No­te 1,9

Samsung

HD TV - - Samsung Ue55q8c - CHRIS­TI­AN TROZINSKI

Mit dem Q8C tes­ten wir viel­leicht ei­nes der letz­ten Cur­ved-tv-mo­del­le, denn auch bei Samsung ste­hen al­le Zei­chen auf Rück­kehr zur fla­chen Bau­form: Die Mo­dell­rei­he Q8C wur­de kurz­fris­tig um fla­che Al­ter­na­ti­ven (Q8F) er­gänzt.

Die Vor- und Nach­tei­le ei­ner Cur­ved-bild­flä­che he­ben sich in Sum­me auf, denn auch im Qled-zeit­al­ter fällt die Blick­win­kel­ab­hän­gig­keit enorm aus: Seit­lich be­trach­tet bleicht das Bild des Q8C aus. Die ge­bo­ge­ne Bild­flä­che sorgt bei per­fekt mit­ti­ger Sitz­po­si­ti­on al­ler­dings da­für, dass die Bild­rän­der we­ni­ger stark von die­sem Ef­fekt be­trof­fen sind, als bei ei­ner fla­chen Bau­form, so­dass ins­be­son­de­re Vi­deo­spie­ler, die sehr nah vor dem Dis­play sit­zen, mit dem ge­bo­ge­nen Mo­dell lieb­äu­geln sollten. Durch die Mar­ke­ting-ko­ope­ra­ti­on mit Mi­cro­soft will Samsung pas­send zur Ein­füh­rung der Xbox One X ein ul­ti­ma­ti­ves Gaming-er­leb­nis bie- ten, doch im Test klapp­te die­ses Vor­ha­ben nur be­dingt. Zwar wer­den ex­ter­ne Qu­el­len in den meis­ten Fäl­len au­to­ma­tisch er­kannt und ins Smart-hub-kon­zept ein­ge­bun­den, doch der Spiel­mo­dus lässt sich im Ge­gen­satz zum Vor­jahr weit­aus um­ständ­li­cher über das Sys­tem­me­nü ak­ti­vie­ren und der TV führt beim Mo­dus­wech­sel kei­nen Bild-re­set aus: Nicht be­nö­tig­te Bild­ver­ar­bei­tungs­pro­zes­se wer­den nach und nach de­ak­ti­viert, so­dass die nied­ri­ge Ein­ga­be­ver­zö­ge­rung von 20 Mil­li­se­kun­den erst nach ei­ni­ger Zeit er­reicht wird.

HDR vor SDR

Mit Spie­len in Sdr-qua­li­tät über­zeug­te die Bild­qua­li­tät im Bild­mo­dus Spiel nicht, da Samsung we­der ei­ne über­zeu­gen­de Kon­trast- noch Far­b­raum­op­ti­mie­rung bie­tet, son­dern vie­le Ein­stel­lun­gen kom­plett sperrt oder le­dig­lich ei­ne Ein- bzw. Aus-op­ti­on bie­tet. Deut­lich bes­ser kann sich der Q8C im Hdr-mo­dus in Sze­ne set­zen, denn dann wird die ho­he Bild­hel­lig­keit über ei­nen län­ge­ren Zei­t­raum ge­hal­ten und der XXLFar­b­raum kommt an­spre­chend zur Gel­tung. Im Spiel­mo­dus er­reicht der TV aber nur noch ein 60-Hertz-be­wegt­bild­schär­fe­ni­veau, so­dass schnel­le Bil­der ver­wi­schen und Ga­mes mit 30 FPS ru­ckeln. Ei­ne na­ti­ve 120-Hz-zu­spie­lung über ei­nen PC klapp­te im Test lei­der nicht. Für TV- und Film­bil­der eig­net sich der Hdr-plus-mo­dus, al­ler­dings sollten Sie dar­auf ach­ten, die meis­ten Bil­d­op­tio­nen zu de­ak­ti­vie­ren. So wird im Gleich­klang der Rausch­fil­ter ak­ti­viert (di­gi­tal auf­be­rei­ten), der nicht nur stö­ren­de Ar­te­fak­te, son­dern auch Bild­de­tails re­du­ziert. Der Far­b­raum „Na­tiv“sorgt da­ge­gen für künst­li­che Haut­tö­ne und grel­le Bon­bon­far­ben, so­dass Sie bes­ser den Au­to-mo­dus ver­wen­den sollten. Wes­halb Samsung kei­ner­lei ab­ge­stuf­te Ein­stel­lungs­mög­lich­kei­ten bie­tet, ist im Ver­gleich zur star­ken Tv-kon­kur­renz un­ver­ständ­lich, denn so­bald Sie das Bild mit dem Q8C nach­be­ar­bei­ten, ent­steht

