No­te 2,1 Samsung UBD-M9500

Samsung

HD TV - - Samsung Ubd-m9500 - CHRIS­TI­AN TROZINSKI

Mit der Xbox One X steht be­reits die nächste Evo­lu­ti­ons­stu­fe der 4K-spie­le­kon­so­len mit in­te­grier­tem Uhd-blu-ray-lauf­werk in den Start­lö­chern, de­ren UVP nur un­we­sent­lich über Samsungs Preis­vor­stel­lung beim UBD-M9500 liegt. Sind die Zei­ten von spe­zia­li­sier­ten Play­ern da­mit vor­bei?

An­ge­sichts der Mas­se an Funk­tio­nen, die Mi­cro­soft in die Xbox One X quetscht, ist Samsungs UBD-M9500 ge­ra­de­zu spär­lich aus­ge­stat­tet. Selbst beim An­schluss­feld setzt Samsung den Rot­stift an, wenn­gleich zwei Hdmi-aus­gän­ge Be­sit­zer äl­te­rer Av-re­cei­ver zu­frie­den­stel­len dürf­te, denn ei­ne ge­trenn­te Bild- und Ton­wei­ter­lei­tung ist da­mit ge­si­chert. Usb-qu­el­len müs­sen un­kon­ven­tio­nell nicht vorn oder hin­ten, son­dern am ein­zi­gen An­schluss­feld an der Sei­te an­do­cken. Ab­seits des op­ti­schen Ton­aus­gangs fehlt es dem UBD-M9500 an wei­te­ren Schnitt­stel­len. Die Markt­prei­se des Play­ers sind be­reits auf knapp 300 Eu­ro ge­fal­len, so­dass die Preis-leis­tung mitt­ler­wei­le ein gu­tes Ni­veau er­reicht hat. Das Cur­ved-de­sign der Front­blen­de er­scheint nicht mehr zeit­ge­mäß, denn 2017 kon­zen­triert sich Samsung auch bei den Qled-tv-mo­del­len vor al­lem auf das Flat-tv-de­sign. Die an­ge­schräg­te (Oled)-dis­pla­y­an­zei­ge ist kaum

„Samsungs Wand­lung ar­bei­tet na­tür­lich und ar­te­fakt­frei ge­nug, um auch Be­sit­zern von TVS oh­ne Hdr-un­ter­stüt­zung das neue Uhd-blu-ray-me­di­um schmack­haft zu ma­chen.“

der Re­de wert, denn mehr als ei­ne In­fo gleich­zei­tig lässt sich nicht ab­le­sen. Zu un­se­rer Über­ra­schung spielt der UBD-M9500 kei­ne 3D-discs ab, was an­ge­sichts der feh­len­den 3D-funk­ti­on mit ak­tu­el­len TVS kon­se­quent er­schei­nen mag, 3D-fans aber sau­er auf­sto­ßen dürf­te. Doch hat man sich erst ein­mal mit den feh­len­den Funk­tio­nen ar­ran­giert, punk­tet der UBD-M9500 mit ei­ner über­zeu­gen­den Be­die­nung und gu­ten Wie­der­ga­be­qua­li­tät. Das Be­triebs­ge­räusch des Play­ers wird we­ni­ger durch den Lüf­ter, son­dern vor­ran­gig durch ein hoch­fre­quen­tes Sur­ren ver­stärkt, im Film­be­trieb ar­bei­tet der UBD-M9500 aber aus­rei­chend ru­hig, wäh­rend Disc-zu­grif­fe bei Film­start deut­lich lau­ter er­schal­len.

Smart ein­ge­bun­den

Die Fern­be­die­nung er­mög­licht ei­ne kom­for­ta­ble Steue­rung, noch ei­nen Schritt wei­ter geht Samsungs Smart-hub-ein­bin­dung. Mit ei­nem 2017ER-QLED-TV, der uns zeit­gleich für ei­nen Test zur Ver­fü­gung stand, wur­de der UBD-M9500 voll­au­to­ma­tisch er­kannt und die Funk­tio­nen pass­ge­nau auf die On-screen-smart-hub-ober­flä­che über­tra­gen. Mit­tels Tv-fern­be­die­nung ließ sich der Play­er eben­so kom­for­ta­bel be­die­nen wie mit der bei­lie­gen­den Fern­steue­rung und das Zu­sam­men­spiel zwi­schen Play­er und TV klapp­te rei­bungs­los. Selbst mit Hdr-qu­el­len, die häu­fig ei­ne ma­nu­el­le An­pas­sung im Sys­tem­me­nü des Fern­se­hers

