Mit­ten­drin in der Staats­af­fä­re

Die Frank­fur­ter Fa­bi­an und Sal­ce­do spie­len für Me­xi­ko ge­gen Deutsch­land un­ter­schied­li­che Rol­len

Heilbronner Stimme Stadtausgabe - Heilbronner Stimme – Landkreis Ost (O / Ost-Ausgabe) - - FUSSBALL-WM 2018 - Von Frank Hell­mann

Die Zei­ten sind nicht so lan­ge her, da mach­te Mar­co Fa­bi­an al­le zwei Bah­nen ei­ne Pau­se, at­me­te tief durch. Früh­mor­gens in ei­nem Frank­fur­ter Fit­ness­stu­dio sein Pro­gramm ab­zu­spu­len, macht Fuß­bal­lern kei­nen Spaß.

Die trü­ben deut­schen Win­ter­ta­ge er­klä­ren, dass der me­xi­ka­ni­sche Mit­tel­feld­spie­ler froh war, es nach lan­ger Ver­let­zung und nur sie­ben Bun­des­li­ga­spie­len ins WM-Auf­ge­bot zu schaf­fen, das am Sonn­tag (17 Uhr/ZDF) ge­gen Deutsch­land an­tritt. „Die ers­te Par­tie ist et­was Be­son­de­res, weil es ein Land ist, das mir die Tür ge­öff­net hat. Die WM in Russ­land war im­mer ein gro­ßes Ziel für mich, es hat mich an­ge­spornt“, sag­te Fa­bi­an (39 Län­der­spie­le). Hin­ter ihm la­gen ei­ne Rü­cken-OP, dann über Mo­na­te Knie­pro­ble­me.

Ver­däch­ti­ger Nun ist er da­bei. Doch der 28-Jäh­ri­ge soll zu den Ver­däch­ti­gen ge­hö­ren, die sich nach ei­nem bla­ma­blen Test vor zwei Wo­chen ge­gen Schott­land (1:0) in der Woh­nung von Stür­mer Chi­ca­ri­to un­ge­bühr­lich ver­hiel­ten. Ei­ne Privat- par­ty als Staats­af­fä­re. Wenn es wirk­lich stimmt, dass sich die Spie­ler in Team­stär­ke mit 30 Es­cort-Mäd­chen aus­schwei­fend ver­gnüg­ten, war das we­nig pro­fes­sio­nell. Die ver­meint­li­chen Prot­ago­nis­ten de­men­tie­ren.

Fo­to­gra­fi­en Zu den acht fo­to­gra­fier­ten Ak­teu­ren ge­hör­te auch der zwei­te Frank­fur­ter Bun­des­li­ga­pro­fi Car­los Sal­ce­do, der wie Fa­bi­an aus Gua­da­la­ja­ra stammt. Bei­de zäh­len nun al­so zu den Bö­se­wich­ten, die der WM-Mis­si­on blei­schwe­ren Bal­last auf­ge­bür­det ha­ben. Der Ka­der galt schon zu­vor als schwer er­zieh­bar. Die meis­ten Me­xi­ka­ner lu­den das auf dem um­strit­te­nen Ko­lum­bia­ner Car­los Oso­rio ab, doch seit der an­geb­li­chen Or­gie ste­hen die ei­ge­nen Spie­ler am Pran­ger.

„Wenn Me­xi­ko spielt, geht im Land für zwei St­un­den gar nichts. Die Ar­beit ruht, und der Un­ter­richt in den Schu­len muss mal aus­fal­len“, er­zählt der 24-jäh­ri­ge Sal­ce­do. Als rech­tes Glied der Drei­er­ket­te hat der Ver­tei­di­ger gu­te Chan­cen, sich auch ge­gen den Welt­meis­ter zu be­wei­sen, nach­dem er den Con­fe­dCup we­gen ei­ner Schul­te­r­eck­ge­lenk­spren­gung ver­pass­te. Sein Ar­beit­ge­ber hat be­reits die Kauf­op­ti­on ge­zo­gen, um ihn bis 2022 zu bin­den.

Bei Fa­bi­an be­fin­det sich der Markt­wert eher auf dem ab­stei­gen­den Ast: Ihm droht der Eh­ren­platz auf der Bank, im letz­ten Test wur­de er nur ein­ge­wech­selt. Im­mer noch bes­ser, als wie im DFB-Po­kal­fi­na­le völ­lig au­ßen vor zu sein.

Sal­ce­do spiel­te da­mals bei der Sen­sa­ti­on ge­gen den FC Bay­ern (3:1) durch. Fa­bi­an war erst ge­fragt, als ei­ne De­le­ga­ti­on um den fröh­li­chen Tor­wart Lu­kas Hra­de­cky mit Bier­fla­schen ins ARD-Stu­dio zog. Bei den Fei­er­lich­kei­ten ent­stand ein Bild der bei­den Na­tio­nal­spie­ler, wie sie in ei­ner Lan­des­flag­ge ein­ge­wi­ckelt den Cup prä­sen­tie­ren. Die fröh­li­chen Ta­ge wir­ken nur schon ver­dammt lan­ge her.

Foto: dpa

Car­los Sal­ce­do spielt in der Bun­des­li­ga für Po­kal­sie­ger Frankfurt.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.