Be­reit für die Rück­run­de

Neckarsulm und Weinsberg star­ten mit Heim­spie­len ins neue Jahr – Un­ter­schied­li­che Vor­be­rei­tung

Heilbronner Stimme Stadtausgabe - Heilbronner Stimme – Landkreis Nord (N / Nord-Ausgabe) - - SPORT REGIONAL - Von un­se­ren Re­dak­teu­ren Ste­phan Sonn­tag und Do­mi­nik Kno­bloch

Nach vier Wo­chen oh­ne Ober­li­ga-Hand­ball im Unterland, geht es an die­sem Sonn­tag wie­der rund. Schluss­licht Neckarsulm emp­fängt um 17 Uhr mit Schwäbisch Gmünd ei­nen di­rek­ten Kon­kur­ren­ten im Kampf um den Klas­sen­er­halt und spielt um wich­ti­ge Punk­te. Ab­stiegs­ängs­te braucht man beim Sechs­ten aus Weinsberg da­ge­gen nicht ha­ben. Will der TSV den An­schluss zur Spit­ze al­ler­dings nicht ver­lie­ren, sind Punk­te ge­gen Blaustein zu Hau­se ab 17.30 Uhr Pflicht.

Neckarsulm Keu­len für den Klas­sen­er­halt? Nicht der Stil von Pe­ter Bau­mann. Vor dem Rück­run­den­auf­takt in der hei­mi­schen Pich­te­rich­hal­le an die­sem Sonn­tag ge­gen den TSB Schwäbisch Gmünd hat der Neckar­sul­mer Coach die Win­ter­pau­se für sei­ne Ober­li­ga-Trup­pe vor­wie­gend ent­spannt ge­stal­tet.

Nach zwei „Spaß-Trai­nings­ein­hei­ten“zum Jah­res­aus­klang durf­ten die Bau­män­ner bis 2. Ja­nu­ar pau­sie­ren. „Die Jungs sind er­holt und re­la­xed. Ei­ni­ge wa­ren Ski­fah­ren, das hält ja auch fit“, sagt der Trai­ner schmun­zelnd. Ab­stiegs­angst will der Ta­bel­len­letz­te auch wei­ter nicht auf­kom­men las­sen. „Wir ha­ben uns kei­ne kon­kre­ten Zie­le in Sa­chen Punk­te ge­setzt“, baut Bau­mann kei­nen all­zu gro­ßen Druck auf.

Im Kel­ler-Du­ell ge­gen Gmünd liegt der für ihn oh­ne­hin beim Kon­tra­hen­ten: „Wir ha­ben in der Hin­run­de ge­gen sie ge­won­nen. Für die ist ein Sieg we­gen des di­rek­ten Ver­gleich des­halb deut­lich wich­ti­ger.“Beim 30:27-Auf­takt­er­folg der Neckar­sul­mer in Schwäbisch Gmünd war der TSB für Pe­ter Bau­mann al­ler­dings auch et­was an­ders zu be­wer­ten: „Da­mals hat Aa­ron Fröh­lich ge­fehlt. Mit ihm sind sie ei­ne ganz an­de­re Haus­num­mer.“Ähn­lich wie Neckarsulm sam­mel­ten die TSB­ler ih­re Zäh­ler vor­wie­gend in der zwei­ten Hälf­te der Hin­run­de. Und da­bei half der wie­der­ge­ne­se­ne Fröh­lich flei­ßig mit. Den­noch steht Gmünd auf dem dritt­letz­ten Platz. Mit le­dig­lich ei­nem Zäh­ler mehr auf dem Kon­to als Neckarsulm.

