Po­li­zis­ten wie­der im Di­enst

Prü­gel­vor­wür­fe Die Er­mitt­lun­gen ge­gen die Be­am­ten sind in dem Stutt­gar­ter Fall noch nicht ab­ge­schlos­sen.

Heidenheimer Neue Presse - - Südwestumschau -

Al­le vier Stutt­gar­ter Po­li­zis­ten, ge­gen die we­gen des Ver­dachts der Kör­per­ver­let­zung er­mit­telt, ge­hen wie­der ih­rem nor­ma­len Di­enst nach. Das be­stä­tig­te am Frei­tag der Pres­se­spre­cher des Po­li­zei­prä­si­di­ums Stuttgart, Stefan Keil­bach.

Nach dem Vor­fall vom 19. Fe­bru­ar in der Stutt­gar­ter Ci­ty hat­te Po­li­zei­prä­si­dent Franz Lutz zwei Be­am­te vom Di­enst sus­pen­diert und zwei Be­am­te in den In­nen­dienst ver­setzt. Das Ein­schrei­ten der Po­li­zis­ten ge­gen ei­nen Un­fall­be­tei­lig­ten hat­te we­gen ei­nes im Netz ver­öf­fent­lich­ten Vi­de­os ho­he Auf­merk­sam­keit er­regt. Dar­auf war zu se­hen, dass meh­re­re Po­li­zis­ten den 35-jäh­ri­gen Mann zu­sam­men­schla­gen.

Das Er­mitt­lungs­ver­fah­ren ist noch im Gang, der Spre­cher der Stutt­gar­ter Staats­an­walt­schaft, rech­net mit ei­nem Er­geb­nis im Ok­to­ber. Je­doch deu­tet sich of­fen­bar an, dass kei­nem der Be­am­ten ei­ne straf­recht­li­che Kon­se­quenz droht, die ei­ne Ent­las­sung aus dem Di­enst­ver­hält­nis recht­fer­ti­gen wür­de.

Des­halb hat Prä­si­dent Lutz sei­ne Ver­fü­gun­gen zu­rück­ge­nom­men. Die bei­den sus­pen­dier­ten Po­li­zis­ten sind be­reits En­de Au­gust in den Di­enst zu­rück­ge­kehrt – ih­re bei­den Kol­le­gen schon vor­her.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.