Wohl­füh­len im Schwe­den-SUV

Vol­vo bringt den neu­en XC60 mit dy­na­mi­schem De­sign und ed­lem In­nen­raum.

Heilbronner Stimme Stadtausgabe - Kraichgau Stimme - - VORDERSEITE - Von un­se­rem Re­dak­teur Alexander Schnell @

Aus Nord­eu­ro­pa kom­men nicht nur Mö­bel, El­che und Smö­re­bröd, son­dern auch Au­tos, de­ren De­sign von ei­ner atem­be­rau­ben­den Na­tur in­spi­riert wur­de. Men­schen mit ei­nem be­son­de­ren Le­bens­stil sind in der Re­gel auf der Su­che nach ei­nem be­son­de­ren Au­to. Die­se Kli­en­tel be­dient der schwe­di­sche Au­to­bau­er Vol­vo. Nach fast neun Jah­ren Lauf­zeit bringt die Mar­ke den Nach­fol­ger des XC60 am 22. Ju­li in den Han­del. Die Preis­lis­te für den Kon­kur­ren­ten von Mo­del­len wie dem Au­di Q5 oder dem BMW X3 star­tet ab 48 050 Eu­ro.

Op­tik Schaut man sich den neu­en XC60 zum ers­ten Mal an, dann sieht der Vor­gän­ger in der Tat ziem­lich alt aus. Ge­ne­ra­ti­on zwei nimmt An­lei­hen beim gro­ßen Bru­der XC90. Und das ist gut so. Denn nun wirkt der Wa­gen plötz­lich dy­na­misch, mo­dern, sty­lish. Vor­ne der ty­pi­sche, gro­ße Vol­vo-Grill, kur­ze Über­hän­ge und ei­ne un­ver­wech­sel­ba­re Front – auch die­ser Vol­vo strahlt von vor­ne bis hin­ten skan­di­na­vi­sche Ele­ganz aus.

Reich­lich Platz und ein ed­les Am­bi­en­te kenn­zeich­nen den In­nen­raum. Hell und ge­müt­lich wie in ei­nem schwe­di­schen Wohn­zim­mer sit­zen die Pas­sa­gie­re hier. Ma­te­ria­li­en und Far­ben sind pas­send auf­ein­an­der ab­ge­stimmt. Schier un­zäh­lig war die Zahl der Knöp­fe im Vor­gän­ger­mo­dell, das Cock­pit hat Vol­vo kom­plett ent­rüm­pelt. Di- rekt von App­le scheint der 9,2 Zoll gro­ße, senk­recht ste­hen­de Bild­schirm in der Mit­te zu kom­men. Er lässt sich ganz ein­fach wie ein Ta­blet mit drü­cken und wi­schen be­die­nen. Ab und zu er­tappt man sich als Fah­rer, wie man ein­fach zum Spaß den Mo­ni­tor be­rührt. Ein Touch­screen und acht Knöp­fe, das ist al­les, was es für die Be­die­nung braucht. Weg­wei­send im Wett­be­werbs­um­feld.

Kof­fer­raum Das Platz­an­ge­bot in dem 4,69 Me­ter lan­gen Wa­gen ist groß­zü­gig be­mes­sen. Selbst im Fond sit­zen Groß­ge­wach­se­ne sehr be­quem, Kopf- und Bein­frei­heit sind üp­pig. In den Kof­fer­raum pas­sen min­des­tens 505 Li­ter. Per Knopf­druck klap­pen die Rück­sit­ze um, es ent­steht ei­ne ebe­ne La­de­flä­che mit nun­mehr 1432 Li­tern Vo­lu­men. Da bie­tet die Kon­kur­renz (Au­di Q5: 550 bis 1550 Li­ter, BMW X3: 550 bis 1660 Li­ter) mehr. Zu­dem ist die La­de­kan­te et­was zu hoch ge­ra­ten. Wer viel zu trans­por­tie­ren hat, soll­te 1400 Eu­ro in das La­de­raum­pa­ket Pro in­ves­tie­ren. Dann öff­net die Heck­klap­pe elek­trisch, Rück­sit­ze und Leh­nen klap­pen eben­falls elek­trisch um, ein Trenn-Netz und ei­ne 12-Volt-Steck­do­se sind auch an Bord.

