Sa­rah con­nor Himm­lisch! Die Sän­ge­rin glaubt an En­gel

Ganz schön aber­gläu­bisch! Die Sän­ge­rin schwört im All­tag auf hö­he­re Mäch­te …

In Touch (Germany) - - Content - (JE)

Ach, du hei­li­ger Bimbam! Wäh­rend an­de­re für wich­ti­ge Ent­schei­dun­gen teu­re Be­ra­ter ein­stel­len, be­kommt Pop­star Sa­rah Con­nor ganz of­fen­bar himm­li­schen Bei­stand. „Ich nen­ne es mei­ne En­gel. Ich mer­ke, dass sie da sind, wenn ich sie ru­fe“, ge­stand die hüb­sche Blon­di­ne vor ein paar Ta­gen in ei­ner Talk­show. „Wenn ich zum Bei­spiel ei­nen Park­platz su­che oder wenn ich ir­gend­wie spät bin im Au­to und sa­ge: Bit­te macht mir den Weg frei! Dann pas­sie­ren manch­mal so Din­ge, wo du merkst: Da hat je­mand mit­ge­hol­fen!“Von Ho­kus­po­kus will die Sän­ge­rin aber nichts wis­sen – im Ge­gen­teil! „Ich spre­che oft mit mei­nen Schutz­en­geln und Schutz­geis­tern. Man muss sie nur ru­fen. Das kann man üben. Das hat gar nichts mit Spuk zu tun“, so Sa­rah. Für die drei­fa­che Mut­ter ist es ganz nor­mal, auch ih­rem Nach­wuchs bei­zu­brin­gen, mit den über­sinn­li­chen Hel­fern zu kom­mu­ni­zie­ren. „Das sind Ener­gi­en, die um mich her­um sind. Und das ma­che ich auch mit mei­nen Kin­dern und sa­ge: Ruf doch mal ei­nen En­gel“, meint die En­ter­tai­ne­rin. Was im ers­ten Mo­ment viel­leicht et­was ver­rückt klin­gen mag, ist für vie­le Leu­te mitt­ler­wei­le schon Teil des All­tags, wie En­gels-ex­per­tin Adel­muth Al­te­na aus Nürn­berg ge­gen­über Intouch be­stä­tigt: „Im­mer mehr Men­schen kön­nen En­gel auch se­hen, und man­che kön­nen sie so­gar hö­ren“, er­klärt sie. „Je fein­füh­li­ger wir sind, des­to leich­ter kön­nen wir ih­re An­we­sen­heit be­mer­ken.“

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.