Sie schämt sich für ih­re haut

Pi­ckel-alarm: Das Top­mo­del lei­det sehr un­ter Ak­ne – und greift jetzt zu un­ge­wöhn­li­chen Be­au­ty-me­tho­den

In Touch (Germany) - - People - (JE)

Wer­be­kam­pa­gnen, Cat­walk-auf­trit­te und Shoo­tings: Kendall Jen­ner ist im Au­gen­blick DAS Mo­del über­haupt! Doch ih­re bild­schö­ne Fas­sa­de ist nur auf den ers­ten Blick per­fekt. Denn die Halb­schwes­ter von Kim Kar­da­shi­an hat ein ziem­lich un­an­ge­neh­mes Pro­blem: Be­reits seit ih­rem 14. Le­bens­jahr lei­det Kendall un­ter Ak­ne – und wie! „Es hat mein Selbst­wert­ge­fühl kom­plett zer­stört. Ich ha­be Men­schen nicht mal an­ge­se­hen, wenn ich mit ih­nen ge­spro­chen ha­be“, ge­steht sie jetzt auf ih­rer Web­sei­te kendallj.com. „Ich ha­be mich wie ei­ne Aus­set­zi­ge ge­fühlt. Wenn ich et­was ge­sagt ha­be, ha­be ich mir mit mei­ner Hand das Ge­sicht ver­deckt.“Mitt­ler­wei­le hat Kendall ih­rem Pi­ckel-pro­blem den Kampf an­ge­sagt – und lässt ihr Ge­sicht jetzt mit ei­ner be­stimm­ten La­ser-tech­no­lo­gie be­han­deln. Da­bei wird die Haut er­hitzt, wo­durch sich die Struk­tur der Talg­drü­sen ver­än­dert. Das Er­geb­nis: Die Haut des Mo­dels hat sich leicht ver­bes­sert. Doch trotz der­ma­to­lo­gi­scher Nach­hil­fe na­gen die Hau­t­un­rein­hei­ten im­mer noch an Kendalls Selbst­wert­ge­fühl. „Es fällt mir manch­mal im­mer noch schwer, je­man­dem in die Au­gen zu schau­en, wenn ich mit ihm re­de. Dann wer­de ich ner­vös. Die Ar­beit vor der Ka­me­ra hilft mir. Denn dann muss ich ein­fach voll da sein.“

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.