Frän­ki­scher Bund be­män­gelt Dia­lekt in „Tann­bach“

Heuberger Bote - - MEDIEN -

(dpa) - Der Frän­ki­sche Bund hat er­neut den feh­len­den frän­ki­schen Dia­lekt im ZDF-Mehr­tei­ler „Tann­bach“kri­ti­siert. Statt­des­sen wer­de auch in der kürz­lich aus­ge­strahl­ten Fort­set­zung der Ge­schich­te über die deutsch-deut­sche Tei­lung – an­ge­lehnt an das frän­kisch-thü­rin­gi­sche Dorf Möd­la­re­uth – ei­ne Art ober­baye­ri­scher „Seppl-Dia­lekt“ge­spro­chen, teil­te der Ver­eins­vor­sit­zen­de Joa­chim Kalb mit.

Dass Be­woh­ner des Film-Grenz­dorfs „Tann­bach“ei­nen ober­baye­ri­schen Dia­lekt spra­chen, hat­te be­reits 2015 ei­nen Pro­test­sturm aus­ge­löst. Der Dia­lekt in „Tann­bach“zeu­ge von „völ­li­ger Igno­ranz“, hat­te ein Zu­schau­er ge­schrie­ben. Doch trotz der Pro­tes­te hielt das ZDF an sei­ner Hal­tung fest. In dem Mehr­tei­ler wer­de we­der Frän­kisch noch Bai­risch ge­spro­chen. Viel­mehr sprä­chen die Dorf­be­woh­ner ei­nen „Dia­lekt, der na­tür­lich dem Baye­ri­schen, das ei­nem brei­ten Pu­bli­kum am bes­ten ver­ständ­lich ist, am nächs­ten kommt“, so das ZDF.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.