Ka­ta­lo­ni­en­kri­se über­schat­tet Na­tio­nal­fei­er­tag

Si­tua­ti­on in Spa­ni­en nach wie vor an­ge­spannt – Zen­tral­re­gie­rung will nur Dia­log, wenn Un­ab­hän­gig­keit auf Eis ge­legt wird

Heilbronner Stimme Stadtausgabe - Kraichgau Stimme - - Politik -

MA­DRID/BAR­CE­LO­NA Die Fei­er­lich­kei­ten zum Na­tio­nal­fei­er­tag in Spa­ni­en sind von ei­ner der schwers­ten Kri­sen der jün­ge­ren Ge­schich­te des Lan­des und dem Ab­sturz ei­nes Kampf­jets über­schat­tet wor­den. Wäh­rend ges­tern auf Ma­drids Pracht­bou­le­vard Pa­seo de la Ca­s­tel­la­na ei­ne Mi­li­tär­pa­ra­de un­ter Teil­nah­me von Kö­nig Fe­li­pe VI. und Kö­ni­gin Le­ti­zia statt­fand und Kampf­jets in For­ma­ti­on flo­gen, wa­ren vie­le Spa­nier mit den Ge­dan­ken in der Re­gi­on Ka­ta­lo­ni­en, de­ren Re­gie­rung die Ab­spal­tung von dem EU-Land an­strebt.

In der Nä­he der Stadt Al­ba­ce­te starb der Pi­lot ei­nes Euro­figh­ters beim Ab­sturz sei­ner Ma­schi­ne, kurz nach­dem er in Ma­drid an ei­ner Flug­schau vor Tau­sen­den Men­schen teil­ge­nom­men hat­te. Die Zei­tung „El Mun­do“nann­te die Ka­ta­lo­ni­en-Kri­se die „größ­te Her­aus­for­de­rung der ver­gan­ge­nen vier Jahr­zehn­te“für Spa­ni­en. Der Stand: Mi­nis­ter­prä­si­dent Ma­ria­no Ra­joy hat­te Ka­ta­lo­ni­ens Re­gie­rungs­chef Carles Pu­ig­de­mont am Mitt­woch ein Ul­ti­ma­tum ge­stellt: Rück­kehr zur ver­fas­sungs­mä­ßi­gen Ord­nung oder An­wen­dung von Ar­ti­kel 155 der Ver­fas­sung. Die­ser er­mög­licht die Ent­mach­tung ei­ner Re­gio­nal­re­gie­rung, wenn die­se die Ver­fas­sung miss­ach­tet. Ul­ti­ma­tum In ei­nem Schrei­ben Ra­joys heißt es, Pu­ig­de­mont müs­se zu­nächst bis Mon­tag um 10 Uhr die Fra­ge klar be­ant­wor­ten, ob er bei sei­ner Re­de am Di­ens­tag vor dem Re­gio­nal­par­la­ment in Bar­ce­lo­na, die für viel Ver­wir­rung ge­sorgt hat­te, tat­säch­lich die Un­ab­hän­gig­keit der Re­gi­on er­klärt ha­be. Bis spä­tes­tens nächs­ten Don­ners­tag – eben­falls 10 Uhr – müs­se er dann die Ab­spal­tungs­be­stre­bun­gen ab­bre­chen und zur Le­ga­li­tät zu­rück­keh­ren.

Fest­nah­me Tut Pu­ig­de­mont dies nicht, wür­de Ma­drid erst­mals den Ar­ti­kel 155 ak­ti­vie­ren. Wel­che Maß­nah­men ge­nau er­grif­fen wer­den könn­ten, ist noch un­klar. Ma­drid könn­te un­ter an­de­rem das Re­gio­nal­par­la­ment in Bar­ce­lo­na auf­lö­sen, die Spit­zen­amts­trä­ger ab­set­zen und auch die Kon­trol­le über al­le ka­ta­la­ni­schen Be­hör­den über­neh­men.

Denk­bar ist auch bei ei­ner ent­spre­chen­den An­ord­nung der Jus­tiz ei­ne Fest­nah­me Pu­ig­de­monts und an­de­rer se­pa­ra­tis­ti­scher Po­li­ti­ker. Der 54-Jäh­ri­ge hat­te bei sei­nem Auf- tritt vor dem Par­la­ment in Bar­ce­lo­na am Di­ens­tag die Aus­ru­fung der Un­ab­hän­gig­keit von Spa­ni­en an­ge­kün­digt, blieb in sei­nen Aus­sa­gen aber va­ge. Als Grund­la­ge für die Plä­ne nann­te er das vom Ver­fas­sungs­ge­richt für il­le­gal er­klär­te Re­fe­ren­dum vom 1. Ok­to­ber, bei dem mehr als 90 Pro­zent der Teil­neh­mer für die Tren­nung ge­stimmt hat­ten – bei ei­ner Wahl­be­tei­li­gung von ge­ra­de ein­mal 43 Pro­zent. Gleich dar­auf leg­te Pu­ig­de­mont den Tren­nungs­pro­zess aber „für ei­ni­ge Wo­chen“auf Eis, um ei­nen Dia­log mit der Zen­tral­re­gie­rung zu er­mög­li­chen. Die Re­gie­rung in Ma­drid hat­te zwar wie­der­holt ih­re Be­reit­schaft zum Ge­spräch be­tont, aber nur in­ner­halb der Ge­set­ze. Vor­aus­set­zung ist, dass die ka­ta­la­ni­sche Füh­rung ih­re Ab­spal­tungs­plä­ne zu­rück­zieht.

Fo­to: dpa

Mit­ten in der Ka­ta­lo­ni­en­kri­se be­ging Spa­ni­en sei­nen Na­tio­nal­fei­er­tag.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.