RAUS AUS MÜN­CHEN

Glüh­wein im Kli­ma­wan­del

In München - - INHALT - Lau­ra Ama­di

Zu­ge­ge­ben, der­zeit fällt die Vor­stel­lung noch ex­trem schwer. Aber wir müs­sen der Rea­li­tät ins Au­ge se­hen, in kür­ze ste­hen wir wie­der knie­tief drin – in der Ad­vents­zeit! Ok, Weih­nach­ten kommt im­mer recht plötz­lich – aber so plötz­lich? Von jetzt auf gleich heißt es heu­er Bier­gar­ten, Stra­ßen­ca­fé und Bal­kon zu tau­schen ge­gen Glüh­wein, Plätz­chen und Jing­le Bells. Fest steht, das Phä­no­men Christ­kindl­märk­te boomt und für die tou­ris­ti­sche Tot­zeit im No­vem­ber und De­zem­ber bie­tet es auch ei­nen will­kom­me­nen An­lass, die Stadt zu ver­las­sen, die Na­se mal in frem­de Glüh­wein­ha­ferl zu ste­cken und bei der Ge­le­gen­heit even­tu­ell das ei­ne oder an­de­re Xmas-Prä­sent zu er­ste­hen.

Vie­le un­se­rer Vor­schlä­ge lie­gen wie­der an Bahn­stre­cken und sind kom­for­ta­bel und güns­tig mit Ta­ges­ti­ckets er­reich­bar. Mehr da­zu auch in un­se­rer kom­men­den Aus­ga­be am 21.11. und ab Mit­te No­vem­ber on­line auf www.in­mu­en­chen.de. Üb­ri­gens: An­fang De­zem­ber (9.12.) steht uns auch wie­der der Fahr­plan­wech­sel ins Haus – meist ver­bun­den mit Preis­er­hö­hun­gen. Lei­der gibt es da­zu der­zeit noch kei­ne De­tails. www.bahn­land-bay­ern.de

Bun­des­weit Vor­rei­ter und der Klas­si­ker auch beim ent­spann­ten Trip zu den Weih­nachts­märk­ten – das Bay­ern­ti­cket. Das ers­te Län­der­an­ge­bot, das seit 1997 als Vor­zei­ge­pro­dukt in Sa­chen güns­ti­ge Ta­ges­aus­flugs­op­tio­nen gilt. Mal weg vom Au­to für Fa­mi­li­en und Klein­grup­pen. Das Prin­zip ist ein­fach und der Preis über­zeu­gend: Ein Fahr­schein, ein Tag, bis zu fünf Per­so­nen und gül­tig für ganz Bay­ern. Der­zeit kos­tet der All­roun­der 25 Eu­ro für die ers­te Per­son und je sechs Eu­ro für je­den von ma­xi­mal vier Mi­t­rei­sen­den. Al­so 9.80 Eu­ro pro Na­se im Fün­fer­club. Hin- und zu­rück, Um- und Aus­stei­gen nach Gus­to, den gan­zen Tag. Und Vor­sicht, das Bay­ern­ti­cket ist aus­schließ­lich gül­tig in Re­gio­nal­zü­gen der Deut­schen Bahn, den IREs, REs, RBs und auch bei den Pri­vat­un­ter­neh­men im an­ge­schlos­se­nen Ta­rif­ver­bund (z.B. Me­ri­di­an, BOB, BRB, Alex ... etc.). Für die Mit­fah­rer­su­che gibt es üb­ri­gens ei­ne App der Bahn – und nicht ver­ges­sen, die An­zahl und Na­men al­ler vor der Fahrt auf dem Bil­lettl ein­tra­gen.

