HD­MI 2.1 und die Fol­gen: Das er­war­tet Sie 2018

„Die Ver­gan­gen­heit hat ge­zeigt, dass neue Tech­no­lo­gi­en vor al­lem ei­nes brau­chen, um am En­de wirk­lich zu über­zeu­gen: Zeit.“

HD TV - - Inhalt - CHRISTIAN TROZINSKI

Be­reits An­fang 2017 schock­te das HD­MI-FORUM mit der Ver­öf­fent­li­chung der neu­en Hd­mi-spe­zi­fi­ka­tio­nen: The­men wie 8K (vier­fa­che 4K-auf­lö­sung) und 120 (4K-)bil­der pro Se­kun­de las­sen ak­tu­el­le Tv-stan­dards ver­blas­sen.

Die Lü­cke zwi­schen dem, was HD­MI 2.1 bei ma­xi­ma­ler Band­brei­te er­mög­licht, und dem, was Sie im Wohn­zim­mer als Qu­ell­si­gnal zu­spie­len kön­nen, könn­te grö­ßer kaum sein: Das vol­le Po­ten­zi­al von HD­MI 2.1 steht auf ab­seh­ba­re Zeit nur auf dem Pa­pier. Neue Funk­tio­nen, die das Zu­sam­men­spiel zwi­schen Quel­len und TVS ver­ein­fach­ten, sind nicht ex­klu­siv an den neu­en Stan­dard ge­bun­den, denn be­reits in den letz­ten 12 Mo­na­ten be­gan­nen Tv-her­stel­ler da­mit, Soft­ware­up­dates für ak­tu­el­le Hd­mi-2.0b-ge­rä­te be­reit­zu­stel­len. Die­ser Pro­zess wird 2018 fort­ge­setzt, so­dass auch ak­tu­el­le TVS als zu­kunfts­si­cher gel­ten kön­nen, au­ßer Sie pla­nen ei­ne 8K60HZ- oder 4K120hz-zu­spie­lung. Die De­fi­ni­ti­on von HD­MI 2.1 hängt von zwei Fak­to­ren ab: Neue Funk­tio­nen, die kei­ne hö­he­re Band­brei­te er­for­dern, las­sen sich theo­re­tisch auch mit ak­tu­el­ler Tech­nik über Soft­ware­up­dates nach­rüs­ten (her­stel­ler­und mo­dell­ab­hän­gig). Um 4K120 Hz- oder 8K60 Hz-si­gna­le über­tra­gen zu kön­nen, ist da­ge­gen die vol­le Band­brei­te von bis zu 48 Gbps Gr­und­vor­aus­set­zung, so­dass ein Soft­ware­up­date hier­bei nicht aus­reicht. Dies schließt eben­falls 4K-60hz-10-bit-si­gna­le im Rgb-for­mat ein, die sich bis­lang nur in ver­lust­be­haf­te­ter Form über­tra­gen las­sen. Die hö­he­re Leis­tung von HD­MI 2.1 ist aber nur die hal­be Mie­te, denn Bild­ver­ar­bei­tung und Tv-hard­ware müs­sen die enor­men Da­ten­men­gen auch ent­spre­chend ver­ar­bei­ten kön­nen. Die­ser Um­stand wird auch in den kom­men­den Jah­ren da­zu füh­ren, dass leis­tungs­schwä­che­re Hd­mi-2.1-ge­rä­te nicht die ma­xi­ma­le Band­brei­te un­ter­stüt­zen, son­dern aus­schließ­lich die neu­en Zu­satz­funk­tio­nen nach Hd­mi-2.1-stan­dard.

