Jetzt rächt sich Syl­vie an Sabia

Ex­klu­siv: Was die Mo­de­ra­to­rin nur Intouch ver­rät

In Touch (Germany) - - Vorderseite -

Freun­din­nen wer­den die bei­den wohl nie wie­der: Syl­vie Meis und Sabia Boulahrouz. Seit ge­nau drei Jah­ren ge­hen sich die einst bes­ten Freun­din­nen aus dem Weg. Doch Ru­he herrscht des­halb noch lan­ge nicht. Ganz im Ge­gen­teil! Im Um­feld der bei­den ist so­gar von ei­nem Klein­krieg die Re­de, der zwi­schen Syl­vie und Sabia tobt. Zu­ge­ben wür­den die bei­den das na­tür­lich nicht. In den ver­gan­ge­nen Jah­ren hiel­ten sie sich im­mer sehr be­deckt, wenn es um die je­wei­li­ge Ri­va­lin ging. Doch jetzt droht der Streit zwi­schen den bei­den Frau­en zu es­ka­lie­ren! Vor Kur­zem pos­te­te Syl­vie auf Ins­ta­gram ein Foto von ih­rer pri­va­ten Weih­nachts­fei­er. Dar­auf zeigt sie sich mit zwei Freun­den in der­sel­ben Po­se wie in der Sil­ves­ter­nacht 2012

mit ih­rem da­ma­li­gen Ehe­mann Ra­fa­el van der Vaart und Sabia. Sieht ganz so aus, als wol­le die Mo­de­ra­to­rin ih­rer eins­ti­gen Freun­din da­mit ei­ne Bot­schaft sen­den. Schließ­lich wur­den Ra­fa­el und Sabia kurz dar­auf ein Paar. Doch von ei­nem ge­häs­si­gen Sei­ten­hieb will Syl­vie nichts wis­sen! „Ich hat­te viel Freu­de. Es war ein ge­seg­ne­ter Abend“, sagt sie ge­gen­über Intouch. Glaubt man al­ler­dings ih­rem Um­feld, steckt hin­ter dem Schnapp­schuss doch mehr, als sie öf­fent­lich zu­ge­ben möch­te. „Vor drei Jah­ren hat Sabia ihr den Mann und ih­ren Stolz ge­klaut. Syl­vie war da­mals am Bo­den zer­stört. Aber sie hat nie auf­ge­ge­ben, sich mit den rich­ti­gen Leu­ten um­ge­ben und gu­te Ent­schei­dun­gen ge­trof­fen. Dar­über ist sie heu­te sehr glück­lich. Na­tür­lich drückt sie mit die­sem Foto auch ih­ren Sieg über Sabia aus“, ver­rät ein gu­ter Be­kann­ter der Hol­län­de­rin. Wenn man die ver­gan­ge­nen Mo­na­te be­trach­tet, muss sich Syl­vie wirk­lich wie die Sie­ge­rin in die­sem Du­ell füh­len. Denn wäh­rend sie be­ruf­lich und privat total hap­py ist, droht die Welt von Sabia im­mer mehr zu zer­bre­chen.

