Fal­ken wa­chen beim 2:5 in Kauf­beu­ren zu spät auf

Heil­bron­ner DEL-2-Mann­schaft hat nach die­ser Nie­der­la­ge 14 Punk­te Rück­stand auf den an­ge­streb­ten zehn­ten Platz

Heilbronner Stimme Stadtausgabe - Heilbronner Stimme Ausgabe Schozach und Bottwartal - - SPORT - Von un­se­rem Re­dak­teur Andre­as Öhl­schlä­ger

Die Heil­bron­ner Fal­ken er­leb­ten in Kauf­beu­ren ei­nen Rück­schlag beim Ver­such, den enor­men Rück­stand zum zehn­ten Ta­bel­len­platz in der DEL 2 doch noch wett­zu­ma­chen und den Sprung in die PrePlay­offs zu schaf­fen. Mit 2:5 (0:3,1:0,1:2) un­ter­lag Fa­bi­an Dah­lems Mann­schaft dem ESVK. Zu spät fan­den die Fal­ken in die Par­tie. Sie hol­ten zwi­schen­zeit­lich auf, doch für die Wen­de reich­te es nicht. Am Schluss war’s wie­der deut­lich.

Ka­ta­stro­phen­start Schon nach zehn Mi­nu­ten war ei­gent­lich al­les vor­bei. 0:1, 0:2, 0:3 – ganz schnell ging das. In der 4. Mi­nu­te traf Max Schmid­le, nur 24 Se­kun­den spä­ter war Joo­na Ka­re­vaa­ra er­folg­reich, nach knapp neun­ein­halb Mi­nu­ten brach­te Sa­mi Blom­qvist den Puck im Heil­bron­ner Tor un­ter. Im Um­feld der Fal­ken war zu­letzt die Zu­ver­sicht ge­wach­sen, im End- spurt der Sai­son mit ganz vie­len Punk­ten viel­leicht doch noch den vor­zei­ti­gen Klas­sen­er­halt be­ju­beln zu kön­nen. Das ist ei­gent­lich das of­fi­zi­el­le Ziel. Vier der letz­ten fünf DEL-2-Par­ti­en hat­te Fa­bi­an Dah­lems Mann­schaft ge­won­nen. Doch in Kauf­beu­ren mach­te der Ta­bel­lenD­ritt­letz­te zu viel falsch.

Im­mer­hin, als die Fal­ken in der 37. Mi­nu­te zwei Mann mehr auf dem Eis hat­ten, nutz­te Ry­lan Schwartz das Po­wer­play zum 1:3 aus Heil­bron­ner Sicht. Jor­dan Hey­wood ließ in der 45. Mi­nu­te das 2:3 fol­gen.

Soll­te die Auf­hol­jagd wei­ter­ge­hen? Nein. Jo­nas Wol­ter sorg­te mit dem vier­ten Kauf­beu­rer Tref­fer für ei­nen Dämp­fer (48.) – sehr be­güns­tigt von den mies wech­seln­den Fal­ken. Das war’s. Sel­ber schuld. Max Schmid­le schoss noch das 2:5 (58.).

Jetzt ist der Rück­stand auf den an­ge­streb­ten zehn­ten Ta­bel­len­platz auf 14 Punk­te an­ge­wach­sen, weil der EHC Frei­burg im Du­ell Zehn­ter ge­gen Ne­un­ter mit 6:3 ge­gen die Bay­reuth Ti­gers ge­wann und nun auch auf 51 Punk­te kommt. Nur 37 sind es bei den Fal­ken.

Schier un­glaub­li­che 20 Punk­te liegt der ESV Kauf­beu­ren vor der Heil­bron­ner Mann­schaft. Einst, am 30. Ok­to­ber, hat­ten die All­gäu­er punkt­gleich mit Fa­bi­an Dah­lems Team das Ta­bel­len­en­de ge­bil­det. Da­mals steck­te der ESVK ganz tief im Schla­mas­sel. Doch nach der 0:6Klat­sche in Kas­sel am 14. Spiel­tag ge­lang dem Schluss­licht ei­ne wun­der­sa­me Wen­de. Dank des seit­he­ri­gen Er­folgs­lau­fes darf so­gar von der di­rek­ten Play­off-Teil­nah­me ge­träumt wer­den. „Die Jungs ha­ben ei­nen un­glaub­li­chen Job ge­macht“, lob­te Trai­ner Andre­as Brock­mann zu­letzt sei­ne Spie­ler. „Aber wir kön­nen uns nicht aus­ru­hen.“

Das ta­ten sie auch nicht, die All­gäu­er. Das ers­te Drit­tel im Du­ell mit den Fal­ken mach­te dies gleich klar.

Fo­to: Vei­gel

Top­s­corer Ry­lan Schwartz traf für die Heil­bron­ner Fal­ken zum 1:3. in die­ser Si­tua­ti­on war der Dritt­letz­te der DEL-2-Ta­bel­le mit zwei Mann mehr auf dem Eis.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.