„Kurz vorm Kol­la­bie­ren“

Hohenloher Tagblatt - - KREISGEMEINDEN - Von Jens Si­t­arek

In Wil­den­stein wird der Ka­nal an ei­ni­gen Stel­len für rund 120 000 Eu­ro sa­niert. Die Ver­wal­tung hofft, dass sie mit ei­nem zwei­ten För­der­an­trag Er­folg hat.

In die­ser Wo­che stand in der Ge­mein­de Fich­ten­au ei­ne au­ßer­plan­mä­ßi­ge öf­fent­li­che Ge­mein­de­rats­sit­zung an. Und die­se kann­te, sieht man mal von dem Punkt Ver­schie­de­nes ab, le­dig­lich ei­nen Ta­ges­ord­nungs­punkt: Ka­nal­sa­nie­rung Wil­den­stein. Das The­ma ist nicht neu.

Im Zu­ge ei­ner Vi­deo­in­spek­ti­on des Rohr­net­zes der Ka­na­li­sa­ti­on, die schon et­was län­ger zu­rück­liegt, wur­den ver­schie­de­ne Schä­den fest­ge­stellt: Ka­nal­ein­brü­che, Scher­ben­bil­dung, Kor­ro­si­on, Ris­se, Muf­fen­ver­sät­ze, Wur­zel­ein­wüch­se, nicht fach­ge­recht ein­ge­bau­te Stut­zen und Un­dicht­hei­ten. Zu den Schä­den der Scha­dens­klas­sen 0, 1 und 2 wur­de dann ein Zu­schuss­an­trag mit Ge­samt­kos­ten von rund 540 000 Eu­ro ge­stellt. Die­ser wur­de ab­ge­lehnt.

Bei zwei Tei­len der Ge­samt­maß­nah­me be­steht je­doch in Wil­den­stein „un­mit­tel­ba­rer Hand­lungs­be­darf“, so steht es in der Vor­la­ge zur Ju­li-Sit­zung des Ge­mein­de­ra­tes. Da­mals fass­te das Gre­mi­um den Be­schluss, für ei­nen ers­ten Bau­ab­schnitt ei­nen er­neu­ten För­der­an­trag, ver­bun­den mit ei­nem An­trag auf vor­zei­ti­gen Bau­be­ginn, zu stel­len.

Die Ge­fahr von Rück­stau

Zum ei­nen sol­len fünf Teil­ab­schnit­te des Ka­nals in der Haupt­stra­ße sa­niert wer­den. Dies ist not­wen­dig, weil das Land die Orts­durch­fahrt ent­lang der Haupt­stra­ße er­neu­ert. Zum an­de­ren soll ein Haupt­samm­ler süd­lich der Stra­ße „Im Kap­pel­busch“sa­niert wer­den. Dort be­steht die Ge­fahr von Rück­stau bei Stark­re­ge­ner­eig­nis­sen, der Ka­nal sei „kurz vorm Kol­la­bie­ren“, hieß es in der Ju­li-Sit­zung.

„Den hat es zu­sam­men­ge­drückt wie ei­nen Ham­bur­ger“, so for­mu­lier­te es Stef­fen Ku­nert. „Die Fra­ge, da was zu ma­chen, stellt sich nicht. Wir müs­sen was ma­chen.“Ku­nert ar­bei­tet beim In­ge­nieur­bü­ro CDM Smith Con­sult in Crails­heim, das von der Ge­mein­de mit der Aus­schrei­bung für die Ka­nal­ar­bei­ten be­auf­tragt wur­de.

Ein An­woh­ner mas­siv be­trof­fen

„Im Kap­pel­busch“sei ein An­woh­ner mas­siv be­trof­fen, be­stä­tigt Fich­ten­aus Orts­bau­meis­ter Al­fons Fi­scher auf Nach­fra­ge. Es kön­ne sein, „dass Was­ser un­kon­trol­liert in die Land­schaft läuft“ und zwar über des­sen Pri­vat­grund­stück – und das dür­fe nicht sein.

Ob­wohl Ku­nert in der Ju­li-Sit­zung noch da­von aus­ging, dass es schwie­rig sein dürf­te, „für so ei­ne Klein­maß­nah­me ei­ne Fir­ma zu fin­den, die im Ok­to­ber be­ginnt“, ist es ge­lun­gen. Es mel­de­ten sich so­gar sechs. Der Ge­mein­de­rat ver­gab den Auf­trag in der ver­gan­ge­nen Sit­zung für rund 119 000 Eu­ro an die Fir­ma Hans Fuchs aus Ell­wan­gen. Bau­be­ginn soll noch in die­sem Jahr sein.

„Wir ha­ben die Er­laub­nis für den vor­zei­ti­gen Bau­be­ginn be­kom­men“, sagt Haupt­amts­lei­ter Jo­chen Troll­mann. Ein Ri­si­ko al­ler­dings bleibt: Wenn auch der zwei­te För­der­an­trag ab­ge­lehnt wird, trägt die Ge­mein­de die kom­plet­ten Kos­ten sel­ber. Auf der an­de­ren Sei­te win­ken 80 Pro­zent För­de­rung. Von die­sem Satz ging Ku­nert im Ju­li aus.

Sym­bol­fo­to: Gi­a­c­in­to Car­luc­ci

Die Ka­nal­ar­bei­ten in Wil­den­stein kön­nen be­gin­nen: „Wir ha­ben die Er­laub­nis für den vor­zei­ti­gen Bau­be­ginn be­kom­men“, sagt Haupt­amts­lei­ter Jo­chen Troll­mann.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.