Die ge­plan­te TV- und Mo­del-kar­rie­re der 37Jäh­ri­gen scheint je­den­falls zu sta­gnie­ren. Die nie­der­län­di­sche Fern­seh­show „Min­dmas­ters Li­ve“, in der Sabia in der Ju­ry saß, wur­de nach nur zwei Fol­gen ein­ge­stellt. Neue An­ge­bo­te sind bis­lang nicht in Sicht. Noch schlim­mer dürf­te für Sabia je­doch ih­re pri­va­te Si­tua­ti­on sein. Nach der Tren­nung von Ra­fa­el ver­lor sie auch noch auf tra­gi­sche Wei­se das ge­mein­sa­me Ba­by. Und ge­ra­de jetzt, wo sie je­de Men­ge Bei­stand bräuch­te, scheint sich der Fuß­ball­star gar nicht für das Schick­sal sei­ner Ver­flos­se­nen zu in­ter­es­sie­ren! Be­su­che in Ham­burg stat­tet Ra­fa­el bis­her näm­lich nur Syl­vie und dem ge­mein­sa­men Söhn­chen Da­mi­an ab. „Seit­dem er Sabia los­ge­wor­den ist, ver­steht er sich auch mit Syl­vie wie­der blen­dend“, so ein Be­kann­ter des Sport­lers. Für Syl­vie, die in den ver­gan­ge­nen drei Jah­ren stän­dig mit an­se­hen muss­te, wie Sabia ihr Glück mit Ra­fa­el öf­fent­lich ze­le­brier­te, dürf­te das ei­ne Ge­nug­tu­ung sein. Und mit dem Foto macht sie ih­rer Ri­va­lin jetzt deut­lich klar: ICH ha­be al­les über­stan­den und ich ha­be noch Freun­de – DU hin­ge­gen bist al­lein. Sabia ver­sucht zwar ei­ner öf­fent­li­chen Kon­fron­ta­ti­on aus­zu­wei­chen, re­agiert al­ler­dings zu­neh­mend ge­reizt, wenn sie auf ih­re ehe­ma­li­ge bes­te Freun­din an­ge­spro­chen wird: „Jetzt möch­te ich nicht mehr über Syl­vie spre­chen“, so die Deutsch­tür­kin in ei­nem Interview. Privat da­ge­gen scheint sie den Streit mit Syl­vie wei­ter zu schü­ren. Ei­ne Be­kann­te der Ham­bur­ge­rin er­zählt: „Na­he­zu in je­dem un­se­rer Ge­sprä­che läs­tert sie über Syl­vie. Sie sei ei­ne schlech­te Mut­ter, ihr Sen­der RTL sei un­zu­frie­den mit ihr, Hun­ke­m­öl­ler wür­de sie raus­schmei­ßen und Syl­vie ha­be kein ei­ge­nes Le­ben. Es sind of­fen­kun­di­ge Un­ter­stel­lun­gen, die, wenn über­haupt, nur Sabia selbst glaubt.“An­geb­lich sei Sabia so­gar re­gel­recht be­ses­sen von ih­rer Erz­fein­din. „Sie schaut online im­mer, was Syl­vie so macht. Oder sie fragt mich, ob es et­was Neu­es gibt, wo­bei sie doch weiß, dass ich Syl­vie gar nicht ken­ne“, heißt es wei­ter. Ob das wirk­lich so stimmt? Un­klar. Im Um­feld der bei­den ist man sich je­doch si­cher, dass es auch in Zu­kunft kei­ne Ru­he gibt. Vie­le be­fürch­ten, dass Sabia nur auf ei­ne Ge­le­gen­heit war­tet, ih­rer Ri­va­lin wie­der eins aus­zu­wi­schen …

Das ers­te Foto nach ih­rer Fehl­ge­burt: Sabia wirkt ab­ge­kämpft.

Nach dem le­gen­dä­ren Schnapp­schuss aus der Sil­ves­ter­nacht 2012 trenn­ten sich Syl­vie und Ra­fa­el. Kurz dar­auf kam der Fuß­bal­ler mit Sabia zu­sam­men.

Spä­te Ra­che! Syl­vie dürf­te sich im Du­ell mit Sabia wie die Sie­ge­rin füh­len.

Kurz vor Weih­nach­ten pos­te­te sich die Blon­di­ne mit De­si­gner An­dré und Sty­lis­tin Se­re­na. „Ech­te Freun­de“, schreibt sie da­zu. Ih­re Fans ver­ste­hen das als Sei­ten­hieb ge­gen Sabia: „Klu­ger Schach­zug von Syl­vie!“, meint ein In­ter­net­user.

RA­MON VAN DER VAART (54)

kha­lid boulahrouz (34)

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.