Ein teu­res Ver­gnü­gen?

Hohenloher Tagblatt - - CRAILSHEIM REGION - An­na Ber­ger

Ste­fan Kinz­ler ist Schau­stel­ler in vier­ter Ge­ne­ra­ti­on. Mit sei­ner Frau, sei­ner Toch­ter und de­ren Mann be­treibt er das Fahr­ge­schäft „Wil­de Maus“. In Crails­heim gas­tiert sei­ne Fa­mi­lie seit 70 Jah­ren. Doch Ste­fan Kinz­ler bangt um die Zu­kunft sei­nes Ge­schäf­tes. Grund da­für ist der Um­gang Deutsch­lands mit ei­ner von der EU er­las­se­nen Norm. Ei­gent­lich sieht die Norm vor, dass al­te Fahr­ge­schäf­te Be­stands­schutz ge­nie­ßen und nur neue Ge­rä­te nach den Maß­ga­ben der Norm ge­baut wer­den müs­sen. In Deutsch­land gibt es al­ler­dings nur für his­to­ri­sche Fahr­ge­schäf­te und das Kin­der­ka­rus­sell ei­ne Aus­nah­me­re­ge­lung. „Und das, ob­wohl hier sehr ho­he Si­cher­heits­stan­dards herr­schen“, be­tont Lo­renz Kalb, Vor­sit­zen­der des süd­deut­schen Schau­stel­ler­ver­bands. Für Ste­fan Kinz­ler be­deu­tet das Fol­gen­des: Al­lei­ne die Über­prü­fung sei­nes Fahr­zeugs durch den TÜV kos­tet 120 000 Eu­ro. Die Kos­ten teilt er sich mit zwei Kol­le­gen, die ei­ne „Wil­de Maus“aus der­sel­ben Bau­rei­he be­sit­zen. Doch was pas­siert, wenn der TÜV be­schließt, dass Kinz­ler neue Gon­deln braucht? „Das wür­de uns 500 000 Eu­ro kos­ten“, so der Schau­stel­ler. Ob er dann den Preis für ei­ne Fahrt mit der „Maus“hal­ten kann, be­zwei­felt er. Sein Groß­va­ter ha­be im­mer ge­sagt, der Rum­mel sol­le ein Ver­gnü­gen für al­le sein und kein teu­rer Spaß. Am En­de zah­len die Be­su­cher für die bü­ro­kra­ti­sche Kurz­sich­tig­keit.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.