Fahr­ge­schäf­te sind wich­tig

Hohenloher Tagblatt - - FRÄNKISCHES VOLKSFEST -

Ju­li­an (12) und Fe­lix Beck­ler (15) fah­ren gern.

Frei­tags ge­hen wir ent­we­der mit Freun­den oder mit der Fa­mi­lie aufs Volks­fest. Nor­ma­ler­wei­se schau­en wir uns schon in den Ta­gen vor­her um, wel­che Fahr­ge­schäf­te wir fah­ren wol­len. Das macht Ju­li­an dann meis­tens noch be­vor er sich et­was zu es­sen aus­sucht. Am liebs­ten es­sen wir Scho­ko-Früch­te­spie­ße. Sams­tags ge­hen wir nor­ma­ler­wei­se zum Um­zug mit der Fa­mi­lie. Wir ste­hen im­mer an der glei­chen Stel­le beim Spi­tal­park, wo wir je­de Men­ge Freun­de und Be­kann­te tref­fen. Da­nach geht es auf den Volks­fest­platz. Fe­lix will die­ses Jahr zum ers­ten Mal mit sei­nen Freun­den ins Bier­zelt ge­hen. Er darf bis 23 Uhr aufs Volks­fest, Ju­li­an muss ei­ne St­un­de frü­her nach Hau­se. Volks­fest­geld gibt es von Oma, Opa und den El­tern. Fe­lix teilt sich sein Geld so ein, dass es je­den Tag reicht, Ju­li­an gibt ger­ne groß­zü­gig aus. Da wir die­ses Jahr beim Um­zug am Sams­tag mit­ma­chen, schau­en wir uns den Um­zug am Sonn­tag an ge­wohn­ter Stel­le an. Am Sonn­tag­nach­mit­tag sind wir nie auf dem Platz, son­dern ent­we­der zu Hau­se oder in der Götz-Hüt­te in der Fuß­gän­ger­zo­ne. Erst am Abend zum Feu­er­werk ge­hen wir zum Stand des TSV Crails­heim. Mon­tags ge­hen wir noch ein­mal mit der gan­zen Fa­mi­lie, den Groß­el­tern, On­keln, Tan­ten und Cou­sins und Cou­si­nen ins Bier­zelt zum Es­sen. Nach Hau­se ge­hen wir erst, wenn das Geld weg ist. Das letz­te Geld ge­ben wir am En­de meis­tens noch für ge­brann­te Man­deln und Ma­gen­brot aus.

Ju­li­an (12) und Fe­lix Beck­ler (15) ge­hen in Tracht aufs Fest.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.