Mehr Um­satz

Heilbronner Stimme Stadtausgabe - Heilbronner Stimme – Landkreis Nord (N / Nord-Ausgabe) - - MEINUNGEN -

Zum Wir­bel um ent­fern­te Kreu­ze auf Lidl Pro­duk­ten.

Wenn hin­ter die­ser Ak­ti­on kei­ne „ge­wis­se“Ab­sicht be­stand, ich sa­ge nicht „bö­se“Ab­sicht, wes­halb hat man dann das Kreuz weg­re­tu­schiert? Der­je­ni­ge, der die­ses ver­an­lasst hat, hat sich doch et­was da­bei ge­dacht. Man woll­te doch be­wusst die­ses christ­li­che Sym­bol weg ha­ben/ ver­schwin­den las­sen. Meint Lidl, da­durch mehr Um­satz zu ma­chen? All­mäh­lich neh­men die Maß­nah­men For­men an, die man nicht mehr ver­steht. Vor Jah­ren schon wur­den in Schu­len und öf­fent­li­chen Ge­bäu­den die Kreu­ze ver­bannt. Nun wer­den Kru­zi­fi­xe in evan­ge­li­schen Kir­chen ab­ge­hängt un­ter teil­wei­se „fa­den­schei­ni­gen“Grün­den (z.B. Be­fall von Holz­wurm, klei­ne Kin­der wür­den sich er­schre­cken ?). War­um macht man das? Nur um den „An­ders­gläu­bi­gen“(Mi­gran­ten/Flücht­lin­gen) ei­nen Ge­fal­len zu tun? Rück­sicht­nah­me? We­gen was, sie le­ben doch bei uns und wir nicht bei ih­nen. Aber man könn­te glau­ben, wir müs­sen uns an­pas­sen und nicht um­ge­kehrt. So geht es nicht! Die Grie­chen ha­ben Recht, wenn sie we­gen Lidl pro­tes­tie­ren und so soll­ten wir es auch tun. Wir wol­len un­se­re christ­li­chen Sym­bo­le wei­ter­hin zei­gen und die Kru­zi­fi­xe in un­se­ren Kir­chen be­las­sen. Ich ha­be nichts ge­gen An­ders­gläu­bi­ge, ich ha­be nur et­was da­ge­gen, dass man uns et­was auf­zwin­gen will. Je­der soll nach sei­ner Fas­son glück­lich wer­den.

Hel­ga Steg­mei­er, Nord­heim

Son­der­rol­le?

Kom­men­tar „Zeit­ver­geu­dung” von Mirjam Moll vom 9. Sep­tem­ber.

Die Kom­men­ta­re vie­ler Jour­na­lis­ten le­sen sich im­mer der­art, dass Eu­ro­pa al­le Kar­ten bei den Br­ex­itVer­hand­lun­gen in der Hand hält und al­lein aus ei­ner gro­ßen Stär­ke her­aus die Aus­tritts-Ge­sprä­che füh­ren kann. Ich er­in­ne­re mich an die Wei­ge­rung Ir­lands 2008, den Lis­s­a­bon­ner Ver­trag zu un­ter­zeich­nen, was nach lan­gen Ver­hand­lun- gen erst 2009 nach­ge­holt wur­de. Für mich ent­steht die Ver­mu­tung, dass in Brüssel im­mer noch die Hoff­nung be­steht, den end­gül­ti­gen Br­ex­it ab­zu­wen­den. Nur so ver­ste­he ich, dass die bis­he­ri­gen Im­por­te aus der EU auf die In­sel (im­mer­hin über 50% der Ex­por­te der EU) bei den Kom­men­ta­ren gar nicht er­wähnt wer­den. Ein star­kes Ver­hand­lungs­ar­gu­ment der Bri­ten, mei­ne ich. Und hat Brüssel dem Kö­nig­reich­reich nicht schon seit dem Bei­tritt ei­ne Son­der­rol­le ein­ge­räumt? Letzt­end­lich soll­te nach mei­ner Mei­nung die über­heb­lich er­schei­nen­de Po­si­ti­on der EU und lei­der auch der Leit­me­di­en auf­ge­ge­ben wer­den.

Vol­ker Sp­uhn, Ils­feld

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.