Guar­di­ans Of The Ga­la­xy Vol. 2: Dis­ney wagt den Uhd-um­stieg

HD TV - - Inhalt - FALKO THEUNER

T ref­fen sich ein Wasch­bär, ei­ne At­ten­tä­te­rin, ein Dieb, ein So­zi­o­path und ein Baum, um die Ga­la­xie vor ei­nem au­ßer­ir­di­schen Rich­ter/ Hen­ker zu be­wah­ren. Und was kommt da­bei her­aus, au­ßer ex­tre­mes Cha­os, vie­le To­te und ein „Awe­so­me Mixtape“? Na­tür­lich ei­ne Fort­set­zung, in der noch viel mehr ga­lak­ti­scher Un­sinn an­ge­stellt wer­den kann. Jetzt so­gar in ul­traho­her Auf­lö­sung … Es ist so­weit: Mit dem zwei­ten „Guar­di­ans Of The Ga­la­xy“-film springt Dis­ney nun als ei­ner der letz­ten Ma­jor-stu­di­os auf den UHD-ZUG auf. Na­tür­lich wird viel spe­ku­liert, war­um das erst jetzt pas­siert, wann die ers­ten Ani­ma­ti­ons- oder auch „Star Wars“-fil­me auf dem neu­en 4K-for­mat er­schei­nen und wie die Dis­ney-pro­duk­te mit dem tech­nisch im­mer noch un­aus­ge­go­ren er­schei­nen­den Hdr-10-for­mat um­ge­hen. Oder wird doch bald das Dolby-vi­si­on-lo­go auf ei­ner Dis­ney-uhd-schei­be pran­gen? Fra­gen über Fra­gen, de­ren Ant­wor­ten of­fen­bar im­mer noch in der Zu­kunft lie­gen, denn der rie­si­ge Film­kon­zern geht es ge­las­sen an. Bis auf „Guar­di­ans Of The Ga­la­xy 2“ist in Deutsch­land näm­lich erst ein­mal kei­ne wei­te­re Uhd-blu-ray an­ge­kün­digt. Wer ge­dacht hat, dass wie in den USA „Pirates Of The Ca­rib­be­an: Sa­la­zars Ra­che“eben­falls in Eu­ro­pa auf dem 4K-me­di­um er­schei­nen wird, der wird ent­täuscht sein, dass dem nicht so ist. Und das liegt an­schei­nend dar­an, dass das Uhd-for­mat in die­sen Brei­ten­gra­den noch nicht so eta­bliert ist, wes­halb sich ei­ne In­ves­ti­ti­on für den En­ter­tain­ment- Gi­gan­ten dort of­fen­bar nicht lohnt. Dies dürf­te al­so schon ein­mal ei­ne Ant­wort auf die Fra­ge sein, wes­halb Dis­ney zu­vor kei­ne Uhd-pro­duk­te an­ge­kün­digt hat. Män­ner­sa­che Doch war­um gilt der ers­te Ver­such nun aus­ge­rech­net Mar­vels „Guar­di­ans Of The Ga­la­xy 2“, die in die­sem Jahr mit ei­nem in­ter­na­tio­na­len Ein­spiel­ergeb­nis von knapp 862 Mio. Us-dol­lar noch weit hin­ter dem mo­men­tan er­folg­reichs­ten Film die­ses Jah­res ran­gie­ren – „Die Schö­ne und das Biest“(1,26 Mil­li­ar­den Us-dol­lar)? Nun, ei­ner­seits be­dient Mar­vels Sci­ence Fic­tion Block­bus­ter ge­nau die Ziel­grup­pe, die meis­tens auch da­für ver­ant­wort­lich zeich­net, dass 4K-tech­no­lo­gie in die hei­mi­schen vier Wän­de kommt: Männ­lich, tech­nik-be­geis­tert, af­fin für Heim­ki­no-bom­bast. An­de­rer­seits hat auch Re­gis­seur

Ja­mes Gunn, zu­min­dest sei­nem Face­book-ac­count zu­fol­ge, bei Dis­ney ge­bet­telt, da­mit sein Werk zu­hau­se in UHD- Qua­li­tät zu se­hen sein kann. Zu­dem soll er selbst hun­der­te St­un­den in­ves­tiert ha­ben, um „das Bild so gut wie mög­lich aus­se­hen zu las­sen“, was den Mar­vel-fans na­tür­lich auch ei­ne Art Ver­trau­ens-ba­sis für das Pro­dukt gibt. Ob sich die­se Aus­sa­ge nun auf das neue Uhd-mas­ter be­zieht oder ge­ne­rell den Look des Films an­spricht, ist bei Gunns of­fe­ner Face­book-for­mu­lie­rung lei­der nicht er­kenn­bar.