Neue Funk­tio­nen

Be­reits im Früh­jahr 2017 konn­ten Oled-fern­se­her von LG 3D-au­dio­si­gna­le im Dol­by-at­mos-stan­dard ver­ar­bei­ten, über die in­ter­nen Laut­spre­cher wie­der­ge­ben und so­gar über den Hd­mi-au­dior­ück­ka­nal zum Av-re­cei­ver wei­ter­lei­ten. Was an­fangs auf Dol­by-di­gi­tal-plus-si­gna­le li­mi­tiert war, funk­tio­niert nun auch mit hoch­auf­lö­sen­den Tru­ehd-ton­spu­ren. 2018 soll die­se Funk­ti­on un­ter HD­MI-EARC ver­ein­heit­licht wer­den, um die best­mög­li­che Kom­pa­ti­bi­li­tät zwi­schen un­ter­schied­li­chen Ge­rä­ten si­cher­zu­stel­len. Auf­sei­ten der Bild­dar­stel­lung sind mit ei­ni­gen Tv-mo­del­len be­reits ech­te 120-Hz-zu­spie­lun­gen mög­lich, al­ler­dings nur in Full-hd-auf­lö­sung, denn 4K120 Hz-si­gna­le spren­gen die Band­brei­te des ak­tu­el­len Stan­dards. Im Test über­zeug­ten vor al­lem TVS von So­ny und LG mit 120-Hz-zu­spie­lung, wäh­rend Tv-mo­del­le von Phi­lips das Si­gnal zwar an­zeig­ten, aber zu Ruck­lern neig­ten. TVS von Pa­na­so­nic und Samsung quit­tier­ten die 120-HZ-HD­Mi-si­gnal­zu­spie­lung nur mit ei­nem schwar­zen Bild­schirm. Für Oled-her­stel­ler be­son­ders in­ter­es­sant: Der Bild­qua­li­täts­vor­teil der Oled-tech­nik kommt bei schnel­len Bild­be­we­gun­gen mit 120-Hz-sig­na­len deut­lich zum Vor­schein, so­dass die er­ziel­ba­re Be­wegt­bild­schär­fe sicht­bar bes­ser als mit LED-LCDS aus­fällt, selbst wenn die­se eben­falls ei­ne 120-Hz-zu­spie­lung zu­las­sen. Hdr-si­gna­le sol­len zu­künf­tig von ei­nem dy­na­mi­schen Kon­tras­t­ab­gleich Sze­ne für Sze­ne pro­fi­tie­ren, doch auch in die­sem Punkt wa­ren LG-TVS ih­rer Zeit vor­aus: Mit der Un­ter­stüt­zung von Dol­by-vi­si­on-sig­na­len wur­de die dy­na­mi­sche Hdr-bild­über­tra­gung be­reits in den letz­ten Mo­na­ten eta­bliert. So­ny will mit ei­nem Dol­by-vi­si­on-soft­ware­up­date für die bes­ten Tv-mo­del­le

(XE93, XE94, A1, ZD9) zeit­nah nach­zie­hen. Her­stel­ler wie Pa­na­so­nic, Phi­lips und Samsung, die Dol­by Vi­si­on nicht un­ter­stüt­zen, wol­len mit HDR10+ ein kon­kur­rie­ren­des Sys­tem eta­blie­ren und al­le Her­stel­ler kün­dig­ten für die bes­ten 2017er-tvs ent­spre­chen­de Soft­ware­up­dates an.