Ho­her Kom­fort Und wie fährt sich der Neue? Ein Dy­na­mi­ker ist er nicht, will er aber auch gar nicht sein. Das SUV-Mo­dell ist auf ho­hen Kom­fort ge­trimmt. In der schwe­di­schen Well­ness-Oa­se spu­len die Pas­sa­gie­re Hun­der­te von Ki­lo­me­tern ganz ent­spannt ab. Gro­ße und klei­ne Une­ben­hei­ten bü­gelt das Fahr­werk gna­den­los glatt. Die Len- kung dürf­te dem Fah­rer al­ler­dings ru­hig et­was mehr Rück­mel­dung ge­ben. In­nen ist es da­für sehr lei­se, der Wa­gen ist ex­trem gut ge­dämmt.

Mo­to­ren Für den An­trieb des neu­en Vol­vo XC60 ste­hen aus­schließ­lich Vier­zy­lin­der­mo­to­ren be­reit. Zur Markt­ein­füh­rung kön­nen die Käu­fer zwi­schen zwei Ben­zi­nern (254 und 320 PS), zwei Die­seln (190 und 235 PS) so­wie ei­nem Plug-in-Hy­brid wäh­len, letz­te­rer kommt auf ei­ne Sys­tem­leis­tung von 407 PS und soll theo­re­tisch mit 2,1 Li­tern zu­frie­den sein. Das ent­spricht ei­nem CO2-Aus­stoß von 49 Gramm pro ge­fah­re­nem Ki­lo­me­ter (g/km).

Bei den ers­ten Test­fahr­ten war die Au­to­stim­me mit dem stär­ke­ren Ben­zi­ner (ab 55 500 Eu­ro) un­ter­wegs. Der Zwei-Li­ter-Vier­zy­lin­der schiebt den XC60 mit 320 PS und ma­xi­mal 400 New­ton­me­tern Dreh­mo­ment kräf­tig vor­an. Al­ler­dings läuft das Ag­gre­gat doch et­was rau­er als ein ver­gleich­ba­rer Sechs­zy­lin­der. Wer es drauf an­legt, be­schleu- nigt in 5,9 Se­kun­den auf Tem­po 100 und wird bis zu 230 km/h schnell. Aber selbst bei ge­mä­ßig­ter Fahr­wei­se ge­neh­migt sich der Mo­tor durch­aus ei­nen gro­ßen Schluck aus der Pul­le: Am En­de der Tests no­tier­ten wir ei­nen Durch­schnitts­ver­brauch von 9,9 Li­tern (235 g/km).

Al­le ver­füg­ba­ren Mo­to­ren wer­den mit ei­ner ge­schmei­di­gen Acht­gang-Au­to­ma­tik und All­rad­an­trieb aus­ge­lie­fert. Mo­del­le mit we­ni­ger Leis­tung und Front­an­trieb sol­len spä­ter fol­gen – und da­mit auch den Ba­sis­preis pur­zeln las­sen.

As­sis­tenz­sys­te­me Seit je­her ste­hen Au­tos von Vol­vo für ho­he Si­cher­heit. Da macht auch der XC60 kei­ne Aus­nah­me. Teils se­ri­en­mä­ßig, teils ge­gen Auf­preis kann der Fah­rer an Bord al­les nut­zen, was der­zeit an As­sis­tenz­sys­te­men auf dem Markt ver­füg­bar ist. Ge­ziel­te Len­k­im­pul­se war­nen den Fah­rer et­wa, dass er in den Ge­gen­ver­kehr steu­ern könn­te. Im Fall der Fäl­le un­ter­stüt­zen die Sys­te­me auch bei ei­nem Aus­weich­ma­nö­ver. Der XC60 warnt auch vor Fahr­zeu­gen im To­ten Win­kel, bremst im Not­fall au­to­ma­tisch ab und fährt bis 130 km/h teil­au­to­nom – auch oh­ne, dass ein an­de­res Au­to vor­aus­fährt. Mit all die­sen Maß­nah­men will Vol­vo sei­ner Vi­si­on wie­der ein Stück nä­her kom­men: Bis zum Jahr 2020 soll die Zahl der Men­schen, die in ei­nem neu­en Vol­vo ums Le­ben kom­men oder schwer ver­letzt wer­den, auf Null sin­ken.

Be­richt mit Bil­der­ga­le­rie www.au­to­stim­me.de

Fo­to: Vol­vo

Der XC60 ist un­ter den SUVs ei­ne dy­na­mi­sche Er­schei­nung. In­nen läuft die Be­die­nung über ei­nen 9,2 Zoll gro­ßen, senk­recht ste­hen­den Touch­screen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.