Ex­plo­si­ves Pa­ket: Neue Spur zu DHL-Er­pres­ser

Heilbronner Stimme Stadtausgabe - Heilbronner Stimme – Landkreis Nord (N / Nord-Ausgabe) - - BLICK IN DIE WELT -

Ein ge­fähr­li­ches Päck­chen in Ber­lin steht nach An­ga­ben der Be­hör­den im Zu­sam­men­hang mit dem DHL-Er­pres­ser. Die Ver­sand­ta­sche mit ei­ner Zünd­vor­rich­tung und ver­mut­lich Schwarz­pul­ver aus Feu­er­werks­kör­pern war am Frei­tag in ei­ner Bank­fi­lia­le auf­ge­taucht. „Ei­nen Sach­zu­sam­men­hang mit der DHLEr­pres­sung in Bran­den­burg kön­nen wir be­stä­ti­gen“, schrieb die Ber­li­ner Po­li­zei auf Twit­ter.

Auch die Bran­den­bur­ger Be­hör­den ge­hen von ei­nem Zu­sam­men­hang mit den in den ver­gan­ge­nen Mo­na­ten in Pots­dam und Frank­furt (Oder) ent­deck­ten Pa­ket­bom­ben aus, wie ein Spre­cher des In­nen­mi­nis­te­ri­ums sag­te. Zu­vor hat­ten meh­re­re Me­di­en dar­über be­rich­tet. Der Ber­li­ner Um­schlag wur­de je­doch nicht vom Pa­ket­dienst­leis­ter DHL zu­ge­stellt, der mit der Pots­da­mer Pa­ket­bom­be er­presst wer­den soll­te. Der jetzt ge­fun­de­ne Um­schlag im DIN-A4-For­mat ha­be „py­ro­tech­ni­sches Ma­te­ri­al“ent­hal­ten. Das sei zwar ex­plo­si­ons­fä­hig, aber nicht so ge­fähr­lich und hoch­ex­plo­siv wie Plas­tik­spreng­stoff oder Dy­na­mit, sag­te Po­li­zei­spre­cher Tho­mas Neu­en­dorf. Er be­ton­te: „Die­ser Brief und der In­halt hät­te Men­schen ver­let­zen kön­nen.“Ge­gen 11.30 Uhr wur­de der Um­schlag in der Bank in Ste­glitz ab­ge­ge­ben. Als ein Bank­an­ge­stell­ter ihn öff­ne­te, sah er Dräh­te und alar­mier­te die Po­li­zei.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.