Re­gio­na­li­tät

Mit den Re­gio­nal­ti­ckets geht’s auf be­stimm­ten Stre­cken tat­säch­lich noch et­was güns­ti­ger. z.B. mit dem Re­gio Ti­cket Wer­den­fels Rich­tung Gar­misch (im­mer ab 0.00, 22 plus sechs Eu­ro je Mit­fah­rer) und wei­ter nach Inn­bruck oder Reut­te in Ti­rol. Oder mit dem Gu­ten Tag Ti­cket der Pri­va­ten, Me­ri­di­an und BOB, die das süd­li­che und öst­li­che Voral­pen­land bis Salz­burg bzw. Kuf­stein ab­de­cken (23 plus sechs Eu­ro) und seit Som­mer ge­gen ei­nen Auf­preis so­gar in Va­ri­an­ten bis Linz bzw. Wien er­hält­lich sind. www.me­ri­di­an-bob-brb.de www.bahn.de

Mün­chen – Nürnberg: Es muss ja nicht im­mer der so pro­mi­nen­te Nürn­ber­ger sein oder der Salz­bur­ger. Auch vie­le an­de­re Städ­te und Städt­chen bie­ten über­ra­schend at­trak­ti­ve Christ­kindl­märk­te. Und auch da­hin gibt´s güns­ti­ge Ta­ges­an­ge­bo­te der Bahnen. z.B. Rich­tung Pfaf­fen­ho­fen a.d. Ilm (50km) in die Hal­ler­tau und wei­ter nach Ingolstadt mit dem Re­gio Ti­cket Mün­chen Nürnberg. Ba­sis­preis 22 Eu­ro plus sechs Eu­ro je Mit­fah­rer: www.bahn.de

Ingolstadt (80km): Ei­ner der äl­tes­ten Märk­te in Deutsch­land (seit 1570) mit mehr als 50 Holz­häus­chen und ex­tra Eis­flä­che für Schlitt­schuh­läu­fer am Pa­ra­de­platz vorm Neu­en Schloss. Das Herz des In­gol­städ­ter Ad­vents­zau­bers schlägt auf dem Thea­ter­vor­platz und durch die Fuß­gän­ger­zo­ne führt der „Weih­nachts­weg“mit sei­nen Mär­chen­hüt­ten und den Bu­den der Part­ner­städ­te. Ge­öff­net 28.11. bis 23.12., Sonn­tag bis Don­ners­tag 10.00 bis 20.00, Frei­tag und Sams­tag 10 bis 21.00. An­rei­se mit dem Mün­chen Nürnberg Re­gio-Ti­cket, rund 50 Mi­nu­ten. www.ingolstadt-tou­ris­mus.de

Re­gio Ti­cket Do­nau Isar: An die­ser Li­nie lie­gen ei­ni­ge der lu­kra­tivs­ten Stadt­zie­le des süd­li­chen Nie­der­bay­ern wie Lands­hut, Din­gol­fing und Pas­sau. Er­reich­bar oh­ne Um­stei­gen mit dem Re­gio Ti­cket Do­nau Isar (22 plus sechs Eu­ro). Al­so ein kom­for­ta­bler Trip zu zweit für gera­de mal 14 Eu­ro pro Per­son und Tag!

