RUHEPOOL AUF PA­RA­DI­SE IS­LAND

Auf der Su­che nach sei­ner per­sön­li­chen Work-Life-Balance sitzt Bob­by Ge­nove­se oft im Flie­ger und steu­ert die Ba­ha­mas an. Hier ent­spannt er in ei­nem Haus auf drei Eta­gen.

Holiday & Lifestyle - - INHALT - TEXT: S.SYREN, DLUX IMAGES FO­TOS: COSTAS PICADAS/GAP INTERIORS

Bob­by ent­spannt ger­ne auf den Ba­ha­mas.

Vom Rau­schen der At­lan­tik­wel­len auf­wa­chen, auf Pal­men bli­cken, auf­ste­hen, bar­fuß zum Strand ge­hen und sich im tür­kis­blau­en Meer er­fri­schen – was wie ein Gestalt ge­wor­de­ner Traum aus Ur­laub­s­pro­spek­ten klingt, ist für Bob­by Ge­nove­se Rea­li­tät. Der Ge­schäfts­mann hat sich die­sen Traum mit ei­nem Fe­ri­en­haus am Strand er­füllt und zwar schon vor rund 30 Jah­ren auf Pa­ra­di­se Is­land. Hier, auf die­ser nicht ein­mal drei Qua­drat­ki­lo­me­ter gro­ßen In­sel der Ba­ha­mas, hat er sein ganz per­sön­li­ches Pa­ra­dies mit Meer­blick ge­fun­den. Gleich ge­gen­über liegt die Haupt­in­sel New Pro­vi­dence mit der Haupt­stadt Nas­sau. Sein All­tags- und Ar­beits­le­ben fin­det fast 5.000 Ki­lo­me­ter wei­ter nord­west­lich, in Van­cou­ver statt. Ei­ne zwei­fel­los schö­ne Stadt, doch die Mi­nus­gra­de im Win­ter las­sen die Sehn­sucht nach Wär­me wach­sen. Bob­by Ge­nove­se kehrt der klir­ren­den Käl­te Ka­na­das so oft wie mög­lich den Rü­cken und nutzt sein Re­fu­gi­um des­halb ger­ne in den Win­ter­mo­na­ten, aber nicht nur dann. Denn die kli­ma­tisch idea­le Rei­se­zeit für die Ba­ha­mas ist be­kannt­lich: im­mer. An­ge­sichts der ganz­jäh­rig mil­den Tem­pe­ra­tu­ren ver­bringt Bob­by Ge­nove­se hier viel Zeit im Frei­en. Doch na­tür­lich möch­te er sich im Wohn­zim­mer eben­so wohl­füh­len wie am Strand. Kurz: Der Wunsch nach der Re­no­vie­rung sei­nes Re­fu­gi­ums wuchs mit den Jah­ren, schließ­lich teilt er sei­ne Fe­ri­en­vil­la ger­ne mit Gäs­ten. Au­ßer­dem wuss­te er ge­nau, wem er sein Hi­dea­way an­ver­trau­en wür­de.

Der Auf­trag ging an Dee Dee Eustace, ei­ne In­te­ri­or-De­si­gne­rin und Ar­chi­tek­tin mit Bü­ros in To­ron­to und New York. Sie ist es ge­wohnt, welt­weit zu ar­bei­ten und ist für ih­ren zeit­los ele­gan­ten Stil be­kannt. Ei­nen Stil, den sie je­doch in­di­vi­du­ell für je­des Ob­jekt und sei­ne Be­sit­zer ent­wi­ckelt. Ein Do­mi­zil auf den Ba­ha­mas ver­langt nicht nur nach Kom­fort und re­prä­sen­ta­ti­ver Ele­ganz, son­dern auch nach Leich­tig­keit und Le­bens­freu­de. Die­se Wün­sche galt es zu ver­ei­nen.

FREISCHWIMMER Nach ei­ner Er­fri­schung im At­lan­tik legt sich Bob­by Ge­nove­se ei­nes der mit sei­nen Initia­len be­stick­ten Hand­tü­cher über die Schul­tern.

FRI­SCHE BRISE So kann der Tag be­gin­nen! Die­se Frei­luf­tLounge mit Meer­blick schließt di­rekt an das Schlaf­zim­mer an.

DURCHBLICK Die Flecht-Ses­sel be­fin­den sich ei­ne Ebe­ne tie­fer als das Ess­zim­mer. Kaum sicht­ba­res Ple­xi­glas trennt bei­de Be­rei­che.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.