Pfle­ge­be­trü­ger kas­sie­ren Mil­lio­nen

Pro­zess­auf­takt in Düs­sel­dorf

Illertisser Zeitung - - Panorama - (kna)

In Düs­sel­dorf hat ges­tern ein Straf­pro­zess ge­gen ei­ne ukrai­ni­sche Ban­de be­gon­nen, die Kran­ken­kas­sen um min­des­tens 8,5 Mil­lio­nen Eu­ro be­tro­gen ha­ben sol­len. Da­bei han­delt es sich of­fen­bar nur um die Spit­ze ei­nes Eis­bergs: Bun­des­weit ste­hen nach dem Be­richt der Si­cher­heits­be­hör­den 230 meist rus­si­scheu­ra­si­sche am­bu­lan­te Pfle­ge­diens­te im Ver­dacht, ein bun­des­wei­tes Sys­tem für Abrech­nungs­be­trug auf­ge­baut zu ha­ben.

Die­ses Sys­tem funk­tio­niert fol­gen­der­ma­ßen: Die Pfle­ge­dienst­be­trei­ber be­sor­gen sich ih­re Kun­den et­wa über Kir­chen­ge­mein­den. Mit den Fa­mi­li­en der Pfle­ge­be­dürf­ti­gen ma­chen sie häu­fig ein Ge­schäft auf Ge­gen­sei­tig­keit: An­statt den Schwerst­kran­ken tat­säch­lich zu be­treu­en, wer­den deut­lich we­ni­ger Leis­tun­gen an­ge­bo­ten. Bis­wei­len wird Pfle­ge­be­dürf­tig­keit auch nur vor­ge­täuscht. Auch Ärz­te und Apo­the­ker hel­fen da­bei. Die Pa­ti­en­ten und ih­re Fa­mi­li­en ma­chen oft mit, weil sie ei­ne Pro­vi­si­on von bis zu 1000 Eu­ro pro Mo­nat er­hal­ten. All das ge­schieht vor al­lem in­ner­halb ei­ner ge­schlos­se­nen Grup­pe ost­eu­ro­pä­isch-eu­ra­si­scher Mi­gran­ten. Ge­steu­ert wur­den die kri­mi­nel­len Netz­wer­ke laut Be­richt über­wie­gend von Ber­lin aus. Der Ge­samt­scha­den wird auf ei­ne Mil­li­ar­de Eu­ro pro Jahr ge­schätzt. Der Pro­zess wird fort­ge­setzt.

Fo­to: dpa

Hei­no sieht sich nun eher als Ro­cker denn als Volks­mu­si­ker.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.