Char­ming Nie­der­bay­ern

Lands­hut: Reich­lich Ein­kaufs­mög­lich­kei­ten in den Gas­sen der go­ti­schen Alt­stadt, Bou­ti­quen, Ge­schäf­te und Re­stau­rants. Die al­te Her­zog­stadt an der Isar – gut 70 000 Ein­woh­ner – ist 70 Ki­lo­me­ter von Mün­chen ent­fernt, die An­rei­se per Bahn dau­ert rund 50 Mi­nu­ten und Park­häu­ser- und plät­ze im Zen­trum ge­stal­ten die Tour auch für Au­to­fah­rer recht stress­re­du­ziert. Ein­stim­mung auf den Ad­vent: Mit ih­rem Licht­er­zau­ber & Ha­f­erl­win­ter sind die Lands­hu­ter die ers­ten und be­reits vom 9. bis 11.11. prä­sen­tie­ren Kunst­hand­wer­ker ih­re Aus­wahl an tra­di­tio­nel­ler und mo­der­ner Ke­ra­mik im ar­ka­den­ge­säum­ten In­nen­hof der Stadt­re­si­denz. 10.00 bis 19.00 bzw. sonn­tags bis 18.00. Und in­mit­ten der his­to­ri­schen Häu­ser­fron­ten im Stadt­teil Frey­ung zählt der Christ­kindl­markt ab En­de des Mo­nats si­cher zu den schöns­ten Ver­an­stal­tun­gen der Stadt in der Vorweihnachtszeit. Und im Ver­gleich zu un­se­ren hei­mat­li­chen Prei­sen, en­det der Fa­mi­li­en­aus­flug auch nicht im Fi­nanz­de­ba­kel. Für den Lands­hu­ter Christ­kindl­pass zu 7.50 Eu­ro gibt’s im­mer­hin ei­ne Brat­wurst­sem­mel, ei­nen Leb­ku­chen, ei­nen Glüh­wein und ein Ta­scherl. 29.11. bis 23.12., Mon­tag bis Don­ners­tag und Sonn­tag 11.00 bis 20.00, Frei­tag und Sams­tag 11.00 bis 21.00. Au­ßer­dem: Burg­weih­nacht auf der Burg Traus­nitz, Lands­hu­ter Krip­pen­weg, Weih­nachts­markt im Bau­zunft­haus u.v.m. www.lands­hut-tou­ris­mus.bay­ern

Din­gol­fing: Nur wei­te­re 30 Ki­lo­me­ter Isar ab­wärts und auch mit der Bahn ein­fach zu er­rei­chen (ca. ei­ne St­un­de). Die deut­lich klei­ne­re BMWS­tadt (20.000 EW) gibt sich ent­spannt über­schau­bar und nicht über­lau­fen. Dank der ma­gi­schen drei Buch­sta­ben zählt sie zu den reichs­ten Ge­mein­den Deutsch­lands und bie­tet ne­ben der ap­pe­tit­lich her­aus­ge­putz­ten Alt­stadt auch je­de Men­ge be­gehr­te La­bels für’s ge­pfleg­te Shop­ping. Am 30.11. wird hier am Ma­ri­en­platz der Ni­ko­laus­markt er­öff­net und bis 9.12. lässt er die In­nen­stadt in ei­nem Lich­ter­meer er­strah­len. Stan­des­ge­mäß im Kut­schen­ge­spann bahnt sich täg­lich der Weiß­bär­ti­ge mit sei­ner En­gel­schar den Weg durch die Ver­kaufs- und Im­biss­stän­de, vor­bei an der gro­ßen Weih­nachts­krip­pe. Die Städ­ti­sche Mu­sik­schu­le und re­gio­na­le En­sem­bles sor­gen von 17.00 bis 20.00 für die pas­sen­de be­schau­li­che Un­ter­ma­lung. Ge­öff­net 30.11. bis 9.12, Mon­tag bis Sams­tag 15.00 bis 20.00, sonn­tags ab 13.00, Ver­zehr­stän­de bis 21.00. Ein Muss, das Kult-Gog­go-Mo­bil und Co: Auf ca. 1000 qm Gr­und­flä­che wird im Mu­se­um Din­gol­fing die in­dus­tri­el­le Ent­wick­lung der Stadt ge­zeigt. Von der Sä­ma­schi­ne zum High­tech-Au­to­mo­bil – der Wer­de­gang der Fir­ma Glas, Ei­cher, BMW u.v.m., ge­öff­net Di­ens­tag bis Sonn­tag 10.00 bis 17.00. www.din­gol­fing.de

