Bit­te­rer Abend nach To­tal­aus­fall

Ge­gen Angst­geg­ner Bad Tölz ver­spielt Heil­bronn ei­ne 3:0-Füh­rung – Der Trai­ner wird nach der Par­tie deut­lich

Heilbronner Stimme Stadtausgabe - Heilbronner Stimme – Landkreis Nord (N / Nord-Ausgabe) - - SPORT - Von un­se­rem Re­dak­teur Mar­tin Pe­ter

Der EC Bad Tölz bleibt der Angst­geg­ner der Heil­bron­ner Fal­ken: In ei­ner am En­de fast ab­sur­den Par­tie ver­lo­ren die Gast­ge­ber am Frei­tag­abend zu Hau­se ge­gen den Ta­bel­len­vor­letz­ten der DEL 2 mit 3:4 (1:0, 2:2, 0:1). Die Nie­der­la­ge hat­ten sich die Fal­ken sel­ber zu­zu­schrei­ben: Sie hat­ten 3:0 ge­führt, lie­ßen sich aber noch die But­ter vom Brot neh­men. Es war ein Rück­fall in al­te Zei­ten.

„Ab dem 3:0 war es ein To­tal­aus­fall vor al­lem von ei­ni­gen Füh­rungs­spie­lern“, sag­te Trai­ner Ger­hard Un­ter­lug­gau­er. „Wer hart ar­bei­tet, ge­winnt. Und wer denkt, es geht leicht, ver­liert.“

Ei­ne Rei­he we­ni­ger Be­reits in den ers­ten Mi­nu­ten der Par­tie wur­de deut­lich, war­um Bad Tölz der Angst­geg­ner der Fal­ken ist: Heil­bronn tat sich wahn­sin­nig schwer im Spiel­auf­bau. Die Schei­be lief lan­ge nicht so flüs­sig, wie zu­letzt bei den spie­le­risch be­ein­dru­cken­den Sie­gen ge­gen die Meis­ter der Vor­jah­re. Zwar leg­ten die Gast­ge­ber die nö­ti­ge Ar- beits­mo­ral an den Tag. Al­lein: Tölz ließ die um ei­ne Sturm­rei­he ge­schrumpf­ten Fal­ken – der an­ge­schla­ge­ne Jus­tin May­lan so­wie die ge­sperr­ten Brad Ross und Mark Heat­ley muss­ten zu­se­hen – kaum zur Ent­fal­tung kom­men. Egal, wo der Puck war – die lauf­freu­di­gen Töl­zer wa­ren nah. Vor al­lem das Fo­re­che­cking der Gäs­te mach­te den Fal­ken zu schaf­fen.

Ob­wohl bei den Fal­ken vie­les Stück­werk war, trie­ben die Fans ihr Team an. Und das zahl­te sich aus. Mit ei­nem Mann mehr auf dem Eis, häm­mer­te Tor­jä­ger Bran­don Al­der­son den Puck zum 1:0 ins Tor. Im zwei­ten Ab­schnitt wa­ren ge­ra­de ein­mal 35 Se­kun­den ab­ge­lau­fen, da lag der Puck im Tor: Nach ei­nem Schuss von Jor­dan Hey­wood ver­wer­te Kyle Helms den Re­bound. In ei­ge­ner Über­zahl spiel­ten die Fal­ken dann Katz und Maus mit dem Geg­ner: Drei­mal pass­ten sich Jo­nas Schlen­ker und Richard Gel­ke die Schei­be von der Mit­te nach au­ßen zu – beim drit­ten Mal don­ner­te Gel­ke die Schei­be dann in den Win­kel – 3:0 (25.). Das hät­te es fast sein kön­nen. Doch die Fal­ken wur­den schlud­rig. Ma­nu­el Ed­fel­der traf nach ei­nem Qu­er­pass zum 1:3. Es hat­te sich an­ge­deu­tet. Das Spiel war zu dem Zeit­punkt völ­lig zer­fah­ren. Und das kam den Gäs­ten ent­ge­gen: Drei Mi­nu­ten vor Drit­tel­en­de er­hielt Patrick Kurz we­gen ho­hen Stocks mit Ver­let­zungs­fol­ge zwei plus zwei Straf­mi­nu­ten – ei­ne Ein­la­dung für die Gäs­te. Chris St. Jac­ques traf prompt zum 2:3 (39.). Zu al­lem Über­fluss blie­ben die Fal­ken in Un­ter­zahl und nah­men noch 52 Se­kun­den Stra­fe ins letz­te Drit­tel mit.

Und das war gar nicht gut: Ge­nau 28 Se­kun­den be­nö­tig­ten die Lö­wen, um zum 3:3 aus­zu­glei­chen – al­les war wie­der of­fen. Nach ei­ner frag­wür­di­gen Stra­fe ge­gen Mar­cus Götz er­ziel­te Bad Tölz in Über­zahl die Füh­rung – St. Jac­ques hat­te die Par­tie end­gül­tig ge­dreht. Die Fal­ken ka­men trotz wü­ten­der An­grif­fe nicht mehr zu­rück. So nahm der Abend ein bit­te­res En­de.

Tor: Me­li­cher­cik, Fr­en­sel. Ab­wehr: Hey­wood - Kurz, Götz - Mar­tens, Krontha­ler - Eckl, Ma­pes. An­griff: Bern­hardt - Helms - Al­der­son, Kirch - Gel­ke - Pal­ka, La­val­lée - Schlen­ker - Fink.

To­re: 1:0 (7.) Bran­don Al­der­son, 2:0 (21.) Kyle Helms, 3:0 (25.) Richard Gel­ke, 3:1 (29.) Ma­nu­el Ed­fel­der, 3:2 (39.) Chris St. Jac­ques, 3:3 (41.) Klaus Kat­han. 3:4 (49.) Chris St. Jac­ques.

Straf­mi­nu­ten: 20/10.

Schieds­rich­ter: Ni­co­le Her­trich, Alex­an­der Sin­ger. Zu­schau­er: 1468.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.