ein künst­li­cher Bild­ein­druck. Stär­ken des Fern­se­hers sind das über­zeu­gen­de Up­s­ca­ling, der ta­del­lo­se Schär­fe­fil­ter und die im Ver­gleich zum Vor­jahr ver­bes­ser­te Zwi­schen­bild­be­rech­nung. Ki­no­fil­me las­sen sich fast stufenlos flüs­si­ger dar­stel­len und ge­gen Lcd-un­schär­fen hilft ei­ne ver­rin­ger­te Be­leuch­tungs­ein­stel­lung. Nach­tei­le zei­gen sich nur bei sehr schnel­len Ob­jek­ten, wenn an Kan­ten Dop­pel­bild­ef­fek­te sicht­bar wer­den. Die­se las­sen sich nur ver­mei­den, wenn zu­gleich die Cle­ar-mo­ti­on-ein­stel­lung ver­wen­det wird und der Q8C ei­ne na­he­zu op­ti­ma­le Be­wegt­bild­schär­fe er­reicht, was je­doch durch Bild­flim­mern und ei­ne ge­rin­ge Hel­lig­keit er­kauft wird. Lei­der steht Cle­ar Mo­ti­on nicht im Spiel­mo­dus zur Ver­fü­gung. Für Lcd-ver­hält­nis­se un­ge­wöhn­lich ar­bei­tet der Film­mo­dus des Fern­se­hers: Nut­zen Sie das Led-dim­ming in ho­her Stu­fe (Led-dim­ming nicht kom­plett de­ak­ti­vier­bar), re­du­ziert der TV die Flä­chen­hel­lig­keit auf Oled-ni­veau. In ge­rin­ger Dim­ming-ein­stel­lung, im Stan­dard-bild­mo­dus oder im Hdr-plus-mo­dus er­war­ten Sie da­ge­gen auch voll­flä­chig leucht­star­ke Bil­der. Pro­ble­me be­rei­ten dem TV HDR-KINO­bil­der im 21:9-Bild­for­mat, denn durch die schwar­zen Bal­ken im un­te­ren und obe­ren Be­reich sind Edge-led-ein­leucht­ef­fek­te er­kenn­bar und der Bild­in­halt zwi­schen den Bal­ken er­scheint ver­gleichs­wei­se matt. Emp­feh­lens­wert ist der Ein­satz des Licht­sen­sors, denn Samsung er­laubt es ei­ne Min­des­t­hel­lig­keit vor­zu­ge­ben, so­dass ei­ne zu star­ke Ab­dunk­lung ver­mie­den wird. Al­les an­de­re als selbst­ver­ständ­lich ist die über­zeu­gen­de Ton­qua­li­tät. Wol­len Sie den au­to­ma­ti­schen Laut­stär­ke­ab­gleich nut­zen, müs­sen Sie die Vor­aus­wahl „Op­ti­miert“ver­wen­den.

All you need

De­sign, Ver­ar­bei­tung und Be­die­nung ste­hen bei Samsung die­ses Jahr im Mit­tel­punkt, so­dass die Bild­qua­li­tät fast in den Hin­ter­grund rückt. Die Smart-tv-be­die­nung fällt zu Be­ginn auf­grund der we­ni­gen Tas­ten der Fern­be­die­nung et­was ge­wöh­nungs­be­dürf­tig aus, doch die Ver­knüp­fung von Hin­weis­ele­men­ten und Mehr­fach­tas­ten­be­le­gung geht nach kur­zer Zeit in Fleisch und Blut über. Tv-si­gna­le, Vi­deo-apps und ex­ter­ne Ge­rä­te las­sen sich in Win­des­ei­le über­bli­cken, sor­tie­ren und an­wäh­len. Im Tv-mo­dus kön­nen Sie mit­tels ex­ter­ner Usb-fest­plat­ten bis zu zwei Sen­dun­gen auf­zeich­nen oder Ti­me-

„Das bei­lie­gen­de 5 Me­ter lan­ge ul­tra­dün­ne Glas­fa­ser­ka­bel er­mög­licht ei­ne un­sicht­ba­re In­stal­la­ti­on der ex­ter­nen One-con­nect-box.“