Pas­sau (50.000 EW): Mit 190 Ki­lo­me­tern schon ei­nes der wei­te­ren Zie­le, da­für aber auch ei­ne ganz be­son­de­re Stadt. Im­mer­hin tref­fen hier drei Flüs­se aus drei Him­mels­rich­tun­gen auf­ein­an­der. Aus dem Wes­ten die Do­nau, der Inn aus dem Sü­den und die Ilz aus dem Nor­den. Ita­lie­ni­sche Meis­ter ha­ben im 17. Jahr­hun­dert die ba­ro­cke In­nen­stadt ge­prägt, in de­ren Zen­trum sich ma­jes­tä­tisch der St. Ste­phan Dom er­hebt. Im­mer in Rich­tung der im­po­san­ten Tür­me, so lässt sich die vor­weih­nacht­li­che Bu­den­stadt auf dem Dom­vor­platz nicht ver­pas­sen. Hand­be­mal­te Christ­baum­ku­geln, Schnit­ze­rei­en, Krip­pen­fi­gu­ren, Hä­kel- und Strick­wa­ren u.v.m. Und weil man´s in Nie­der­bay­ern auch ger­ne mal et­was der­ber mag, ver­brei­ten je­de Wo­che am Un­heim­li­chen Di­ens­tag die Pas­sau­er Höl­len­geis­ter und Perch­ten­grup­pen aus der Re­gi­on ab 18.30 schau-

rig­schö­ne Stim­mung. Die Don­ners­ta­ge ste­hen ab 18.00 im­mer im Zei­chen der ur­tüm­li­chen Volks­mu­sik und im­mer mitt­wochs und sams­tags wäh­rend des Christ­kindl­mark­tes fin­den um 12.00 Kon­zer­te auf der größ­ten Do­m­or­gel der Welt statt. 28.11. bis 23.12., Mon­tag bis Don­ners­tag 10.00 bis 20.00, Frei­tag und Sams­tag bis 21.00, Sonn­tag 11.30 bis 20.00. Die An­rei­se mit der Bahn dau­ert zwei St­un­den. www.pas­sau­er-christ­kindl­markt.de www.pas­sau.de

Un­be­kann­tes Ober­bay­ern

Zwi­schen Inn und Salz­ach: Die­se Re­gi­on rund um Mühl­dorf und Alt­öt­ting zählt noch zu den we­ni­ger fre­quen­tier­ten Aus­flugs­zie­len Ober­bay­erns und be­wegt sich mit Ent­fer­nun­gen zwi­schen 50 und 100 Ki­lo­me­tern durch­aus im be­que­men Ta­ges­rah­men. Vie­le un­se­rer Märk­te hier er­schlie­ßen sich prak­tisch und güns­tig über das Stre­cken­netz der Süd­ost­bay­ern-Bahn. Das Ta­ges­ti­ckest (Süd­ost­bay­ern-Ti­cket) kos­tet 20 Eu­ro für ei­ne Per­son und sechs Eu­ro je Mit­fah­rer – bei ma­xi­mal fünf Per­so­nen pro Rei­se­grup­pe – hin und zu­rück. Die Nut­zung der S-Bahn ist nicht au­to­ma­tisch da­bei kann al­ler­dings mit ei­nem Pau­schal­auf­schlag von drei Eu­ro zu­ge­kauft wer­den, der Mit­fah­rer­preis er­höht sich da­durch nicht. So kos­tet der Ta­ge­strip nach z.B. Burghausen inkl. S-Bahn ab 9.40 Eu­ro pro Per­son. Gül­tig wo­chen­tags ab 9.00 bis 3.00 des Fol­ge­ta­ges, am Wo­che­n­en­de durch­ge­hend. www.sue­dost­bay­ern­bahn.de www.inn-salz­ach.com

