Der letz­te Schritt

Zweit­li­ga-Spit­zen­rei­ter VfB Stutt­gart kann am Sonn­tag ge­gen Würz­burg ne­ben dem Auf­stieg auch die Meis­ter­schaft klar ma­chen

Heilbronner Stimme Stadtausgabe - Heilbronner Stimme Ausgabe Schozach und Bottwartal - - SPORT - Von un­se­rem Re­dak­teur Andre­as Öhl­schlä­ger

Ei­nes ist si­cher: To­ny Mar­shall wird dies­mal nicht da­bei sein. Die Stim­mungs­ka­no­ne da­ma­li­ger Ta­ge war vor 40 Jah­ren ge­fragt, als es in Stutt­gart dar­um ging, den Auf­stieg der VfB-Fuß­bal­ler von der 2. in die 1. Bun­des­li­ga zu fei­ern. Zeit­zeu­gen be­rich­ten, dass die weiß-ro­ten Fans mäch­tig in Wal­lung ka­men, als sie von To­ny Mar­shall mit der Hym­ne „Fuß­ball ist un­ser Le­ben“be­glückt wur­den. Wie heißt es: „Ei­ner für Al­le, Al­le für Ei­nen. Wir hal­ten fest zu­sam­men, und ist der Sieg dann un­ser, sind Freud’ und Ehr’ für uns al­le be­stellt.“

Ganz groß ge­fei­ert wur­de beim VfB da­mals zwei Ta­ge nach dem letz­ten Punkt­spiel. Dies­mal ist der Zeit­plan ein an­de­rer, dies­mal dür­fen sich die Stutt­gar­ter Fans schon wäh­rend der fi­na­len Sonn­tags-Par­tie ge­gen die Würz­bur­ger Ki­ckers (15.30 Uhr/live bei Sky) zu Zehn­tau­sen­den dem Freu­den­rausch hin­ge­ben und dann di­rekt wei­ter­ma­chen. 60 000 Zu­schau­er wer­den die seit lan­gem aus­ver­kauf­te Mer­ce­des-Benz-Are­na fül­len. Wo­mög­lich eben­so vie­le wer­den beim Pu­b­lic Viewing auf dem Cann­stat­ter Wa­sen sein.

Und kein ein­zi­ger geht da­von aus, dass bei drei Punk­ten und zehn To­ren Vor­sprung des Zweit­li­ga-Spit- zen­rei­ters VfB auf den Ta­bel­len­drit­ten Braun­schweig noch ir­gend­was schief ge­hen könn­te bei der Mis­si­on di­rek­tes Bun­des­li­ga-Come­back.

Kein Selbst­läu­fer Trai­ner Han­nes Wolf warnt al­ler­dings da­vor, die Par­tie als Selbst­läu­fer an­zu­se­hen. Kei­ner brau­che zu den­ken: „Wir spie­len ein paar Päs­se und schie­ßen dann den Ball rein.“Mit gro­ßer Ernst­haf­tig­keit hat Wolf die Spiel­vor­be­rei­tung be­strit­ten.

Es geht tat­säch­lich auch um mehr als den Auf­stieg: „Wir wol­len die Li­ga ge­win­nen mit ei­nem gu­ten Spiel.“Zweit­li­ga-Meis­ter wer­den zu kön­nen, das ist für den Trai­ner kei­ne Ne­ben­säch­lich­keit: „Das ist ein sehr gro­ßes Ziel.“ Bei der Pres­se­kon­fe­renz am Frei­tag­mit­tag hat man in Stutt­gart kei­nen ent­spannt plau­dern­den Han­nes Wolf er­lebt. Er ist fo­kus­siert. Sei­ne Spie­ler sei­en es auch. „Kei­ner von uns will den Sonn­tag los­lö­sen von der sport­li­chen Leis­tung.“Soll hei­ßen: Mit größ­ter Won­ne fei­ern, das setzt ei­nen schö­nen Schluss­punkt vor­aus. Der mit ei­nem Heim­sieg ge­gen die Würz­bur­ger Ki­ckers er­run­ge­ne Meis­ter­ti­tel ist für Han­nes Wolf die Ide­al­vor­stel­lung. Aber klar ist na­tür­lich auch: „Der Auf­stieg steht über al­lem, das war das gro­ße Ziel.“

Nun wird der letz­te Schritt ge­macht. Das könn­te auch ein Stol­per­schritt sein. Doch auf ein ähn­li­ches De­sas­ter wie in der Hin­run­de, als der VfB in Würz­burg ei­ne 0:3Schlap­pe hin­neh­men muss­te, ist der Trai­ner nicht er­picht: „Das wol­len wir nicht noch­mal er­le­ben.“

Der Ab­sturz der Un­ter­fran­ken aus der Zweit­li­ga-Spit­zen­grup­pe auf ei­nen di­rek­ten Ab­stiegs­platz mit ei­ner Hor­ror-Sieg­los­se­rie im Jahr 2017 ist für Han­nes Wolf höchst ver­wun­der­lich: „Das ist schon echt krass.“Das Würz­bur­ger 3:0 vor Weih­nach­ten ge­gen den VfB war der letz­te Sieg der Ki­ckers – und in der Rück­schau ein wich­ti­ger Mo­ment für die Stutt­gar­ter Mann­schaft auf dem zu 99 Pro­zent si­che­ren Weg zu­rück in die Erst­klas­sig­keit. „Das hat uns de­mü­tig ge­macht und ich fin­de, dass die Mann­schaft gu­te Schlüs­se dar­aus ge­zo­gen hat“, sagt der Trai­ner. Jetzt ste­hen die letz­ten 90 Mi­nu­ten an. Dann die gro­ße Par­ty.

Im De­tail drü­ber re­den will Han­nes Wolf nicht. „Aber ich ha­be über­haupt kei­ne Sor­ge, dass wir das nicht hin­krie­gen.“Auch oh­ne die vor 40 Jah­ren an­we­sen­de Stim­mungs­ka­no­ne To­ny Mar­shall.

„Wir wol­len die Li­ga ge­win­nen mit ei­nem gu­ten Spiel.“Han­nes Wolf „Das Hin­run­den-0:3 in Würz­burg hat uns de­mü­tig ge­macht.“Han­nes Wolf

Fotos: dpa

Ju­bel, Tru­bel, Hei­ter­keit: Die Spie­ler des VfB Stutt­gart um Mann­schafts­ka­pi­tän Chris­ti­an Gent­ner (links) wol­len im letz­ten Punkt­spiel der Sai­son noch ein­mal zei­gen, was in ih­nen steckt.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.