Shift nut­zen und den lau­fen­den Sen­der wech­seln. Das bei­lie­gen­de 5 Me­ter lan­ge ul­tra­dün­ne Glas­fa­ser­ka­bel er­mög­licht ei­ne un­sicht­ba­re In­stal­la­ti­on der ex­ter­nen One-con­nect-box, so­dass HDMI-QU­EL­len eben­falls aus dem Blickfeld ver­bannt wer­den kön­nen. Über ei­ne Bild-in-bild­Dar­stel­lung kön­nen Sie fle­xi­bel TV- und Hdmi-in­hal­te gleich­zei­tig wie­der­ge­ben (Hd-qua­li­tät) und die zwei­zei­li­ge Smart-hub-darstel­lung ge­währt Ein­bli­cke in ak­tu­el­le Strea­m­ing-di­ens­te, oh­ne die ent­spre­chen­de App im Voll­bild auf­ru­fen zu müs­sen. 4K-HLG-TV-SEN­DER wer­den eben­so feh­ler­frei an­ge­zeigt wie 4K-hdr-strea­m­ing-vi­de­os, ein­zig auf das Dol­by-vi­si­on- und 3D-for­mat müs­sen Sie ver­zich­ten. Zum neu­en Hdr10-plus-stan­dard soll der Q8C kom­pa­ti­bel aus­fal­len, ent­spre­chen­de Qu­el­len las­sen der­zeit aber noch auf sich war­ten. Als uni­ver­sell ein­setz­ba­rer Smart-tv ist der Q8C ge­ra­de in hel­len Räu­men kaum zu schla­gen, im Be­reich der Sdr-bild­ver­ar­bei­tung und Led-be­leuch­tung wä­re aber mehr mög­lich ge­we­sen. Da die Markt­prei­se be­reits auf we­ni­ger als 2 000 Eu­ro ge­fal­len sind, ist der Q8C den­noch ei­ne Emp­feh­lung, wenn Sie kom­for­ta­bel ins 4K-hdr-tv-zeit­al­ter star­ten wol­len.

Wäh­rend die Bild­flä­che des Q8C ge­bo­gen aus­fällt, kön­nen Sie mit dem Q8F auch ei­ne fla­che Mo­dell­va­ri­an­te er­wer­ben Der über­zeu­gen­de Kon­trast­fil­ter sorgt für ver­min­der­te Re­fle­xio­nen und ga­ran­tiert ei­ne über­zeu­gen­de Schwarz­dar­stel­lung in hel­len Räu­men Ob­wohl

Die kom­pak­te Fern­be­die­nung im Me­tall­kleid steu­ert al­le Funk­tio­nen, Tas­ten für Pro­gramm­wahl und Laut­stär­ke las­sen sich drü­cken und schie­ben

Samsung setzt beim Q8C (rechts) auf ei­nen ef­fek­ti­ven Kon­trast­fil­ter, um Spie­ge­lun­gen und Auf­hel­lun­gen zu mi­ni­mie­ren, was sich im Ver­gleich mit an­de­ren LED-LCDS die­ser Preis­klas­se po­si­tiv be­merk­bar macht Fern­se­her und One-con­nect-box be­nö­ti­gen je­weils ei­ne

Ex­ter­ne Qu­el­len sollten Sie be­reits wäh­rend der In­stal­la­ti­on ein­schal­ten, denn der Q8C führt ei­ne Hdmi-cec-er­ken­nung durch. Vie­le Qu­el­len las­sen sich di­rekt über den Smart-hub und die Smart-re­mo­te steu­ern Die bei­lie­gen­de Fern­be­die­nung ver­fügt zwar nur übe

Schal­ten Sie zu­nächst im Sys­tem­me­nü die Hdmi-uhd-co­lour-ein­stel­lung für den je­wei­li­gen Hdmi-ein­gang ein, da­mit 4K-hdr-qu­el­len in bes­ter Bild­qua­li­tät zu­spie­len kön­nen Der Spiel­mo­dus lässt sich nur um­ständ­lich im Sys­tem­me­nü ak­ti­vie­ren. Bild­ein­stel­lun­gen sin

Die ge­rin­ge Ein­ga­be­ver­zö­ge­rung ist der größ­te Plus­punkt des Spiel­mo­dus, al­ler­dings führt der TV beim Um­schal­ten kei­nen Re­set durch, so­dass die ge­rin­ge Ein­ga­be­ver­zö­ge­rung erst nach ei­ni­gen Se­kun­den er­reicht wird Al­ter­na­tiv kön­nen Sie den Pc-mo­dus über die

Ei­ne ge­ziel­te Far­ban­pas­sung für Sdr-si­gna­le bie­tet Samsung (rechts) nicht, statt­des­sen er­zeugt der Mo­dus „Na­tiv“künst­li­che Bon­bon-farben. Ach­ten Sie dar­auf mit HDR+ die Ein­stel­lung rück­gän­gig zu ma­chen Im Film­mo­dus fällt die Flä­chen­hel­lig­keit äu­ßerst ge­ri

Die Ein­stel­lung HDR+ er­zielt ein et­was kon­trast­rei­che­res Er­geb­nis als der Film­mo­dus, ach­ten Sie aber dar­auf, Rausch­fil­ter und Far­b­raum­er­wei­te­rung ma­nu­ell zu de­ak­ti­vie­ren Der Rausch­fil­ter re­du­ziert Ar­te­fak­te und wird bei der Ein­stel­lung HDR+ au­to­ma­tisch ak

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.