Alt­öt­ting: Seit mehr als 500 jah­ren be­deu­tends­ter Ma­ri­en­wall­fahrts­ort und seit mehr als 1.000 Jah­ren christ­li­ches Zen­trum Bay­erns. Alt­öt­ting ist hier un­be­strit­ten das kul­tu­rel­le Schwer­ge­wicht und auch das An­ge­bot am ba­ro­cken Ka­pell­platz mit der Gna­den­ka­pel­le in der Mit­te ist ent­spre­chend tra­di­ti­ons­si­cher und qua­li­ta­tiv hoch­wer­tig (24.11. bis 16.12). Re­gel­mä­ßig Kon­zer­te, Blä­ser-En­sem­bles und Chö­re auf der Markt­büh­ne, so­wie der täg­li­che Be­such des Hl. Ni­ko­laus um 17.00. Zu­dem Alt­öt­tin­ger Ad­vents­sin­gen mit be­sinn­li­chen Wer­ken im al­pen­län­di­schen Stil am 1., 5., 8., 12., und 15.12. um 19.00 und vie­le wei­te­re Kon­zer­te mit u.a. nam­haf­ten Gäs­ten wie Os­wald

Satt­ler (3. und 4.12.), Han­si Hin­ter­se­er (14.12., 19.30) und Sen­ta Ber­ger am 16.12. um 16.00 in der Ba­si­li­ka St. An­na. Und im­mer sams­tags um 14.00 und sonn­tags um 14.30 gibt’s ei­ne The­men­füh­rung über den Markt und in die his­to­ri­schen Kir­chen. Dau­er 60 Mi­nu­ten, Treff­punkt vor dem Rat­haus, acht Eu­ro inkl. Glüh­wein. Neu: Das ein­zi­ge Weih­rauch­mu­se­um Eu­ro­pas, gleich hin­ter dem Ho­tel Post am Ka­pell­platz. www.al­toet­ting.de www.christ­kindl­markt-al­toet­ting.de

Burghausen: Ei­ne der schöns­ten his­to­ri­schen Alt­städ­te Ober­bay­erns im Inn-Salz­ach­stil, di­rekt am Grenz­fluß zu Ober­ös­ter­reich. Fest­lich be­leuch­te­te mit­tel­al­ter­li­che Fas­sa­den, Stra­ßen­bäu­me, die mit tau­sen­den Lich­tern zu Christ­bäu­men wer­den, hun­der­te fla­ckern­de Ker­zen und vie­le pras­seln­de Feu­er­kör­be. Zu­dem ge­müt­li­che Stän­de mit Hand­werks­ar­bei­ten und Ku­li­na­rik – das ist der Ad­vent in den Gr­ü­ben. Ein­ma­li­ges Am­bi­en­te mit Blick hin­auf zur welt­längs­ten Burg (1.000m), über 40 re­gio­na­len An­bie­ter und tra­di­tio­nel­le Ad­vents­mu­sik. 30.11. bis 2.12. und 7.12. bis 9.12. Au­ßer­dem: Burg­weih­nacht 14. bis 16.12. www.vi­sit-burghausen.com www.burg-burghausen.de

In Mühl­dorf am Inn ver­tei­len sich die 60 Aus­stel­ler­stän­de rund um das Kul­tur­zen­trum Ha­b­er­kas­ten, in dem übers Jahr re­gel­mä­ßig nam­haf­te Künst­ler z.B. wäh­rend des Som­mer­fes­ti­vals ih­re Auf­trit­te in­sze­nie­ren. Auf der Grün­flä­che hin­ter dem Ge­bäu­de wird es wäh­rend des Christ­kindl­mark­tes auch heu­er wie­der of­fe­ne Feu­er­stel­len vor der his­to­ri­schen Stadt­mau­er ge­ben, an de­nen man bei ro­man­ti­scher Be­leuch­tung mit­tel­al­ter­li­ches La­ger­le­ben mit al­ter Hand­werks­kunst er­le­ben kann. 6. bis 9.12., 13.00 bis 20.00. www.mu­ehl­dorf.de