er­for­dern, wur­den al­le re­le­van­ten Ein­stel­lun­gen au­to­ma­tisch durch­ge­führt. Oh­ne ma­nu­el­le Kor­rek­tu­ren ei­ne über­zeu­gen­de Bild- und Ton­qua­li­tät lie­fern zu wol­len, scheint bei Samsung im Mit­tel­punkt zu ste­hen, denn die ma­nu­el­len Ein­stel­lungs­mög­lich­kei­ten las­sen zu wün­schen üb­rig und in den Bil­d­op­tio­nen ent­de­cken Sie nur Reg­ler für Schär­fe, Hel­lig­keit und Rausch­fil­ter. Die In­fo­an­zei­ge lis­tet im­mer­hin die wich­tigs­ten Disc-fak­ten wie Co­dec, Bild­for­mat, Far­b­raum, Bild­fre­quenz und Auf­lö­sung auf und dies ge­trennt für die Qu­el­le und die Bild­aus­ga­be des Play­ers. Uhd-blu-rays zei­gen sich mit Samsungs Play­er in ta­del­lo­ser Qua­li­tät, ir­ri­tie­ren­de Ban­ding-ar­te­fak­te wa­ren nicht aus­zu­ma­chen. Ein­zig die Wand­lung in die vol­le Farb­auf­lö­sung klappt mit UHD Blu-rays der­zeit noch nicht feh­ler­frei und mit in­ter­ak­ti­ven Me­nüs konn­te es zu An­zei­ge­feh­lern kom­men, so­dass Bild­an­tei­le wäh­rend der Film­wie­der­ga­be im Rand­be­reich wei­ter­hin sicht­bar wa­ren. Die Hdr-sdr-wand­lung ar­bei­tet trotz nur drei ver­schie­de­ner Vor­ein­stel­lun­gen (nied­ri­ge Vor­ga­be hellt Darstel­lung auf, ho­he Vor­ga­be dun­kelt Wie­der­ga­be ab) sehr über­zeu­gend, denn Samsungs Wand­lung ar­bei­tet na­tür­lich und ar­te­fakt­frei ge­nug, um auch Be­sit­zern von TVS oh­ne Hdr-un­ter­stüt­zung das neue Uhd-blu-ray-me­di­um schmack­haft zu ma­chen. Blu-rays und DVDS wer­den flim­mer­frei und in gu­ter Bild­schär­fe wie­der­ge­ge­ben. Zwar ver­miss­ten wir auch hier ma­nu­el­le Ein­stel­lungs­mög­lich­kei­ten, doch die Au­to­ma­tik meis­ter­te den Groß­teil der Tests mit Bra­vour. Be­sit­zer äl­te­rer Au­dio­hard­ware wer­den sich über ei­ne DTS- oder Dol­by-di­gi­tal-neu­co­die­rung freu­en, Blue­tooth-zu­spie­ler und Blue­tooth-kopf­hö­rer wer­den draht­los un­ter­stützt. Sie kön­nen so­gar Bd-fil­me auf Smart-ge­rä­te strea­men, was wir man­gels Ga­la­xy-hard­ware (S8, Tab S3, S7, No­te5, S6 wer­den un­ter­stützt) al­ler­dings nicht tes­ten konn­ten.

Stream­li­ne-play­er

Die spär­li­che Aus­stat­tung und die ver­gleichs­wei­se hoch an­ge­setz­te UVP kön­nen den po­si­ti­ven Ge­samt­ein­druck nur zu Be­ginn trü­ben, denn je län­ger man sich mit Samsungs UBD-M9500 aus­ein­an­der­setzt, des­to mehr weiß der Play­er zu ge­fal­len. Zwar ist der UBD-M9500 durch die Smart-hub-ein­bin­dung vor­ran­gig für Samsung-tv-be­sit­zer ei­ne Emp­feh­lung, doch durch die ge­lun­ge­ne Hdr-sdr-wand­lung und Au­dio-neu­co­die­rung kom­men auch Be­sit­zer äl­te­rer Hard­ware auf ih­re Kos­ten. Nicht zu ver­ges­sen die statt­li­che Aus­wahl an Apps (in­klu­si­ve 4K-hdr-un­ter­stüt­zung und Bild­fre­quenz­an­pas­sung) und Strea­m­ing-funk­tio­nen, die selbst im Smart-tvBe­reich kei­nes­falls selbst­ver­ständ­lich aus­fal­len. Spä­tes­tens nach ei­ner Preis­sen­kung ist der UBD-M9500 ein Ge­heim­tipp, nicht nur für Uhd-blu-ray-fans.

Kaum An­schluss­mög­lich­kei­ten, aber im­mer­hin ist ein zwei­ter Hdmi-an­schluss für ei­ne ge­trenn­te Bild- und Ton­aus­ga­be vor­han­den. Usb-da­ten­trä­ger müs­sen am seit­li­chen An­schluss an­do­cken. Wäh­rend der Film­wie­der­ga­be ar­bei­tet der Play­er an­ge­nehm lei­se, nur im Aus

Ne­ben der Fern­be­die­nung über­zeugt auch die Ein­bin­dung des Play­ers ins Smart-hub-sys­tem

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.