Jä­ger stellt ein­ge­fro­re­nen Fuchs als War­nung aus

Heilbronner Stimme Stadtausgabe - Heilbronner Stimme Ausgabe Schozach und Bottwartal - - BADEN-WÜRTTEMBERG -

Als War­nung vor ge­fähr­li­chen Eis­flä­chen hat ein Jä­ger in Fri­din­gen bei Tutt­lin­gen ei­nen tief­ge­fro­re­nen Fuchs aus­ge­stellt. Das Tier sei ins Eis der Do­nau ein­ge­bro­chen, er­trun­ken und dann ein­ge­fro­ren, be­rich­te­te Franz Steh­le am Frei­tag der Deut­schen Presse Agen­tur. „Wir ha­ben den Eis­block mit dem Fuchs am 2. Ja­nu­ar her­aus­ge­sägt und als Mah­nung auf dem Hof des Jä­ger­hau­ses zur Schau ge­stellt.“

Dass aus­ge­rech­net ein Fuchs, dem man Schläue und Lis­tig­keit nach­sagt, in Fri­din­gen dem Do­nau­eis zum Op­fer fiel, hat ei­ne tra­gi­ko­mi­sche No­te: Er ist das Wap­pen­tier der ört­li­chen Nar­ren­zunft. „Dies ist aber kei­nes­wegs ein Fast­nachts­scherz, son­dern ganz re­al“, ver­si­cher­te Steh­le. Be­dau­er­lich für ihn: Nach dem Auf­tau­en des Eis­blocks wer­de das Fuchs­fell nicht mehr brauch­bar sein.

Fo­to: dpa

Der Eis­block mit dem ein­ge­fro­re­nen Fuchs als War­nung.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.