Gro­ße Stim­men, gro­ße Emo­tio­nen

Um­ju­bel­te Pre­mie­re des Mu­si­cals „Bodyguard“vor 1800 Be­su­chern im Stage Pal­la­di­um Thea­ter

Heilbronner Stimme Stadtausgabe - Heilbronner Stimme Ausgabe Neckar-Zaber-Rundschau - - Kultur Regional -

Mit gro­ßen Stim­men und gro­ßen Emo­tio­nen hat das En­sem­ble rund um die Haupt­dar­stel­ler Ai­sa­ta Black­man (Soul-Di­va Ra­chel Mar­ron) und Ja­dran Mal­ko­vich (Bodyguard Frank Far­mer) die dra­ma­ti­sche Lie­bes­ge­schich­te aus dem welt­be­rühm­ten Ki­no­block­bus­ter „Bo­dy­huard“auf die Live-Büh­ne ge­bracht. To­sen­der Ap­plaus und Ju­bel­ru­fe schlu­gen den Darstel­lern wäh­rend der Auf­füh­rung und im gro­ßen Fi­na­le ent­ge­gen.

Zu den 1800 ge­la­de­nen Pre­mie­ren­gäs­ten zähl­ten am Don­ners­tag­abend auch vie­le Pro­mi­nen­te: Die Er­war­tun­gen von Mo­de­ra­to­rin Col­li­en Ul­men-Fer­nan­des hat „Bodyguard – das Mu­si­cal“glatt über­trof­fen: „Es ist von al­lem et­was da­bei: Es ist span­nend, es ist rüh­rend und es ist lus­tig. Al­lein das In­tro ist ein­fach Ham­mer – wir kom­men aus dem Schwär­men gar nicht mehr her­aus!“ Schau­spie­ler und Mu­si­ker Jörn Sch­lön­voigt, der Stutt­garts neue Mu­si­cal­pro­duk­ti­on mit sei­ner schwan­ge­ren Ver­lob­ten Han­na Weig ge­nos­sen hat, kommt dem­nächst gleich noch ein­mal ins Stage Pal­la­di­um Thea­ter und fasst sei­ne Ein­drü­cke zu­sam­men: „Sen­sa­tio­nell, wahn­sin­ni­ge Stim­men – das war heu­te wirk­lich ein Pa­ra­de­bei­spiel da­für, dass man ei­nen Film auf die Büh­ne brin­gen kann. Das schaue ich mir ein zwei­tes Mal mit mei­nen El­tern an.“Schla­ger­star Ani­ta Hof­mann konn­te gar nicht ge­nug be­kom­men von der welt­be­rühm­ten Mu­sik: „Die vie­len wun­der­schö­nen Songs, ich bin da­hin­ge­schmol­zen. „Man lebt hier so sehr in der Ge­schich­te, der Film ist le­ben­dig ge­wor­den.“

Das Ge­samt­pa­ket der Vorstellung hat Schau­spie­ler Wal­ter Sitt­ler über­zeugt: „Bei den Cho­reo­gra­phi­en ging es hef­tig zur Sa­che – der Wahn­sinn. Die Haupt­dar­stel­le­rin singt fan­tas­tisch, auch die Du­et­te sind toll. Ins­ge­samt ist das Stück sehr mo­dern.“Sein Fa­zit: „Sehr schön, lohnt sich!“

Mo­del Gi­u­lia Sie­gel hat die Stimm­ge­walt be­ein­druckt: „Die Darstel­ler ha­ben Stim­men zum Nie­der­kni­en. Al­le spie­len mit Herz­blut, ab­so­lu­ter Wahn­sinn!“Ähn­lich ging es auch Mo­de­ra­tor Jo­chen Ben­del: „Ai­sa­ta Black­man hat so viel Po­wer in der Stim­me!“, und Schau­spie­ler Ri­chy Mül­ler fand die Show „sehr se­hens­und hö­rens­wert!“ Wei­te­re Ter­mi­ne und Ti­ckets www.stage-entertainment.de

Ja­dran Mal­ko­vich und Ai­sa­ta Black­man (links) nach der Pre­mie­re mit Schau­spie­ler Jörn Sch­lön­voigt und Han­na Weig. Fo­tos: Stage Entertainment/Ben Pa­kal­ski

Kommt ins Schwär­men: Mo­de­ra­to­rin Col­li­en Ul­men-Fer­nan­des.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.