Fie­ser Sei­te nhieb vom ex

Jetzt wird’s schmut­zig! Chris Mar­tin zieht über die Zeit mit der Schau­spie­le­rin her …

In Touch (Germany) - - People - (KB)

Autsch, das sitzt! Noch nicht mal ein Jahr ist die Schei­dung von Hol­ly­wood­star Gwy­neth Paltrow und Cold­play-front­mann Chris Mar­tin her. Doch jetzt ent­hüll­te der Mu­si­ker in ei­nem In­ter­view, wie sehr er un­ter der zehn­jäh­ri­gen Ehe mit der Schau­spie­le­rin („Mort­de­cai“) ge­lit­ten hat. „Seit der Tren­nung ha­be ich mich sehr ver­än­dert. Ich füh­le mich jetzt dank­ba­rer, dass ich am Le­ben bin, und ich ha­be ein­fach ei­nen an­de­ren Blick auf das Le­ben“, sagt er. Die Zeit mit der Mut­ter sei­ner bei­den Kin­der App­le und Mo­ses emp­fand er of­fen­bar als die schlimms­te sei­nes Le­bens. „Vor ein paar Jah­ren war ich sehr un­glück­lich und an ei­nem Tief­punkt in mei­nem Le­ben“, er­zählt Chris. Das sei jetzt end­lich vor­bei. Und tat­säch­lich wirkt der 38-Jäh­ri­ge ak­tu­ell so glück­lich und ge­löst wie noch nie! Ob auf der Büh­ne, beim Fei­ern oder mit sei­ner neu­en Freun­din Anna­bel­le Wal­lis – Chris hat stän­dig ein brei­tes Grin­sen im Ge­sicht. „Gwy­neth hat sich oft wie ei­ne stren­ge Leh­re­rin auf­ge­spielt. Das war ziem­lich ner­vig für Chris. Er woll­te nach ihr un­be­dingt ei­ne ent­spann­te­re Part­ne­rin“, weiß ein Freund. Und Gwy­neth? Die soll von den Äu­ße­run­gen ih­res Ver­flos­se­nen to­tal ver­letzt sein! „Sie fühlt sich ge­kränkt und kann nicht glau­ben, dass Chris so über sie spricht. Im­mer­hin war er ih­re gro­ße Lie­be“, heißt es.

Die Hol­ly­wood-blon­di­ne soll gar nicht er­freut dar­über sein, dass Chris viel glück­li­cher oh­ne sie ist.

Neue Lie­be Ein Tänz­chen auf of­fe­ner Stra­ße? War­um nicht! „Chris ge­nießt es, dass Anna­bel­le lo­cker drauf ist“, weiß ein Be­kann­ter.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.