HD­MI vs. Dis­play­port

Gro­ße Ve­rän­de­run­gen durch HD­MI 2.1 er­ge­ben sich im PC- und Ga­ming-be­reich. Die kon­kur­rie­ren­de Dis­play­port-tech­nik hat den Hd­mi-stan­dard in den letz­ten Jah­ren den Rang ab­ge­lau­fen: Gra­fik­kar­ten kön­nen den Dis­play­takt dy­na­misch vor­ge­ben, an­statt stur im 60-Hz-rhyth­mus zu­zu­spie­len. Dank Mo­ni­to­ren mit Nvi­dia-g-sync- und AMDF­ree­sync-lö­sung ent­ste­hen so ru­ckel­freie Bil­der oh­ne un­nö­ti­ge Bild­ar­te­fak­te und die Ein­ga­be­ver­zö­ge­rung wird auf ein Mi­ni­mum re­du­ziert. Mit der Xbox One X (HD­MI 2.0b) steht erst­mals ei­ne Spiel­kon­so­le zur Ver­fü­gung, die die­ses Ver­fah­ren nach ei­nem Soft­ware­up­date eben­falls er­mög­li- chen soll, al­ler­dings setzt dies kom­pa­ti­ble Amd-free­sync-mo­ni­to­re vor­aus. Durch den Hd­mi-2.1-stan­dard soll ei­ne der­ar­ti­ge An­steue­rung über die Vrr-funk­ti­on stan­dar­di­siert wer­den. Ob Tv-her­stel­ler auf die­sen Zug auf­sprin­gen wer­den, bleibt ab­zu­war­ten, schließ­lich zei­gen sich nicht al­le An­bie­ter von der Idee be­geis­tert, dass der TV zum Mo­ni­tor de­gra­diert wird und die Bild­ver­ar­bei­tung in den Hin­ter­grund rückt. Doch in ei­nem Punkt wer­den auch Tv-be­sit­zer von der bes­se­ren Hd­mi-kom­mu­ni­ka­ti­on pro­fi­tie­ren: Ein Si­gnal­wech­sel, der bis­lang ei­nen schwar­zen Bild­schirm nach sich zieht, soll mit Hd­mi-2.1-funk­tio­na­li­tät un­merk­lich von­stat­ten­ge­hen, was ins­be­son­de­re im Vod-zeit­al­ter von Be­deu­tung ist, wenn Be­nut­zer­ober­flä­chen und Vi­deo­in­hal­te mit un­ter­schied­li­chen Bild­wie­der­hol­fre­quen­zen an­ge­zeigt wer­den.

8K kommt

Das Auf­lö­sungs­wett­ren­nen der Tv-her­stel­ler kennt auch zu­künf­tig kein Li­mit, so­dass 8K-tech­nik be­reits in den Start­lö­chern steht. Für wohn­zim­mer­üb­li­che Sitz­ab­stän­de und Bild­grö­ßen bringt 8K aber kei­nen sicht­ba­ren Mehr­wert, wes­halb Tv-her­stel­ler Screens zu­nächst in Lein­wand­grö­ße (100+ Zoll) zu ver­tret­ba­ren Prei­sen fer­ti­gen müs­sen, um 8K als re­le­van­ten Stan­dard eta­blie­ren zu kön­nen. Spie­len 8K- und 4K120 Hz-si­gna­le kei­ne Rol­le, reicht der ak­tu­el­le HD­MI-STAN­dard in den meis­ten Fäl­len aus. Be­vor Sie pa­nisch Ih­ren ak­tu­el­len Fern­se­her aus­mus­tern, um auf HD­MI 2.1 um­zu­sat­teln, soll­ten Sie zu­nächst ab­war­ten, wel­che Funk­ti­on­s­up­dates Tv-her­stel­ler für be­ste­hen­de Ge­rä­te in den nächs­ten Mo­na­ten be­reit­stel­len wer­den. Die Ver­gan­gen­heit hat ge­zeigt, dass neue Tech­no­lo­gi­en vor al­lem ei­nes brau­chen, um am En­de wirk­lich zu über­zeu­gen: Zeit. Des­halb ist es auch nicht über­ra­schend, dass das HD­Mi-forum das ers­te bis drit­te Quar­tal 2018 als Test­pha­se für HD­MI 2.1 ein­stuft und sich der neue Stan­dard vor­aus­sicht­lich erst 2019 bis 2020 am Markt eta­blie­ren wird.

Der ak­tu­el­le Hd­mi-2.0b-stan­dard deckt al­le Si­gnal­band­brei­ten bis 18 Gbps ab (Kenn­zeich­nung „Stan­dard“bis „Pre­mi­um“). HD­MI 2.1 bei vol­ler Band­brei­te ist vor al­lem für 4K120 Hz- und 8K60 Hz-si­gna­le wich­tig (Kenn­zeich­nung „Ul­tra“). Um noch grö­ße­re...

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.