Ru­dy und Sü­le ver­ab­schie­den sich von der TSG

Mit dem ach­ten Hof­fen­hei­mer Heim­sieg in Fol­ge könn­ten die zum FC Bay­ern wech­seln­den Na­tio­nal­spie­ler er­folg­reich Adieu sa­gen

Heilbronner Stimme Stadtausgabe - - SPORT - Von un­se­rem Re­dak­teur Andreas Öhl­schlä­ger

FUSSBALL Elf Sie­ge, fünf Un­ent­schie­den, kei­ne Nie­der­la­ge – das ist die be­ein­dru­cken­de Heim­bi­lanz der TSG 1899 Hof­fen­heim in die­ser Sai­son. Auch am al­ler­letz­ten Bun­des­li­ga-Spiel­tag sol­len die TSG-Fans in der aus­ver­kauf­ten Sins­hei­mer Rhein-Neckar-Are­na nicht mehr mit ei­ner He­implei­te be­läs­tigt wer­den. An die­sem Sams­tag (15.30 Uhr/ Sky) emp­fan­gen die Hof­fen­hei­mer den FC Augs­burg zum dop­pel­ten Ent­schei­dungs­spiel.

� Die Hof­fen­heim-Fra­ge: Für die TSG geht es um Platz drei. Kann Dort­mund noch ver­drängt wer­den, ge­lingt die di­rek­te Cham­pi­ons-Le­ague-Qua­li­fi­ka­ti­on? Es geht für den der­zei­ti­gen Vier­ten aus dem Kraich­gau wohl auch um sehr viel Geld, denn in der Kö­nigs­klas­sen-Qua­li­fi­ka­ti­on wür­den die un­ge­setz­ten Hof­fen­hei­mer auf ein eu­ro­päi­sches Schwer­ge­wicht treffen und dann wo­mög­lich in der weit we­ni­ger lu­kra­ti­ven Eu­ro­pa Le­ague wei­ter­spie­len müs­sen.

Platz drei wä­re aber nicht nur aus fi­nan­zi­el­ler Sicht der Jack­pot. Trai­ner Ju­li­an Na­gels­mann und Ma­na­ger Alex­an­der Ro­sen hät­ten dann auch so­for­ti­ge Pla­nungs­si­cher­heit. In den Ver­hand­lun­gen mit um­wor­be­nen ei­ge­nen Spie­lern (Na­diem Ami­ri) und mit mög­li­chen Neu­zu­gän­gen (Mat­thi­as Gin­ter, BVB) gä­be es kei­ne Even­tua­li­tä­ten.

� Die Augs­burg-Fra­ge: Der FC Augs­burg muss noch um den Klas­sen­er­halt ban­gen, könn­te im schlech­tes­ten Fall auf den Re­le­ga­ti­ons­platz zu­rück­fal­len. „Wenn es für Augs­burg nur noch um die Eh­re ge- hen wür­de, könn­ten sie be­frei­ter auf­spie­len. Jetzt ha­ben sie mehr Druck. Des­halb kann ich mir vor­stel­len, dass sie sich zu­rück­zie­hen und die Null hal­ten wol­len“, sagt der Hof­fen­hei­mer Mit­tel­feld­stra­te­ge Se­bas­ti­an Ru­dy. Soll­te die TSG den­noch den FCA be­zwin­gen, wä­re es der ach­te Heim-Drei­er in Fol­ge – der Hof­fen­hei­mer Club­re­kord könn­te wei­ter ver­bes­sert wer­den.

Ab­schieds-Tor? Zum letz­ten Mal wer­den zwei Na­tio­nal­spie­ler das blaue Tri­kot tra­gen: Se­bas­ti­an Ru­dy und Ni­k­las Sü­le wech­seln zum Re­kord­meis­ter FC Bay­ern. „Die Krö­nung wä­re na­tür­lich, mich mit ei- nem Tor zu ver­ab­schie­den“, sagt Ru­dy. „Die TSG ist ein tol­ler Ver­ein, der mir ans Herz ge­wach­sen ist.“

Auch Ver­tei­di­ger Sü­le ist seit 2010 im Kraich­gau, so wie der Kol­le­ge Ru­dy. Der Ab­wehr­spie­ler war da­mals in die Hof­fen­hei­mer Nach­wuchs­aka­de­mie ge­wech­selt, be­gann bei der TSG in der U15. Se­bas­ti­an Ru­dy hin­ge­gen kam schon als Bun­des­li­ga-Pro­fi ins Ba­di­sche. Der Schwa­be hat­te zu­vor beim Lan­des­nach­barn VfB Stutt­gart den Sprung ins Fuß­ball-Ober­haus ge­schafft. Sein De­büt gab er am 13. Sep­tem­ber 2008 ge­gen die TSG Hof­fen­heim. Nun wer­den Ru­dy und Sü­le wei­ter­zie­hen. In ih­rer Ent­wick­lung sind sie über den Kraich­gau hin­aus­ge­wach­sen. Trai­ner Na­gels­mann sieht es so: „Ein Bau­er muss sich auch mal von sei­nen Kü­hen und Schwei­nen tren­nen, das ist lei­der so.“

Fo­tos: dpa

Über den Kraich­gau hin­aus­ge­wach­sen: Da tra­gen sie bei­de schon ro­te Tri­kots, die künf­ti­gen Bay­ern-Ki­cker Ni­k­las Sü­le (links) und Se­bas­ti­an Ru­dy.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.