4K und HDR?

Be­züg­lich der Uhd-blu-ray-ver­öf­fent­li­chung soll­te man nicht ver­ges­sen, dass der Film sehr Spe­zi­al­ef­fekt-las­tig ist. Da­her hängt das aus Re­al-auf­nah­men und aus com­pu­ter­ge­ne­rier­ten Ele­men­ten zu­sam­men­ge­setz­te Bild enorm von der Auf­lö­sung der Ef­fek­te ab. Da die CGI-ELE­men­te in der Re­gel haupt­säch­lich aus Kos­ten­und Zeit­grün­den in 2K-auf­lö­sung ge­ren­dert wer­den, wer­den auch die Re­al­auf­nah­men beim Com­po­sit­ing an die­ses Ni­veau an­ge­passt, da­mit das Ge­samt­er­geb­nis or­ga­nisch wirkt und kei­ne Un­schär­fen ent­ste­hen. Das pas­siert selbst dann, wenn sie zu­vor mit Red-dra­gon-ka­me­ras in ei­ner Qua­li­tät von 6K bis 8K auf­ge­nom­men wur­den. Dem­ent­spre­chend ist der Schär­fe- Ge­winn bei den Uhd-ver­sio­nen sol­cher Fil­me mit di­gi­ta­len Spe­zi­al­ef­fek­ten ge­gen­über der Hd-ver­si­on, die es auf Blu-ray zu kau­fen gibt, eher sehr ge­ring. Dem Image, dass sämt­li­che Dis­ney-pro­duk­te den höchs­ten Qua­li­täts-an­sprü­chen ge­nügt, könn­te ei­ne Uhd-schei­be, die kein ech­tes UHD zeigt, al­so durch­aus scha­den. Dies könn­te der Vor­teil von dem er­wei­ter­ten Kon­trast­um­fang HDR und dem er­wei­ter­ten Far­b­raum wie­der ein we­nig re­la­ti­vie­ren. Ein Film, in dem un­ter An­de­rem grü­ne, blaue und gol­de­ne Cha­rak­te­re vor sehr hel­len oder auch dunk­len Welt­raum­ku­lis­sen auf­ein­an­der tref­fen, ist qua­si prä­des­ti­niert für HDR.

Kein Dolby Vi­si­on

Ur­sprüng­lich ging das Ge­rücht um, dass die „Guar­di­ans 2“-Uhd-blu-ray mit Dolby Vi­si­on aus­ge­stat­tet sein soll­te, was im üb­ri­gen eben­falls von vie­len Fans als Hin­weis ge­se­hen wur­de, wes­halb Dis­ney jetzt erst auf den UHD-ZUG auf­springt. Je­doch wur­de die dy­na­mi­sche Hel­lig­keits­an­pas­sung der Schei­be kurz vor dem Re­lease wie­der de­men­tiert, da es laut ei­nem Statement von Dis­ney Pro­ble­me mit dem En­co­ding gab und da­her kei­ne feh­ler­lo­se tech­ni­sche Kom­pa­ti­bi­li­tät ga­ran­tiert wer­den konn­te. Da­her kam es in den Staa­ten auch zu dem Ku­rio­sum, dass die UHDBlu-ray mit dem Hdr10-stan­dard an­ge­kün­digt wur­de, wäh­rend die Uhd-strea­m­ing-ver­si­on der On­li­ne-platt­form VUDU den zu­sätz­li­chen Dolby-vi­si­on-da­ten­strom be­sitzt, mit dem die Hel­lig­keit von Sze­ne zu Sze­ne dy­na­misch an­ge­passt wird. Ein zu hel­ler Schwarz­wert oder zu dunk­le Sze­na­ri­en ge­hö­ren da­mit bei die­ser Strea­m­ing-va­ri­an­te der Ver­gan­gen­heit an. Gleich­zei­tig spricht na­tür­lich die hö­he­re Bi­tra­te für die Uhd-blu-ray, wo­bei noch nicht klar ist, ob der bei­lie­gen­de Ul­tra­vio­let- Co­de eben­falls zu ei­ner di­gi­ta­len Dolby-vi­si­on-ver­si­on des Films führt, oder ob die Käu­fer der Uhd-blu-ray hier auch „nur“Zu­gang zur SDR- bzw. Hd-fas­sung des Films be­kom­men.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.