„Na­tür­lich wä­ren vier Punk­te ge­gen Gmünd und da­nach ge­gen Vi­ern­heim super. Wir dür­fen aber nicht zu ver­bis­sen sein“, warnt Pe­ter Bau­mann. Ganz ent­spannt blickt er auch auf die kom­men­de Sai­son: „Das Gros der Mann­schaft wird zu­sam­men blei­ben – un­ab­hän­gig von der Li­ga. Viel­leicht gibt es ein, zwei Ve­rän­de­run­gen. An­sons­ten ge­hen wir den Weg der ver­gan­ge­nen Jah­re wei­ter und set­zen auf den ei­ge­nen Nach­wuchs.“

Weinsberg Beim Lo­kal­ri­va­len in Weinsberg ist man ei­nen an­de­ren Weg ge­gan­gen. „Wir ha­ben uns seit dem 3. Ja­nu­ar sehr in­ten­siv auf die Rück­run­de vor­be­rei­tet“, sagt Trai­ner Ste­fan Fähn­le, der zu­sätz­lich sams­tags zum Trai­ning bat. Der Fo­kus lag auf dem Ab­wehr­spiel, be­son­ders den Eins-ge­gen-Eins-Du­el­len bei ei­ner of­fen­si­ven De­ckungs­va­ri­an­te. „Die Jungs ha­ben super mit­ge­zo­gen und es war auch zu se­hen, dass al­le über die Fei­er­ta­ge ge­ar­bei­tet ha­ben. Al­les sind fit und heiß fürs ers­te Spiel in die­sem Jahr“, sagt Fähn­le. Al­le heißt, al­le bis auf Den­nis Gei­ger und Ro­land Kroll. Die bei- den Lang­zeit­ver­letz­ten wer­den wohl bis zum Sai­son­en­de feh­len. Für Links­au­ßen Kroll ist Mar­kus Sei­fer von der zwei­ten Mann­schaft fest in den Ka­der des Ober­li­ga­teams ge­rückt. Das war es aber auch an per­so­nel­len Ve­rän­de­run­gen. Ge­sprä­che für die kom­men­de Sai­son lau­fen der­zeit, bis En­de Ja­nu­ar soll der Ka­der ste­hen. Klar ist be­reits, dass Fähn­le als Trai­ner blei­ben wird.

Platz sechs nach der Vor­run­de war ja auch ab­so­lut im Soll, zu­mal die Spit­ze eng bei­sam­men liegt. „Es war ei­ne gu­te, aber auch lehr­rei­che Hin­run­de. Hin­ten raus ha­ben wir si­cher ein paar Mi­nus­punk­te zu viel kas­siert“, gibt Fähn­le zu, und nimmt sich selbst nicht von Kri­tik aus: „Ich ha­be auch Feh­ler ge­macht. Ge­ra­de in hek­ti­schen Si­tua­tio­nen ist es nicht ein­fach, au­ßen ei­nen kla­ren Kopf zu be­hal­ten und die rich­ti­gen Ent­schei­dun­gen zu tref­fen.“Dar­über hat­te sich der Trai­ner-No­vi­ze im Vor­feld sei­ner neu­en Auf­ga­be gar nicht vie­le Ge­dan­ken ge­macht. In­zwi­schen über­prüft der mit­hil­fe der Spiel­vi­de­os sei­ne Ent­schei­dun­gen und hält auch Rück­spra­che mit der Mann­schaft.

Ei­ne kla­re Punk­te- oder Plat­zie­rungs­vor­ga­be für die Rück­run­de hat Fähn­le nicht aus­ge­ge­ben, nennt aber zwei we­sent­li­che Zie­le. „Wir wol­len in der Ab­wehr kon­stan­ter spie­len und ich fin­de, wir ha­ben be­reits ge­nü­gend Heim­spie­le ver­lo­ren, da soll­ten kei­ne wei­te­ren hin­zu­kom­men.“

Fo­tos: Ar­chiv/Vei­gel

Zum Rück­run­den-Auf­takt gibt es in Neckarsulm gleich ein Du­ell um den Klas­sen­er­halt. Fe­lix Trumpp und Kol­le­gen tref­fen auf Schwäbisch Gmünd. Die Weins­ber­ger um Max Schul­ze wol­len zum Rück­run­den­auf­takt ei­nen Sieg ge­gen den den TSV Blaustein ein­fah­ren.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.