Wald­büh­ne Hals­bach: Be­zau­bernd, sinn­lich und auch über die Re­gi­ons­gren­zen hin­aus längst kein Ge­heim­tipp mehr. Hier ler­nen auch Er­wach­se­ne wie­der das Träu­men, wenn mit­ten im Wald im war­men Schein der Fa­ckeln der Duft von Ge­bra­te­nem und Ge­ba­cke­nem durch die Bäu­me zieht. Ein­tritt fünf Eu­ro, an den Wo­che­n­en­den kos­ten­lo­ser Bus­trans­fer von/nach Burg­kir­chen (Bahn­sta­ti­on). 30.11. bis 16.12. Mon­tag bis Frei­tag 17.00 bis 21.00, Sams­tag, Sonn­tag und 8.12. 13.00 bis 21.00. www.wald­bue­h­ne-hals­bach.de

Tüß­ling: Grä­fin Ste­pha­nie von Pfu­el öff­net auch heu­er wie­der an den vier Ad­vents­wo­chen­en­den die To­re von Schloss Tüß­ling (sechs Ki­lo­me­ter süd­west­lich von Alt­öt­ting) für ei­ne fei­ne Be­su­cher­schar mit dem Sinn für das Au­ßer­ge­wöhn­li­che. Der be­lieb­te Weih­nachts­markt mit Lich­ter­py­ra­mi­den, rie­si­gem Ad­vents­kranz um den Schloss­brun­nen und die­ses Jahr mit rot il­lu­mi­nier­ter Schloss­fas­sa­de. Die üb­ri­gens zu je­der vol­len St­un­de für 10 Mi­nu­ten in wei­te­ren Far­ben er­strah­len wird. 130 Aus­stel­ler und Kunst­hand­wer­ker prä­sen­tie­ren sich und ih­re Wa­ren in uri­gen Holz­hüt­ten im Hof, im weit­läu­fi­gen Park, im his­to­ri­schen Kuh­stall und in der Kut­schen­re­mi­se. Und 2018 völ­lig neu die Licht­in­stal­la­ti­on Ster­nen­glück, ei­ne Weih­nachts­roman­ze auf der Ter­ras­se täg­lich 17.30 und 18.30. Ter­mi­ne: 23. bis 25.11., 30.11. bis 2.12., 7. bis 9.12. und 14. bis 16.12, sams­tags und sonn­tags 12.00 bis 20.00, frei­tags ab 15.00. Der Ein­tritt kos­tet sechs Eu­ro, für Kin­der ei­nen Eu­ro und kann im Vor­feld on­line be­zahlt wer­den. Die An­rei­se mit der Bahn ist mög­lich, aber mit Um­stieg in Alt­öt­tung. Fahrt­zeit nach Tüss­ling 10 Mi­nu­ten plus 10 Mi­nu­ten Fuß­weg zum Schloss. www.weih­nachts­markt-schloss-tu­ess­ling.de

Schwin­degg: Klei­ner ro­man­ti­scher Ad­vents­markt am Schloss mit ein­hei­mi­schen Mu­si­kern. 30.11. bis 2.12., Frei­tag und Sams­tag 16.00 bis 21.00, Sonn­tag 14.00 bis 19.00. Krai­burg: Bu­den­zau­ber am idyl­li­schen Markt­platz, tra­di­tio­nel­les Ad­vents­sin­gen in der Markt­kir­che am Sonn­tag 15.00. Kin­der­ka­rus­sell und täg­lich Ni­ko­laus­be­such um 17.00 mit Blä­ser­mu­sik. www.markt-krai­burg.de www.inn-salz­ach.com

Hip­pe Kul­tur­sze­ne und be­zau­bern­de Alt­stadt an der Gren­ze – BURGHAUSEN, Inn-Salz­ach

Frü­her Start in den Ad­vent – LANDS­HU­TER Ha­f­erl­win­ter ab 9. No­vem­ber

Rich­tungs­wech­sel mal Isar ab­wärts – Ni­ko­laus­markt DIN­GOL­FING

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.