Auf emp­find­li­chen Soh­len dem Dieb hin­ter­her

Heuberger Bote - - ERSTE SEITE - un­term­strich@schwa­ebi­sche.de

Der Mensch ent­fernt sich im­mer mehr von sei­ner Na­tur. Fest­zu­stel­len ist das nicht nur an sei­ner Er­näh­rung, die er sel­ten zu sich nimmt, oh­ne vor­her ir­gend­ein Plas­tik ent­fer­nen zu müs­sen. An den Kla­mot­ten macht sich die Ent­frem­dung im Hang zur Funk­ti­ons­klei­dung aus tech­ni­schen Kunst­fa­sern be­merk­bar. Jog­ging­ho­sen kön­nen jetzt den Puls mes­sen und set­zen bei Be­darf ei­nen No­t­ruf ab, wenn ihr Trä­ger dank ein­ge­näh­ter Sen­so­ren ei­nen Herz­still­stand mel­det.

Auch bar­fuß, als Zei­chen der Na­tur­ver­bun­den­heit, ist kaum noch je­mand un­ter­wegs. Vor­bei die Zei­ten, als Kin­der ei­ne zen­ti­me­ter­di­cke Horn­haut an der Soh­le ent­wi­ckel­ten und selbst ei­nen frisch ge­kies­ten Weg oh­ne Zö­gern be­tre­ten konn­ten. Un­denk­bar für die ver­weich­lich­te Mensch­heit von heu­te! Das Wis­sen um die­se spe­zi­el­le Zi­vi­li­sa­ti­ons­schwä­che hat sich kürz­lich ein kri­mi­nel­ler Ta­xi­fahr­gast in Ös­ter­reich zu­nut­ze ge­macht. Der Mann ließ sich zu­nächst zum Ziel­ort kut­schie­ren. Doch als es ans Zah­len ge­hen soll­te, ver­drück­te sich der bes­tens be­schuh­te Bö­se­wicht.

Der Tax­ler hol­te den Bur­schen aber ein – und im kur­zen Ger­an­gel schnapp­te sich der Dieb die Schu­he des Chauf­feurs, was die­sen von der wei­te­ren Ver­fol­gung ab­hielt. Dem Ver­neh­men nach sol­len Herbst­blät­ter, die am Sti­el zar­te Füß­chen emp­find­lich pik­sen kön­nen, die nächt­li­che Stra­ße be­deckt ha­ben. Dem Dieb half das nicht lan­ge – die Po­li­zei er­wisch­te ihn auf dem fal­schen Fuß und schnapp­te ihn. Die ge­klau­ten Schu­he hat­te er noch bei sich. Wie es den Fü­ßen des Ta­xi­fah­rers geht, ist in der Mel­dung nicht über­lie­fert. (nyf)

FO­TO: DPA

Ver­weich­lich­te Fü­ße in flau­schi­gen Bet­ten.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.