Mu­sik­diens­te wie Spo­ti­fy zur Ver­fü­gung oder Sie strea­men ei­ge­ne Mu­sik­da­tei­en im Netz­werk. Auch an ei­nen klas­si­schen USB-PORT hat So­ny ge­dacht, um hoch­auf­lö­sen­de Formate wie FLAC, ALAC oder DSDIFF un­kom­pli­ziert an­spie­len zu kön­nen. Doch die Pa­ra­de­dis­zi­plin ist die Dolby-at­mos-wie­der­ga­be und we­nig über­ra­schend ge­lingt es der HT-ST5000, kon­ven­tio­nel­le Tv-laut­spre­cher­sys­te­me deut­lich zu über­tref­fen. Be­son­ders die kla­re Ton­wie­der­ga­be von Stim­men und Ef­fek­ten auf Ohr­hö­he und der über­zeu­gen­de Bass­be­reich las­sen auf­hor­chen, selbst bei ho­hen Pe­geln spielt die Sound­bar prä­zi­se auf. Die Klang­streu­ung ge­lingt hin­ge­gen nur be­frie­di­gend, das Klang­feld öff­net sich zwar, aber es fehlt die Prä­zi­si­on und Va­ria­ti­on. Dts-qu­el­len de­co­diert So­nys Sound­bar der­zeit nicht, der Blu-ray-play­er soll­te des­halb in der La­ge sein, die Si­gna­le im Pcm-mehr­ka­nal­for­mat zu­zu­spie­len.

Hoch­wer­tig und gut

So­ny setzt den Schwer­punkt auf Mul­ti­me­di­a­funk­tio­nen und Klang­qua­li­tät, al­ler­dings wä­re bei den Raum­klan­geffek­ten mehr mög­lich ge­we­sen und ei­ne Dts-de­co­die­rung soll­te in die­ser Preis­klas­se zum Stan­dard ge­hö­ren. Auch die Li­mi­tie­rung der On-screen-an­zei­ge auf Hd-ni­veau passt nicht zur rest­li­chen ge­bo­te­nen Qua­li­tät. Mit aus­rei­chend Hdmi-ein­gän­gen und Wie­der­ga­be­funk­tio­nen aus­ge­stat­tet, eig­net sich So­nys HT-ST5000 für wei­t­aus mehr als nur Ki­no­klang und durch die di­rek­te, druck­vol­le Wie­der­ga­be las­sen sich auch grö­ße­re Wohnzimmer mit be­ein­dru­cken­den Pe­geln be­schal­len.

Die Dis­play- und Op­ti­ons­tas­ten zei­gen nur dann Aus­wir­kun­gen am Bild­schirm, wenn Sie kon­ven­tio­nel­le Hd-qu­el­len zu­spie­len

NFC, Blue­tooth, USB oder Netz­werk: Mit die­ser Sound­bar wird die Mu­sik­wie­der­ga­be zum Kin­der­spiel

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.